So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2076
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

ich habe im Okt 2011 ein neues Kniegelenk bekommen,das ist

Kundenfrage

ich habe im Okt 2011 ein neues Kniegelenk bekommen,das ist soweit gut gelaufen.Nun habe ich seitdem ich das Knie wieder voll belaste,es ist das linke, seit ungefähr sechs Wochen Probleme mit meinem Rücken auf der linken Seite,wenn ich länger sitze.Die Schmerzen gehen an der ganzen linken Seite der Wirbeläule entlang,die Muskeln verkrampfen. Habe die letzen 4 Wochen einmal die Woche eine Sklerosierungsspritze bekommen,die letze am Monatag. Ich spüre aber noch keine Besserung. Ist das normal.?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,
ich bin Orthopäde und beantworte gerne Ihre Frage.
Schmerzen in der Lendenwirbelsäule können verschiedene Ursachen haben. Eine Sklerosierungstherapie wirkt allenfalls kurzfristig bei einer Entzündung der Facettengelenke. Oft ist jedoch ein Bandscheibenschaden der Auslöser. Insbesondere besteht der Verdacht auf einen Bandscheibenschaden als Ursache der Beschwerden, da Sie angeben, dass die Schmerzen im Sitzen auftreten, da im Sitzen der größte Druck auf den lumbalen Bandscheiben lastet.
Nach der Knie-OP wurde bestimmt kontrolliert, ob die Beinlänge gleich ist? Auch ein Beckenschiefstand kann zu Rückenschmerzen führen und sollte ausgeglichen werden durch eine Schuhsohlenerhöhung.
Suchen Sie bitte einen Orthopäden auf und lassen Sie die Wirbelsäule untersuchen und ggf. röntgen. Eine Kernspintomografie kann darüber Aufschluß geben, ob ein Bandscheibenvorfall vorliegt.
Als Schmerzmittel hilft meistens bei derartigen Schmerzen Ibuprofen, z.B. bei einem Erwachsenen von 80 kg bis 3x600 mg /Tag unter Beachtung evtl. Nebenwirkungen und Kontraindikationen wie z.B. Magen-Darm-Geschwüre, Allergie, Niereninsuffizien u.a., um nur die wichtigsten zu nennen. Außerdem sollten Sie als Magenschutzmittel z.B. Omeprazol oder Pantoprazol (=Pantozol) 20 bis 40 mg/Tag einnehmen.
Falls kein Bandscheibenvorfall vorliegt, kann konservativ behandelt werden mit Krankengymnastik, Wärme, Chirotherapie, Mikrowellenbestrahlungen, Bewegungsbädern und Streckungen.
Gerne helfe ich weiter bei noch offenen Fragen.
Wenn die Antwort hilfreich war, bitte nicht vergessen mit Drücken des Buttons "Akzeptieren" meine Bemühung zu honorieren.
------------------
Rechtlicher Hinweis:
Diese Information kann nicht die Konsultation beim Orthopäden vor Ort ersetzen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Verantwortung für die Diagnose und Therapie trägt der behandelnde Arzt vor Ort, eine Haftung für diese allg. Information ist daher ausgeschlossen.
Ortho-Doc Nowi und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
was kann ich sonst noch tun?Was halten Sie von einer Facettentheraphie?
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für die Akzeptierung.
Eine Sklerosierung der Facetten macht nur Sinn, wenn auch sicher ist, dass kein Bandscheibenvorfall die Ursache ist, sondern dass die Schmerzen von einem Facettengelenk (einem kleinen Wirbelgelenk) her kommen. Eine dauerhafte Schmerzlinderung habe ich dabei aber noch nicht gesehen, nur eine kurzfristige Schmerzlinderung.
Wenn kein zu operierender Bandscheibenvorfall vorliegt haben sich am besten Krankengymnastik bewährt und PRT (Spritzen an die Nervenwurzel unter MRT-Kontrolle), auch Mikrowellenbestrahlungen und Streckungen.
Zu Hause: Stufenbettlagerung (Kissen unter die Wade), ggf. eine bessere Matratze und Gewichtsabnahme.
Ich wünsche gute Besserung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie