So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde.
Orthopäde
Orthopäde, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2963
Erfahrung:  Orthopädie, Unfallchirurgie, Füsse, Knie, Hüfte, Prothetik
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde ist jetzt online.

ich habe eine od im 3. stadium, seit september 2011 ständig

Kundenfrage

ich habe eine od im 3. stadium, seit september 2011 ständig schmerzen, vor allem laufen kann ich nicht, fahrrad fahren hingegen tut gut. ich bin 41 jahre alt und mein orthopäde rät mir zu einer retrograden spongiosaplastik, ich habe diese od schon seit ich 15 bin, sie wurde im rahmen einer sportmedizinischen untersuchng entdeckt, damals habe ich spritzen ins knie bekommen und absolutes sportverbot, allerdings wusste ich damals nicht was ich habe, das weiss ich erst jetzt.
ich habe jahrelang sport ohne einschränkung gemacht erst jetzt ist die od wieder aktiv geworden.
besteht die möglichkeit dass es mit einer längeren sportpause wieder inaktiv wird oder ausheilt auch ohne op und wenn nicht wie hoch ist die chance nach einer op ein halbwegs belastbares knie zu haben oder ein schmerzfreies knie. ich möchte gern wieder moderat sport treiben können.

ich bin gespannt auf ihre antwort.
vielen dank.
mit freundlichen grüssen
undine kropp
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 5 Jahren.
Liebe Patientin

Eine retrograde Spongiosaplastik ist mit Sicherheit eine mögliche Therapie. Alternativ kann man die OD auch herausnehmen, den Defekt mit Spongiosa auffüllen und mit einer Membran drüber decken. Hier gibt es auch verschiedene Hersteller und Varianten.

DAS ALLERWICHTIGSTE: Die Belastung/Tragachse muss korrigiert werden, wenn die OD in deren Hauptverlauf liegt, sonst sind alle Massnahmen chancenlos. Man sollte eine Ganzbeinaufnahme machen, wo man die Mikulic Line (Verbindung Hüftkopf zu Mitte Sprunggelenk) sieht, Meistens liegt die OD auf diese Ache am medialen Femurkondylus. Dann muss man eine Umstellungsosteotomie machen, um die Belastung von der OD weg zu nehmen. Nur dann kann der Knorpel sich dort einigermassen narbig regenerieren.
Damit haben wir sehr gute Erfolge und das ist meine Empfehlung für Sie. Denn die OD ist nicht ohne Grund an dieser Stelle entstanden, sondern weil dort die höchste Belastung ist. Mit der Umstellungsosteotomie beseitigt man kausal die Ursache und nicht nur das Symptom OD. Fragen Sie daher Ihren Orthopäden danach.

Ich hoffe, Ihnen damit geholfen zu haben und bitte Sie in diesem Fall, meine Antwort zu akzeptieren. Gerne beantworte ich Ihnen weitere Nachfragen. Mit freundlichen Grüssen

Rechtlicher Hinweis:
Diese Information kann die Konsultation mit Erhebung einer genauen Anamnese und einer körperlichen Untersuchung beim Orthopäden nicht ersetzen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Die Verantwortung für die Diagnosestellung und die Therapie trägt der behandelnde Arzt. Daher ist eine Haftung für diese allgemeinen Information ausgeschlossen, auch wenn ich mir grösstmögliche Mühe gebe, Sie nach besten Wissen und Gewissen zu beraten.



Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo
Sie haben die Antwort gelesen. Wie soll es jetzt weiter gehen? Kann ich ihnen noch offene Fragen klären helfen?

Sofern Sie mit der Antwort zufrieden sind, möchte ich Sie höflich bitten, diese gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen der Plattform zu akzeptieren.
Zufriedenheit bedeutet, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.

Sie akzeptieren die Antwort, indem Sie darunter einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Mit freundlichen Grüssen
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch Fragen?