So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde.
Orthopäde
Orthopäde, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2963
Erfahrung:  Orthopädie, Unfallchirurgie, Füsse, Knie, Hüfte, Prothetik
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde ist jetzt online.

Ich habe Arthrose in fast allen Gelenken besonders stark in

Kundenfrage

Ich habe Arthrose in fast allen Gelenken besonders stark in Hüfte lk , Knie r Hallux re. Gibt es Arneimittel, um diesen Prozess zu stoppen?

Wie finde ich einen Operateur. Welche Prothesen machen auf lange Sicht gesehen die wenigsten Probleme - einzementiert- gepresst - Kunststoff - Metall und welches Metall. Habe ich überhaupt Einfluss auf die Auswahl der Materialen und des Verfahrens?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 5 Jahren.
Liebe Patientin, lieber Patient

Hüft- und Knieprothesen funktionieren sehr gut. Wenn eine fortgeschrittene Arthrose erst einmal da ist, hilft leider kein Medikament mehr richtig. Man kann immer probieren mit Physiotherapie, Schmerzmedikamenten und Spritzen etwas zu machen, aber meistens ist das nie eine Dauerlösung.

Lassen Sie Sich z.B. einen guten Operateur vom Hausarzt empfehlen. Auf die Prothesenkomponenten haben Sie relativ wenig Einfluss und bei einer Knieprothese gibt es auch nicht viel Auswählt. Da ist es immer Metall/Polyethylen/Metall, was für eine Knieprothese ein sehr gut Wahl ist. Bei einer Hüftprothese würde ich Ihnen Polyethylen/Keramik empfehlen. Auf gar keinen Fall Metall/Metall.
Beim Hallux hilft dann nur eine Arthrodese.
Wenn Sie bei uns Patient wären, würden wir zuerst die Hüfte operieren, dann das Knie und am Schluss den Hallux.
Ihre Chancen sind sehr gut, das die Beschwerden deutlich besser werden.
Nach einer TP eines grossen Gelenkes, können schon 2-3 Monate vergehen, bis es relativ gut geht und ca. 1 Jahr bis Sie vergessen, das überhaupt eine Prothese drin ist :-)
Die häufigsten Komplikationen sing: Blutung, Thrombose, Entzündung, Ausrenkung (nur Hüfte) des Gelenkes und ca. 10% der Patienten mit einer Knie-TP werden nie komplett beschwerdefrei.


Ich hoffe, Ihnen damit geholfen zu haben und bitte Sie in diesem Fall, meine Antwort zu akzeptieren. Gerne beantworte ich Ihnen weitere Nachfragen.

Mit freundlichen Grüssen

Rechtlicher Hinweis:
Diese Information kann die Konsultation mit Erhebung einer genauen Anamnese und einer körperlichen Untersuchung beim Orthopäden nicht ersetzen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Die Verantwortung für die Diagnosestellung und die Therapie trägt der behandelnde Arzt. Daher ist eine Haftung für diese allgemeinen Information ausgeschlossen, auch wenn ich mir grösstmögliche Mühe gebe, Sie nach besten Wissen und Gewissen zu beraten.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie sind nicht darauf eingegangen, welches Verfahren besser ist , oder wohin die Tendenz geht. ob die Hüftprothese einzementiert oder eingepresst wird
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich würde Ihnen für die Hüfte ein unzementiertes Verfahren empfehlen

Für eine Knieprothese Oberschenkelteil unzementiert und Unterschenkelteil zementiert.

Orthopäde und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich hätte gerne noch Informationen zur Suche eines geigeneten Operateurs. Gibt es Portale mit Bewertungen. Sind diese Portale seriös? Wie reagieren Ärzte wenn man direkt nach Komplikationen z. B Krankenhauskeime fragt?

Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 5 Jahren.
Unter weise liste könne Sie nach Operateuren suchen und der Häufigkeit der durchgeführten Operationen.
Aber auch die Muns-zu-Mund Propaganda ist sehr gut, einfach mal bei bekannten und so rumfragen.
Zu einem gutem Aufklärungsgespräch gehört auch, das man die möglichen Komplikationen anspricht und es Ihnen genau erklärt.