So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an iveschaaf.
iveschaaf
iveschaaf,
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2012
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
iveschaaf ist jetzt online.

Permanentes Ziehen in der rechten Unterbauchseite

Kundenfrage

38J., männl., 183 groß und 85kg schwer. Seit ca. 5 Wochen habe ich ein unangenehmes Ziehen rechts unterhalb des Bauchnabels. Vor allem wenn ich sitze, drückt die Hose auf den Punkt. Es fällt auf, dass dieses Ziehen immer da ist, wenn ich die Beine angewinkelt habe (auch im Schlaf). Ich bin mit meiner kleinen Tochter auf dem Arm aus dem Stand in die Knie gegangen und wieder hoch gekommen. Abends bemerkte ich dann dieses Ziehen. Manchmal sticht auch ein Schmerz in das Gesäß und in den Genitalbereich. Bei einer Blutuntersuchung wurde keine Entzündung fest gestellt, ein Urogramm ergab keine Steine und auch das Röntgen des Beckens ergab nichts. Ich leide aber an einer linkskonvexen Lumbialskoliose seit eh und je. Es fühlt sich fast an, wie ein permanentes Seitenstechen, dass vom Bauchnabel bis in die rechte Flanke an das Becken zieht und bis unter den letzten Rippenbogen geht. Hat jemand eine Idee, was das sein kann? Können die Schmerzen von einem Bandscheibenvorfall kommen? Ich bitte um Hilfe. Vielen Dank.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  iveschaaf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Morgen,

Ihre Schilderung legt schon den Verdacht nahe, dass es eine Zerrung mit anhaltender Nervenreizung oder ein Problem mit Ausgangspunkt Wirbelsäule sein könnte. Zu empfehlen wäre daher die Untersuchung durch den Chirurgen oder Orthopäden.
Als probatorische Therapie könnte man den Einsatz von NSAR erwägen, sofern keine Magenprobleme dagegen sprechen, beispielsweise Diclofenac oder Ibuprofen.



Hilft Ihnen das weiter oder möchten Sie nachfragen?

Alles Gute

Dr. Schaaf

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie