So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Djimikaja.
Djimikaja
Djimikaja, Moderator
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 29
34951060
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Djimikaja ist jetzt online.

Habe nach einer OP (Implantation Knieprothese)im Mai 2012,schlimme

Kundenfrage

Habe nach einer OP (Implantation Knieprothese)im Mai 2012,schlimme Schmerzen im Bein,bis zu den Zehen,besonders in der Kniekehle.Mein Arzt hat mir nun eine Blutegeltherapie verordnet,da die Prothese gut sitzt,bitte helfen Sie mir mit einen Rat,was ich machen kann da mir gesagt wurde die Blutegeltherapie könnte ich mir sparen,da sie sehr teuer ist.viele grüße

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Frau E., ich bin Orthopäde und möchte Ihre Frage beantworten. Ich empfehle Ihnen folgendes Vorgehen: 1.) Es muss zunächst herausgefunden werden, was die Ursache Ihrer Schmerzen ist. 2.) Schmerzen in der Kniekehle und im Unterschenkel können unter anderem folgende Ursachen haben: a) Ischias, Bandscheibenschäden, Bandscheibenvorfall Diagnostik: Kernspintomografie der Lendenwirbelsäule, Röntgenaufn. der LWS, orthopädische Untersuchung oder neurochirurgische oder neurologische Untersuchung. Therapie: Je nach Befund neurotrope Vitamine, Analgetika, Streckungen, Physiotherapie f.d. WS, Bandscheibenop., Krankengymnastik, Reha, Akupunktur b) Venenthrombose, Thrombophlebitis, arterielle Durchblutungsstörungen Diagnostik: Dopplersonografie, internistische Untersuchung Therapie: je nach Befund: Thrombosetherapie/Prophylaxe, Stent-Implantation, Medikamente, internistische Therapie c) Low-grade Infektion des Implantates (=niedrige. unterschwellige Infektion des Implantates) Diagnostik: Labor: Entzündungswerte (CRP, Leuko, Blutbild, BKS), nach einem halben Jahr nach der OP: Knochenszintigrafie. Röntgenbefund des Implantates, orthopädische Untersuchung (Stauchschmerz, Belastungsschmerz?) Therapie: Resistenzbestimmung, Abstrich, Antibiotikabehandlung, ggf. Spülung, evtl. Entfernung der Endoprothese und Neuimplantation, je nach Befund. Facit: Ohne vorherige Diagnostik keine Therapie möglich. Eine Blutegeltherapie können Sie sich sparen, dafür gibt es heute bessere Möglichkeiten. Gerne helfe ich weiter bei noch offenen Fragen, ansonsten bitte ich um eine positive Bewertung nach den AGB von JA zur Honorierung. Ich wünsche Ihnen gute Besserung. ------------------- Rechtlicher Hinweis: Diese Information kann nicht die Konsultation beim Facharzt vor Ort ersetzen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Verantwortung für die Diagnose und Therapie trägt der behandelnde Arzt, eine Haftung für diese allg. Information ist daher ausgeschlossen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie