So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde.
Orthopäde
Orthopäde, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2963
Erfahrung:  Orthopädie, Unfallchirurgie, Füsse, Knie, Hüfte, Prothetik
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde ist jetzt online.

Hallo, ich habe 2 Fragen. Letzts Jahr im August gabe ich

Kundenfrage

Hallo,
ich habe 2 Fragen. Letzts Jahr im August gabe ich mir den Schienenbeinkopf bei einem Sturz gebrochen. Erst hatte ich 2 Wochen einen externen Fixateur, dann wurden mir eine Platte und Drähte eingesetzt. Im Januar wurden die Drähte auf Grund von Beschwerden entfernt. Leider gingen die Schmerzbeschscherden nicht weg. Im Juli wurde ich erneut operiert( Spieglung/Spülung) da sich Knorpel gelöst hat. Nu ist alles noch schmerzhafter geworden, das mir das Bein weggeknickt ist und ich auf der Schulter gelandet bin. Das ist 4 Wochen her und sie schmerz immernoch sehr doll. Röntgenmäßig ist alles o.k. Jetzt hatte ich ein MRT, leider noch kein Ergebnis. ich denke ich habe mir eine Zerrung zugezogen. Wie lange muß ich bei beiden Sachen mit Besserung rechnen, weil an Schlaf nicht mehr zu denken ist? Linkes Bein rechte Schulter:O( Danke XXXXX XXXXX für die Antwort. LG
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 5 Jahren.
Liebe Patientin

Die Brüche des Tibiakopfes haben eine hohe Rate an Arthrosen zur Folge und sind sehr schwere Verletzungen. Oft dauert es sehr lange, bis die Beschwerden besser werden. Hier ist entscheidend, wie der Knorpel bei der Spiegelung aussah. Vielleicht lohnt sich eine Therapie mit Condro- und Glucosulf zur Verbesserung der Knorpelernährung. Auch muss man abklären, wie die Achse des Beines jetzt aussieht und ob die Seitenbänder intakt sind, da das Wegknicken nicht normal ist.
Eventuell würde hier eine Versorgung mit Einlagen Sinn machen, neben intensiver Physiotherapie zur Kräftigung der Muskulatur. Langfristig muss man aber leider mit einer Arthrose des Knies rechnen, bei der man dann eine Knieprothese implantieren muss, wenn die Beschwerden zu stark werden.

Beim MRT der Schulter muss man vor allen eine Verletzung der Rotatorenmanschette ausschliessen, da diese (wenn gerissen) operiert und genäht werden müsste. Wenn dies ausgeschlossen wurde, wären Physiotherapie und ev. Infiltrationen sinnvoll um die Beschwerden zu reduzieren.
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo

Sie haben die Antwort gelesen, aber noch keine Bewertung abgegeben. Kann ich Ihnen noch weitere Fragen beantworten oder bestehen Unklarheiten? Wenn nicht, bitte ich Sie, die Antwort positiv (Toller Service, Informativ und hilfreich oder Frage beantwortet) zu bewerten, da dies dem Prinzip von JustAnswer entspricht.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüssen