So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde-Duisb...
Orthopäde-Duisburg
Orthopäde-Duisburg, Arzt
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 1658
Erfahrung:  Orthopädie,Unfallchirurgie,Kinder-Unfallchirurgie,Notfallmed
65755459
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde-Duisburg ist jetzt online.

Hallo. Ich habe st ca. einer Woche starke Schulterschmerzen.

Kundenfrage

Hallo. Ich habe siet ca. einer Woche starke Schulterschmerzen. Bin besim Arzt gewesen und habe Spritzen bekommen (Cortison) und auch Tabletten verschrieben bekommen. ( Arcoxia und Katadolon) hilft leider gar nicht. Bin weiblich, 45 Jahre alt, Lehrerin und habe seit Weihnachten bis Ostern intensiv Geräteturnen in der Oberstufe unterrichtet. In den Osterferien finge die Beschwerden dann so richtig an. Ich kann nicht im Bett schlafen seit einer Woche, sondern nur im Halbsitz auf dem Sofa. Was mache ich nur?

Der Schmerz strahlt hoch in den Nacken und auch runter in den Arm teilweise bis zum Unterarm. Kribbeln oder Taubheitsgefühl negativ. Es dreht sich um meine rechte Schulter.

Verstehe nicht" dass kein Schmerzmittel hilft. Habe auch Ibuprofen 600 genommen. Keine Wirkung. Bin schlank, sportlich und habe genug Muskeln.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,

ihre Beschwerden werden als "frozen shoulder" bezeichnet, wobei dies nichts über die Ursache aussagt, sondern (verinfacht gesagt) nur eine schmerzhaft eingeschränkte Schulter bezeichnet. Ursachen sind meist Kalkablagerungen, Sehnenrisse (zB eine Rotatorenmanschettenruptur) oder Reizzustände und Überlastungen (dies dürfte bei Ihnen vorliegen) auch in Verbindung mit einem sog. subacromialen Impingement, einer Enge unter dem Schulterdach.
Die Therapie ist zunächst einmal, unabhängig von der Ursache, konservativ und symptomorientiert.

Zunächst einmal ist die Analgesie, als die Schmerzbekämpfung wichtig; hier gibt es neben den von Ihnen gennannten Medikamenten noch einige stärkere bis hin zu Opioiden, welche aber mit NSAR wie Arcoxia kombiniert werden, da diese reizhemmende (sog. antiphlogistische) Wirkung haben. Meist hilft auch eine Kühlung gegen den Schmerz; hierbei bitte nicht übertreiben, zB Eisbeutel mit Handbuch auflegen und nur solange wie die Kühlung angenehm ist, damit keine Erfrierungen auftreten; wenige Patienten berichten, dass Ihnen Wärme besser hilft.

Im akuten Stadium ist eine Krankengymnastik meist nicht hilfreich, dies sollte erst erfolgen, wenn die Schmerzen abgeklungen sind.

Knöcherne Ursachen eines Impingements können mit einer Röntgenuntersuchung, Sehnenrisse mit einem MRT diagnostiziert werden.

Ich würde Ihnen folgendes raten: stellen Sie sich erneut bei Ihrem behandelnden Arzt vor und bitten um eine stärkere Schmerzmedikation; weiterhin sollten Sie kühlen und die schmerzauslösenden Bewegungen / Belastungen vermeiden, was sich einfach sagt, manchmal aber schwierig werden kann; trotzdem ist dieser Punkt wichtig, da starke Schmerzen eine Reizung der Weichteile verursachen und diese wiederum Schmerzen -> ein Teufelskreis. Oft hilft es schon, Tätigkeiten, die man mit rechts gewohnt ist, mit links auszuführen (Türen öffnen, Gegenstände aus Regalen holen usw).

Wenn nach Abklingen der akuten Schmerzen eine der o.g. Ursachen (Rotatorenmanschettenruptur, Impingement) diagnostiziert wird, kann eine operative Therapie, meist in arthrokopischer Technik, sinnvoll sein, das hängt aber von der Ausprägung und ihren Beschwerden ab und sollte mit Ihrem behandelnden Arzt entschieden werden.

Leider muss ich Ihnen sagen, dass die Behandlung dieser Erkrankung langwierig ist; rechnen Sie mit mehreren Wochen in der akuten Phase; insgesamt können Monate (bis zu 24) bis zur Heilung vergehen. Natürlich werden Ihre Schmerzen nicht so lange so stark sein wie jetzt, aber als Sportlehrerin werden Sie sicher länger mit Ihrer Schulter zu tun haben.

Mit besten Wünschen,

DR OACK
Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,

Sie haben meine Antwort angesehen. Haben Sie noch Fragen ? Sonst bitte ich darum, die Antwort mit einem Klick auf AKZEPTIEREN zu honorieren.

Mit besten Wünschen,

DR OACK
Experte:  Orthopäde-Duisburg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,

Sie haben meine Antwort angesehen. Haben Sie noch Fragen ? Sonst bitte ich darum, die Antwort mit einem Klick auf AKZEPTIEREN zu honorieren.

Mit besten Wünschen,

DR OACK


Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie