So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde-Duisb...
Orthopäde-Duisburg
Orthopäde-Duisburg, Arzt
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 1709
Erfahrung:  Orthopädie,Unfallchirurgie,Kinder-Unfallchirurgie,Notfallmed
65755459
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde-Duisburg ist jetzt online.

Hallo, habe mir am 30.Januar beim Ski fahren das vordere Kreuzband

Kundenfrage

Hallo, habe mir am 30.Januar beim Ski fahren das vordere Kreuzband gerissen, Mein orthopäde empfahl
gleich ohne nähere Rückfragen eine OP. und überwies mich an einen anderen Orthopäden, welcher gute OP´s macht.
Dieser wollte nichts von einer OP wissen und sagte mir, dass ich keine Schmerzen vom Kreuzbandriss habe dürfte, sondern diese von meinem durch den Bon bruise im Tibiakopf herrühren. Der Verdacht einer Fraktur im Tibiakopf wurde durch ein CT ausgeschlossen. Ein Riss im Meniskus wurde auch noch festgestellt, welcher aber nicht unbedingt vom Unfall verursacht wurdeIch müsste Geduld haben und solle auch ruhig Sport machen. (Fahrrad fahren).Das Problem ist, dass ich mehr Schmerzen bei Belastung habe und überall lese, das man beim Bon bruise eher das Bein schonen sollte.
Des weiteren meint er, dass man evtl. das Kreuzband rausnehmen muss, weil auch die Franzen des Bandes eine Reizung verursachen können. habe das aber überhaupt noch nirgends nachlesen können .
Meine Fragen.
Wie soll ich das Bon bruise behandeln? ( Ruhe oder Sport bis zur Schmerzgrenze)
Bin 51 Jahre und will weiterhin Skifahren .Geht das ohne Kreuzband OP.Habe nicht wirklich das wegknicken im Knie. Habe aber bisher auch nicht wirklich mein Knie extrem belastet.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort.Mfg Karin B.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 4 Jahren.

Orthopäde-Duisburg :

Sehr geehrte Patientin, ein Bone Bruise ist zunächst einmal eine MRT Diagnose, die sagt, dass in einem definierten Bereich eine Wassereinlagereung (Ödem) im Knochen ist. Zusammen mit einem Unfall wird dann die Diganose eines Bone Bruise gestellt, die einer Knochenprellung entspricht, dabei können auch Mirkofrakturen Auftreten, die aber die Stabilität nicht mindern. Ein einfacher Boen Bruise wird funktionell behandelt, d.h. Sie können Bewegen und Belasten (auch Sport) bis zur Schmerzgrenze (nicht darüber hinaus!). I.a. ist diese Verletzung nach 3-6 Wochen abgeklungen. Bei Ihnen ist trotzdem eine Arthroskopie indiziert und zwar aus zwei Gründen. Zum einen sollte der Meniskusriss behandelt werden, da ein instabiler Meniskus (auch wenn Sie den schon länger und unfallunabhängig haben) den Gelenkknorpel angreift. Zum anderen sollten die instabilen Fasern des vorderen Kreuzbandrisses entfernt werden. Die könne eine reizung verursachen oder in einem Knäuel verheilen (stellen Sie sich das wie eine gerissene Kordel vor) und dann mechanische Probleme verursachen. Das Standardvorgehen hier ist also die Arthroskopie. Ob Sie einen Kreuzbandersatz brauchen oder nicht, kann man später entscheiden. Wenn Sie gut zurecht kommen und kein Instabilitätsgefühl haben, können Sie auch ohne Kreuzband weiter Sport treiben, sogar Skifahren. Das lässt sich aber erst nach einigen Wochen bis 6 Monaten endgültig beurteilen. Mit besten Wünschen, DR OACK

Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Patientin,
Sie haben eine ausführliche Antwort auf Ihre Frage erhalten. Wenn Sie noch weitere
Fragen haben, beantworte ich diese gerne, sonst bitte ich um eine positive Bewertung, um die Antwort zu honorieren.

Mit besten Wünschen,

DR OACK