So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde.
Orthopäde
Orthopäde, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2963
Erfahrung:  Orthopädie, Unfallchirurgie, Füsse, Knie, Hüfte, Prothetik
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde ist jetzt online.

Meine Mutter ist 88 Jahre und war bis zum 82 Lebensjahr auch

Kundenfrage

Meine Mutter ist 88 Jahre und war bis zum 82 Lebensjahr auch sehr fit. Durch einen Sturz bekam sie Knieprobleme und die Ärzte waren sich einig.......sie braucht eine Knieprothese.
Diese erhielt sie im Juni 2007. Am Anfang ging alles gut aber am Ende der Reha bekam sie
Schmerzen. Sie wurde trotzdem entlassen und die Schmerzen wurden auch nicht besser. Im Januar 2008 habe ich sie nach!!! einem Arztbesuch einfach ins Krankenhaus gebracht, weil an dem schmerzenden Bein deutlich ein roter Strich erkennbar war. Die nächsten 4 Wochen brauchte man im Krankenhaus um sie entsprechend mit Heparin einzustellen, weil man der Meinung war, sie hatte eine Thrombose.Von da an nahm sie zwar die Blutverdünner, aber die Schmerzen wurden nicht besser. Das Bein brennt bis zum Knöchel, sie kann nicht liegen und nicht stehen und auch Laufen schmerzt, obwohl das künstliche Gelenk gut beweglich ist. In ihrer Verzweiflung haben wir fast alles versucht, denn die wenige Bewegung wirkt sich ja in dem Alter besonders schnell auch auf andere Organe aus.Unter anderem waren wir bei einem Gefäßchirurgen....der bestätigte, die Gefäße sind´s nicht. Dann hatte man den Verdacht einer Lockerung und im Februar 2010 erfolgte deshalb eine zweite OP.....und jeden Tag werden trotzdem die Schmerzen schlimmer. Das Bein brennt, das Knie schmerzt und das Bein steht auch etwas unnatürlich nach außen. Meine Mutter betet jeden Tag dafür, am nächsten Morgen nicht mehr aufzuwachen. Zur Zeit bekommt sie Morphium-Pflaster, aber auch das lindert die Schmerzen nicht mehr. Sie kann gar nicht mehr raus und Laufen in der Wohnung fällt schwer. Der Arzt sagt, das Bein ist für ihr Alter gut beweglich, nicht entzündet und man kann nichts mehr machen....aber ich denke, das es nicht sein kann, sie alleine in ihrer Wohnung mit solchen Schmerzen sitzen zu lassen. Allerdings haben wir schon so viel Zeit damit verbracht, uns von einem Arzt zum anderen schicken zu lassen, das wir jetzt echt ratlos sind und ich nicht mehr zuschauen möchte, wie sich meine Mutter quält oder sich letztendlich noch selbst etwas antut. Was raten Sie mir? Was kann ich tun?Eine neue OP würde sie auch sicher nicht mehr überstehen.
Vielen Dank

E.Knorr
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo

Ist bei Ihrer Mutter auch die Wirbelsäule abgeklärt worden und eine Polyneuropathie ausgeschlossen worden?
Beides könnte für die brennenden Schmerzen verantwortlich sein. Von Seiten der Knieprothese scheint es hol jetzt zum Glück in Ordnung zu sein.
Eine Polyneuropathie könnte man bei einem Neurologen bestätigen/ausschliessen lassen und es könnte ein medikamentöse Therapie mit z.B. Lyrica begonnen werden.
Wenn das Problem von der Wirbelsäule kommt, könnte man eine Infiltration (Spritze) in den Wirbelkanal durchführen, da dies häufig sehr gut gegen die Beschwerden hilft und wenig Nebenwirkungen zu erwarten sind.

Ich hoffe, Ihnen damit geholfen zu haben. Wenn Sie noch Fragen haben, beantworte ich sie Ihnen gerne bis Sie zufrieden sind und meine Antwort positiv bewerten.

Mit freundlichen Grüssen und Gute Besserung
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch Fragen?

Wenn Ihnen meine Antwort hilfreich war, freue ich mich, wenn Sie diese positiv bewerten, damit mich das Honorar auch erreicht.