So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2114
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

Schmerz in der Kniekehle / Probleme beim Auftreten

Kundenfrage

Beim Laufen (Fußball ohne gegnerische Einwirkung) verspürte ich heute Nachmittag plötzlich in der linken Kniekehle ein Gefühl, als wenn ich von einem Stein getroffen worden wäre oder es war wie ein kurzer Stromschlag. Ich konnte dann nicht mehr auftreten. Unterhalb der Kniescheibe war ein Schmerz, wenn ich auftrat. 3 Stunden später ist der Schmerz in der Kehle zu spüren. Ein volles Belasten des linken Beins ist nicht möglich. Was könnte das sein? Ich möchte morgen den Arzt aufsuchen. Nur weiß ich nicht, welcher Facharzt dafür zuständig ist: Internist, Neurologe oder Orthopäde. Vor 6 Jahren wollte ein Chirurg den Meniskus glätte. Damals hatte ich kurze Zeit Wasser im Knie. Der Eingriff konnte unterbleiben. Seit ca. 1 Jahr passiert das sehr unregelmäßig mit dem linken Knie, dass mir kurzzeitig, das Bein beim Auftreten wegsackt. Eine Durchblutungs- oder eine Nervensache?

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
ich bin Orthopäde und kann Ihre Frage beantworten.

Für die Untersuchung ist als Facharzt ein Orthopäde zuständig, zu dem Sie morgen gehen sollten.

Sie schrieben bereits, dass es sich um eine Meniskusschädigung in der Vorgeschichte handelt, dieser könnte sich wieder bemerkbar gemacht haben. Eine Durchblutungsstörung würde sich nicht so äußern, sondern eher in Wadenschmerzen nach einer gewissen Gehstrecke bemerkbar machen (Schaufensterkrankheit) und nach einer kurzen Erholungszeit wäre der Schmerz wieder weg.

Ob auch noch eine Kreuzbandverletzung vorhanden ist oder ein Knorpelschaden kann nur eine Untersuchung und ggf. eine Kernspintomografie zu Tage fördern.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung.
Gerne helfe ich weiter bei noch offenen Fragen, ansonsten bitte durch eine positive Bewertung nach den AGB von JA zu honorieren, danke.
----------------
Rechtlicher Hinweis:
Diese Information kann nicht die Konsultation beim Orthopäden vor Ort ersetzen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Verantwortung für die Diagnose und Therapie trägt der behandelnde Arzt, eine Haftung ist daher ausgeschlossen.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Also Wadenschmerzen nach einer gewissen Gehstrecke hatte ich bisher nicht. Das ist immer nur so ein kurzen Einknicken der Kehle verbunden mit einem Krampf, kurz danach (ca. 5 Min.) ist das Symptom wieder weg. Nur heute hält das eben an. Gehen Sie nach diesen weiteren Angaben weiter von einer Meniskuschädigung aus? Das Problem ist, bei meinem Ortopäden habe ich 4 Wochen Wartezeit, in der chirurgischen Unfallpraxis komme ich sofort dar. Dort hatte man die Menikusdiagnose auch gestellt. Bewertung erfolgt selbstverständlich im Anschluss. Vielen Dank XXXXX XXXXX Gruß Gerhard Serges

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ich bin zufrieden und möchte nun den Fall abschließen. Nachdem ich nur eine ergänzende Frage gestellt habe, fch finde nur nicht den entsprechenden Button.

Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 4 Jahren.
..
Ortho-Doc Nowi und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 4 Jahren.
Danke für die positive Bewertung und alles Gute.
Falls es nicht der Meniskus sein sollte, muss man an eine Ischiassymptomatik denken, besonders wenn es sich um einen Muskelkrampf handelt. Diese Ischiassymptomatik wird meistens durch einen Bandscheibenschaden ausgelöst. Diagnostik: Kernspintomografie der Lendenwirbelsäule (MRT) durchführen lassen.

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie