So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde.
Orthopäde
Orthopäde, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2954
Erfahrung:  Orthopädie, Unfallchirurgie, Füsse, Knie, Hüfte, Prothetik
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde ist jetzt online.

Ich wurde mit ankylosing spondylitis diagnostiziert. Die Medikamente

Kundenfrage

Ich wurde mit ankylosing spondylitis diagnostiziert. Die Medikamente die mir verschrieben wurden sind Arcoxia 90, Panafcort 5mg, Treptiline 25mg, Salazopyrin EN 2000mg. Im Grunde habe ich nicht besonders starke Schmerzen außer unter den Hacken. Diese Schmerzen verschwinden nachts, werden aber durchs Autofahren und die Schuhe morgens geweckt. Nun hat sich aber nach der Einnahme von Salazopyrin und Treptiline mein Lebensgefühl erheblich verschlechtert, indem ich sehr müde bin und aufgeschwollen. Deshalb habe ich Treptiline gestrichen und Salazopyrin halbiert. Auch setze ich mit dem Cortison und dem Arcoxia unregelmäßig öfter einen Tag aus. War das klug? Jedenfalls brennen meine Hacken unten entsetzlich.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 4 Jahren.
Lieber Patient

Grade das Kortison sollten Sie entweder regelmässig nehmen oder die Dosis entsprechende anpassen oder ausschleichen. Dieses Medikament ist jedoch für das Aufschwellen verantwortlich.

Treptiline ist zur Behandlung von Depressionen und auch den Schmerzen bei der ankylosierenden Spondylitis geeignet. Es moduliert Ihr Schmerzempfinden. Auch hier sollte die Dosis dauerhaft eingenommen werden, um eine Wirkung zu erzielen. Anderenfalls wenn von den Beschwerden her möglich, lieber ganz stoppen.

Das Arcoxia können Sie immer nur nach Bedarf einnehmen.

Insgesamt verläuft die Erkrankung in Schüben und Sie können mit Ihrem behandelnden Arzt in den guten Zeiten immer die Dosis der Medikamente reduzieren oder eins ganz weg lassen, um sie dann bei mehr Beschwerden wieder zu steigern.

Wichtig wären neben der medikamentösen Therapie auch Physiotherapie und Sport und Bewegung in Massen sowie (falls nötig) eine Reduktion des Körpergewichtes um die Belastung auf alle Gelenke und Bänder zu reduzieren.

Für die Beschwerden an der Ferse, es handelt sich wahrscheinlich um eine Plantarfaszitis ( = Entzündung dieser Faszie, die das Fussgewölbe aufspannt), ist Dehnung und auch Physiotherapie am besten geeignet.

Ich hoffe, Ihnen damit geholfen zu haben und bitte Sie in diesem Fall, meine Antwort zu akzeptieren. Gerne beantworte ich Ihnen weitere Nachfragen.

Mit freundlichen Grüssen und Gute Besserung
Orthopäde und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
mein Problem mit den Medikamenten ist, daß ich nicht weiß wofür die Pillen sind. Was wollen wir mit Arcoxia erreichen? Und was mit Kortison?
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 4 Jahren.
Aroxia ist ein NSAR, gegen Entzündung und Schwellung, wirkt kurzfristig

Kortison regelt auch Entzündungen herunter, aber eher langfristig

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie