So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde-Duisb...
Orthopäde-Duisburg
Orthopäde-Duisburg, Arzt
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 1650
Erfahrung:  Orthopädie,Unfallchirurgie,Kinder-Unfallchirurgie,Notfallmed
65755459
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde-Duisburg ist jetzt online.

Bei einer Athroskopie wurde bei mir eine fortgeschrittene einseitige

Kundenfrage

Bei einer Athroskopie wurde bei mir eine fortgeschrittene einseitige Athrose, bedingt durch eine leichte Fehlstellung der Beinachse festgestellt. Ich habe sehr starke Schmerzen, die mich bei meinen sportlichen Aktivitäten sehr einschränken und sich auch kaum durch Schmerzmittel (IBO 400) lindern Lassen. Nachdem ich alle gängigen Methoden (Hyalon, Kortison,AKU, Reizstrom u.s.w.) ohne Erfolg ausprobiert habe, hat man mir jetzt empfohlen eine Beinachsenkorrektur vornehmen zu lassen. Für eine Endlösung (Ersatzgelenk) wäre ich noch zu jung (62). Ich sehe der sehr aufwendigen OP mit sehr gemischten Gefühlen entgegen und bin skeptisch ob durch die Achsenkorrektur noch intakte Knorpelzonen zu einer Entlastung führen. Könnte mir auch vorstellen, dass diese Maßnahme zu Problemen bei meiner ohnehin schon maroden Wirbelsäule führen kann. Habe mal von der Mosaikplastik gehört. Wäre dies eine Alternative? Wenn ja, welche Klinik führt diese Technik durch und hat entsprechende Referenzen. für Hinweise und Ratschläge wäre ich Ihnen dankbar
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Patient,

bei einer Mosiakplastik (OATS) werden Knorpelanteile mit einem Knochenanteil aus einem wenig belasteten Anteil des Kniegelenks entnommen und in den Defekt eingesetzt. Für größere Flächen ist diese Technik nicht geeignet, da das Knie eben keine so großen wenig belasteten Flächen hat; ausserdem wächst mit der Größe des Defektes die Wahrscheinlichkeit eines Fehlschlages rapide an. Eine Mosikplastik ist für Sie meines Erachtens also keine Alternative.
Eine Umstellungsosteotomie ist jedoch kein sehr großer Eingriff. In Ihrem Alter kann man zwar schon eine Prothese einbauen, diese Implantate haben aber eine erwartete Standzeit von ca. 15 Jahren,so dass Sie wahrscheilich noch mindestens eines Prothesenwechsel haben werden. Wenn man also die Prothese nach hinten schiben kann, sollte man das auch versuchen. Bei einer einseitigen Arthrose wird dabei die Belastung auf denintakten Knorpel verlagert; dadurch wird dieser zwar mehr belastet und verbraucht, aber die Prothese kann in vielen Fällen einige Jahre aufgeschoben werden.
Problemem mit Ihrer Wirbelsäule können dabei auftreten, diese sind aber meist nur vorübergehender Natur. Ich würde Ihnen empfehlen, diese Möglichkeit wahrzunehmen.

Mit besten Wünschen,

DR OACK
Orthopäde-Duisburg und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Dr. Oaks,

vielen Dank für Ihre promte Antwort!

Da sich der Eingriff für die Beinachsenkorrektur wohl nicht umgehen läßt, möchte ich die OP im Winter (Golfpause) vornehmen lassen. Hatte bereits mit dem Marienkrankenhaus in Kaiserswerth Kontakt aufgenommen. Ist diese Adresse empfelenswert?
Was kann ich tuen um die Schmerzen ohne große Nebenwirkungen bis zur OP zu dämpfen. Bislang kann ich max. 1/2 Golfrunde gehen?


mit freundlichen Grüßen

Rainer Effertz
Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,
die Basismaßnahmen sind medikamentöse Therapie, Kühlung und eine schmerzadaptierte Belastung; Sie können also alles das tun, was Sie ohne größere Schmerzen können.
Freundliche Grüße,
Dr OACK
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Dr. Oaks,

diese Antwort ist für mich wenig hilfreich!
Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Patient,
das Problem ist, dass es (abgesehen von der Prothese) keine kausale Therapie gibt. Die konservative Behandlung, die man bis zum Winter durchführen kann, ist die gleiche wie bei einer "normalen" Arthrose (=Gelenkverschleiß). Das ist im wesentlichen die beschriebene Schmerztherapie; Sie können auch das gesamte Spektrum der Arthrosetherapie (bis auf die Radiosynoviorthese) nutzen und mit Injektionen (Cortison und Lokalanästhetika oder Hyaluronsäue), Krankengymnastik, Bandagen oder einer (in manchen Fällen hilfreichen) Reizstrombehandlung versuchen die Schmerzen zu reduzieren; wenn Sie aber so große Beschwerden haben, dass Sie dies benötigen, wäre es sinnvoller, die OP früher durchzuführen und nicht auf die Golfpause zu warten.

Das Marienkrankenhaus Kaiserswerth kann ich übrigens empfehlen.

Bei weiteren Fragen könnenSie mich gerne kontaktieren.

Mit besten Wünschen,

DR OACK

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie