So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde_Ddorf.
Orthopäde_Ddorf
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde_Ddorf ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr oder Frau Doktor Ich leide seit über vier

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr oder Frau Doktor
Ich leide seit über vier Jahren an starken Hueftschmerzen bds. Mit starken Spannungen in den Knien und im ganzen Rueckenbereich bis in die Arme. Ich bin seit langem arbeitsunfähig und auch im Alltag voellig eingeschränkt. Habe einen großen Leidendsdruck und nehme täglich mehrere Schmerzmittel.Diagnostisch habe ich eine tiefe ausladende Huefte Coxa profunda, und ein femoro -azetabulaeres Impingement. Ein sehr erfahrener Chirurg bietet mir nun einen Hueftersatz an, um die Lenkgeometrie über der Prothese zu ändern.Man kann mir leider nicht mit Sicherheit eine positive Prognose stellen. was halten Sie davon?

Mit bestem Dank und freundlichen Gruessen

C.Seiler
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Frau Seiler

Sie scheinen mehrere orthopädische Probleme zu haben. Bei der Diagnose an den Hüften ist die Implantation einer Hüfttotalprothese zu empfehlen, ehe die Coxa profunde noch weiter fortschreitet und der Hüftkopf ins Becken durchbricht. Dann würde die Operation, die jetzt schon einen erfahrenen Orthopäden braucht, noch schwieriger. Auch sollte deswegen mit dem Eingriff nicht zu lange gewartet werden.
Garantien kann in der Medizin, vor allem bei Operationen keiner geben, aber in der Regel sind die Ergebnisse nach einem Hüftgelenksersatz sehr sehr gut.

Auch muss man die Knie, wenn diese Ihnen Beschwerden bereiten, abklären als auch die Wirbelsäule. Aber mit den Hüften an zu fangen ist eine gute Idee.

meine Antwort zu akzeptieren. Gerne beantworte ich Ihnen weitere Nachfragen.

Mit freundlichen Grüssen

Rechtlicher Hinweis:
Diese Information kann die Konsultation mit Erhebung einer genauen Anamnese und einer körperlichen Untersuchung beim Orthopäden nicht ersetzen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Die Verantwortung für die Diagnosestellung und die Therapie trägt der behandelnde Arzt. Daher ist eine Haftung für diese allgemeinen Information ausgeschlossen, auch wenn ich mir grösstmögliche Mühe gebe, Sie nach besten Wissen und Gewissen zu beraten.
Orthopäde, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2954
Erfahrung: Orthopädie, Unfallchirurgie, Füsse, Knie, Hüfte, Prothetik
Orthopäde und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Lieber Patient,
ich sehe das leider ein wenig anders und will mich dazu äussern, da Sie die Antwort des Kollegen nicht akzeptiert haben
ich kann Ihnen von hier zu keinem operativen Eingriff und der Implanatation einer neuen Hüfte raten.
Warum? ich kenn ja gar nicht Ihr Röntgenbild und habe Sie nicht untersucht, so das dies sehr unseriös wäre.
Die Coxa Profunda ist eine Variante, bei der der Hüftkopf zu tief in der Pfanne sitzt und es zu einer schnelleren Arthrose kommen kann. Bei Ihnen ist es schon zu diesem Impingement gekommen, das ebenfalls schon eine Vorstufe der Arthrose ist.

Wenn der Hüftkopf schon sehr weit ins Becken bzw. in die Pfanne reicht, muss über eine operative Therapie entschieden werden, also einem künstlichem Gelenkersatz.

In meiner Klinischen Zeit haben wir patienten mit dieser Erkrankung unterschiedlich behandelt.
wenn das Hineindringen in das Becken noch nicht zu weit fortgeschrittenn war, dan beseitigten wir das Cam Impingement. Bei zu starken Fortschritt dann die künstliche Hüfte.

Ich kann Ihnen nur empfehlen eine 2te Meinung einzuholen in einer anderen orthopädischen Klinik.

Der Rüchen muss gesondert betrachtet werden. Wegen der Arme muss die HWS mituntersucht werden. Ansonsten ausreichende Diagnostik der LWS



Sind noch Fragen offen, dann sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden darüber oder lassen es mich wissen. VG und gute Besserung !Wenn diese info hilfreich war, dann bitte mit " akzeptieren" entlohnen. Diese allgemein Information ist keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und ersetzt jedoch nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis: Die Diagnose und Therapie stellt der behandelnde Arzt. Eine Haftung für diese Information wird nicht übernommen!
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung: Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
Orthopäde_Ddorf und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 5 Jahren.
Liebe Patientin

Ich sehe das anders als mein Kollege

Da ich davon ausgehe, das mein Kollege, der das Röntgenbild gemacht und beurteilt hat, eine korrekte Diagnose gestellt hat und Sie diese korrekt wieder gegeben haben, habe ich Ihnen auch zur Hüft-TP Implantation geraten.

Bei einer Coxa profunda nutzt die Korrektur des Schenkelhalses nichts, da dort nicht das Problem liegt, sondern am Becken. Daher bringt die Korrektur des Schenkelhalses nichts, ausser einer unnötigen Operation.

Eine 2. Meinung ist nie verkehrt, aber wenn Ihe behandelnder Orthopäde ein sehr erfahrener Kolleg ist, wird er Sie bestimmt korrekt beraten haben.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie