So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2059
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

Achillessehen

Beantwortete Frage:

Attachment: 2012-12-28_205327_ferse.pdf

Attachment: 2012-12-28_204300_diagnose_kernspin.pdf

Bei mir ist am 30.11.12 folgende Diagnose (nach Kernspinaufnahmen) erstellt worden: Bei Haglundferse kleine ansatznahe Teilruptur der Achillessehne mit calcanealer Stressreaktion und Bursitis Subachillea. Plantarer Calacneussporn. Besteht beim Skifahren die Gefahr, dass die Achillessehne reisst?

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,
ich bin Orthopäde und beantworte gerne Ihre Frage.
Eine angerissene oder vorgeschädigte Achillessehne ist natürlich immer schwächer als eine intakte, gesunde, sodass mit Gewissheit niemals eine Ruptur bei entsprechender Belastung ausgeschlossen werden kann. Eine Garantie kann daher leider nicht abgegeben werden. Es kommt auch sehr auf den Lokalbefund an, ob noch eine Schwellung besteht, ein Bluterguss, starke Schmerzen u.s.w. Wie sehr können Sie die Achillessehne denn schon belasten? Können Sie bereits auf den Zehenspitzen gehen?

6 Wochen lang nach dem Unfall sollten Sie die Sehne schonen. Selbst nach einer Achillessehnenop. benötigt die Vernarbung der Sehne 6 Wochen.

Außerdem kommt es darauf an, wo und wie Sie Skifahren, steile Pisten, Buckelpisten, Tiefschnee und vereiste Pisten oder flache Idealhänge? Je nachdem erhöht sich das Risiko. Die größte Gefahr beim Skifahren ist jedoch ein Kreuzbandriss und ein Seitenbandriss des Kniegelenks, die Achillessehnen sind weniger betroffen, zumal Sie wahrscheinlich keine Sprünge absolvieren wollen.

Ich wünsche Ihnen trotzdem einen guten Rutsch ins Neue Jahr und gute Besserung.
Gerne helfe ich weiter bei noch offenen Fragen, ansonsten bitte ich um eine positive Bewertung zur Honorierung, wie bei JA vorgesehen.
---------------
Rechtlicher Hinweis:
Diese Information kann nicht die Konsultation beim Orthopäden vor Ort ersetzen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Eine Haftung kann daher nicht übernommen werden.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Es gibt weder eine Schwellung noch einen Bluterguss. Auf Zehenspitzen kann ich auch gehen, mit geringen Schmerzen, die möglicherweise aber auch von der Schleimbeutelentzündung kommen können. Läßt sich auf der Kernspinaufnahme erkennen, wo die Ruptur sein soll. Mit Ultraschall ließ sich nämlich nichts sehen?


Ich würde ab Montag "normale" Hänge fahren wollen.

Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ich habe das Bild gesehen, es ist nur ein kleiner Einriß am Ansatz des Knochens zu sehen. Allerdings muss man berücksichtigen, dass das Bild nur eine Schicht von 1 mm zeigt, wie es 3-dimensional aussieht, geht aus diesem Bild nicht hervor. Der Radiologe beschreibt jedoch auch nur eine geringe, inkomplette Ruptur. Ich denke, dass Sie bei diesem Befund in 14 Tagen Skifahren riskieren können, wenn Sie vorsichtig sind.
Auf jeden Fall: guten Rutsch ins Neue Jahr!
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Vielen Dank für die ausführlichen Informationen.


Abschließend habe ich nur noch 2 kurze Fragen:


1. Welche Bewegungen (außer Sprüngen) gilt es beim Skifahren zu vermeiden (der Fuß sitzt ja eigentlich fest im Skischuh).


2. Nach der abendlichen Einnahme einer Diclofenac (75er)-Tablette) bin ich bei praktisch allen Bewegungen am folgenden Tag schmerzfrei. Deutet das vielleicht darauf hin, dass die leichten Schmerzen beim Zehenstand von der Schleimbeutelentzündung herkommen, bzw. wie erkenne ich, dass die Teilruptur der Sehne ausgeheilt ist?


(Skifahren möchte ich übrigens nicht erst in 14 Tagen sondern ab dem 31.12.)


Vielen Dank für Ihre Mühe!

Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 4 Jahren.
zu 1.) steile Pisten (schwarze), Buckelpisten, harten Tiefschnee und vereiste Pisten sollten Sie meiden.

zu 2.) Von den Schmerzen her kann man nicht genau differenzieren, woher die Schmerzen kommen. Diclofenac ist sowohl ein Schmerzmittel als auch ein entzündungshemmendes Mittel. Wenn Sie sich sicher fühlen, keine Schmerzen mehr haben und die Sehne belastbar ist, ist die Teilruptur ausgeheilt.
Sind die Fragen damit beantwortet? Wenn ja, freue ich mich auf eine positive Bewertung. Ski Heil
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Es spricht also, bei entsprechender Fahrweise, nichts gegen den Beginn des Skiurlaubs bereits am 31.12.?

Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ich denke nicht, wenn Sie vorsichtig sind und leichte Pisten fahren. Ich wünsche Ihnen eine schönen Skiurlaub.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Vielen Dank für die Hilfe.
Jetzt ist mir doch noch eine wirklich allerletzte Frage eingefallen: Kann man bei eventuell auftretenden Schmerzen unterscheiden, ob diese von der Schleimbeutelentzündung (Bursitis subachillea) verursacht werden oder von der Achillessehnenruptur?

Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 4 Jahren.
Als Laie dürfte es Ihnen schwer fallen, diese zu unterscheiden. Eine Schleimbeutelentzündung ist durch Überwärmung, Schwellung und Schmerzen gekennzeichnet, eine teilweise Achillessehnenruptur geht jedoch auch mit einer Schwellung und Schmerzen einher.

Eine komplette Achillessehnenruptur könnten Sie an der tastbaren Dellenbildung i.B. der Achillessehne erkennen und daran, dass Sie nicht mehr auf der Zehenspitze stehen und gehen könnten. Der Achillessehnenreflex (ASR) würde auch fehlen.

Ich hoffe, Ihnen hiermit geholfen zu haben und würde mich über eine positive Bewertung freuen.
Gerne helfe ich weiter bei noch offenen Fragen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Würden Sie den durch die harte Schuhschale verursachten kurzzeitigen Druckschmerz auf den hinteren Fersenknochen (Haglund-Ferse?) beim Anziehen des Skischuhs (der allerdings schon seit ca. 2 Jahren immer auftritt) eher auf die Schleimbeutelentzündung oder auf den Achillessehnenschaden zurückführen?

Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 4 Jahren.

Der Druck verursacht hauptsächlich eine Schleimbeutelentzündung.

 

Eine gute Darstellung der MRT der Achillessehne und ihrer Veränderungen finden Sie hier: Ihr Befund entspricht jedoch in geringerem Ausmaß dem Bild Nr. 3!

 

http://orthopaedie-unfallchirurgie.universimed.com/artikel/mrt-und-us-diagnostik-der-achillodynie

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Vielen Dank, XXXXX XXXXX mir sehr geholfen.
Wenn ich im Januar erneut zum Arzt gehe, läßt sich dann mit Ultraschall feststellen, ob die Ruptur vollständig verheilt ist, oder muss ein neues MRT gemacht werden?


(Die bestehende Ruptur ist bei der Ultraschalluntersuchung im November offensichtlich nicht festgestellt worden, der Orthopäde war jedenfalls nach den Kernspinaufnahmen davon überrascht und hat mir erst dann die Laufsportarten (ich habe bis dahin regelmäßig Fußball gespielt) verboten.

Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 4 Jahren.
So schnell werden sich keine Veränderungen zeigen. Sinnvoll erscheint mir ein erneutes MRT erst in frühestens 6 Wochen. Im Ultraschall wird nichts zu sehen sein, ebenso wie jetzt. Die Veränderungen im MRT sind doch nur am Sehnenansatz am Knochen zu sehen. In dem Link von mir deutlicher auf Bild 3. Schauen Sie sich das bitte an.
Im übrigen wäre es angemessen, wenn Sie jetzt mit einer positiven Bewertung meine Mühe honorieren würden. Sie können auch danach noch offene Fragen stellen, die ich gerne beantworte, ohne dass Sie jedesmal bezahlen müssen.
Ortho-Doc Nowi und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Können Sie noch abschätzen, ab wann ich wieder Fußball spielen kann?


In den letzten Monaten sind nach spätestens 30 Minuten immer Schmerzen beim Fußabrollen aufgetreten.


Kann ich es Mitte Januar probieren oder würde die Achillessehne bei einem zu schnellen Antritt oder Sprung sofort reißen?

Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 4 Jahren.
Wenn keine wesentliche Schwellung oder Schmerzen bestehen, ist nicht davon auszugehen, dass die Achillessehne reißen wird. Eine Auffaserung der Achillessehne ist ja in der Kernspintomografie nicht zu sehen, wie es bei degenerativen Veränderungen der Fall wäre. Sie sollten die Belastung aber eher langsam steigern, also z.B. erst eine Halbzeit spielen. Ohne Untersuchung kann ich leider keine Garantie abgeben. Wenden Sie sich bitte an den behandelnden Orthopäden vor Ort.
Danke für die positive Bewertung und gute Besserung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie