So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde.
Orthopäde
Orthopäde, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2963
Erfahrung:  Orthopädie, Unfallchirurgie, Füsse, Knie, Hüfte, Prothetik
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde ist jetzt online.

ich leide unter starken rückenschmerzen,die in den rechten

Kundenfrage

ich leide unter starken rückenschmerzen,die in den rechten fuss austrahlen(der fuss schmerzt mehr als der Rücken)seit einigen Wochen kann ich den rechten fuss fast nicht mehr belasten und kaum mehr gehen.bei der röntgenuntersuchung wurden gleitwirbel festgestellt und eine wirbelversteifung empfohlen.ausserdem leide ich immer wieder unter sehr schmerzhaften pseudoradikulären symptomen. Physiotherapie brachte keine besserung,auf schmerzmittel spreche ich überhaupt nicht an.
ich hätte nun gerne noch ihre Meinung zu der geplanten Operation eingeholt ,und zum zweiten hätte ich die frage,woher kommen diese pseudoradikulären schmerzen und kann man etwas dagegen tun,bzws.sind diese evntl. rein Psychisch bedingt.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo

Das Wirbelgleiten kann eine Einengung der Nervenwurzeln, die den Spinalkanal verlassen verursachen und Ihnen dadurch die ausstrahlenden Schmerzen verursachen.
Ist festgestellt worden, wie stark das Wirbelgleiten ist? und um welche Wirbel handelt es sich?
In der Regel findet es zwischen dem 5. Lendenwirbel und dem Steissbein statt. Aber >50% (gemessen an der Grösse des Wirbels) Gleiten des Wirbels nach vorne empfiehlt man in der Regel eine operative Stabilisierung, damit das Gleiten ausbleibt und die Nervenwurzeln nicht eingeengt werden und unter Zug kommen.
Bei den Therapien die bei Ihnen durchgeführt wurden, sehe ich keine Infiltration (unter Röntgen- oder CT-Kontrolle direkt an den gereizten Nerv). Diese Therapie kann bei <50% Gleiten auch sehr gut ansprechen.

Wenn man im Röntgen das Gleiten sieht und im MRI eine Einengung der Nerven, ist dies nicht psychisch bedingt. Der Schmerzreiz und die Schmerzempfindung unterliegen einer gewissen psychischen Modulation (Beeinflussung im Sinne von mehr oder weniger Schmerzen), aber wenn man wirklich in der Diagnostik etwas sieht und die Beschwerden dazu passen, kann man das vernachlässigen. Wenn man feststelle, das auch Ausfälle von Muskelfunktionen oder Schwächungen auftreten, ist das mit Sicherheit nicht psychisch und dann muss man bald operieren.


Ich hoffe, Ihnen damit geholfen zu haben und bitte Sie in diesem Fall, meine Antwort zu akzeptieren. Gerne beantworte ich Ihnen weitere Nachfragen.

Mit freundlichen Grüssen

Rechtlicher Hinweis:
Diese Information kann die Konsultation mit Erhebung einer genauen Anamnese und einer körperlichen Untersuchung beim Orthopäden nicht ersetzen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Die Verantwortung für die Diagnosestellung und die Therapie trägt der behandelnde Arzt. Daher ist eine Haftung für diese allgemeinen Information ausgeschlossen, auch wenn ich mir grösstmögliche Mühe gebe, Sie nach besten Wissen und Gewissen zu beraten.
Orthopäde, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2963
Erfahrung: Orthopädie, Unfallchirurgie, Füsse, Knie, Hüfte, Prothetik
Orthopäde und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Lieber Patient,
das Wirbelgleiten kann in der Tat zu einer Nerveneinengung führen , so dass Schmerzen bis in den Fuß ausstrahlen. Aber vor einer geplanten OP sollten Sie auf jden Fall ein MRT der LWS durchführen lassen um den Verdacht auch zu bestätigen!!!

Diese Operation ist nämlich schon ein grösserer EIngriff und auch die Etagen über dem Wirbelgleiten sollten in Ordnung sein, ansonsten wird es noch umfangreicher oder der Erfolg der Operation ist kurzweilig.

Ob operiert werden soll ist erstmal hauptsächlich von Ihren Beschwerden abängig und nicht vom Röntgenbild oder irgendwelchen % Angaben, es sei denn, der Wirbel scheint komplett abzurutschen.

Des Weiteren sollte abgeklärt werden, ob nicht Ihre PSEUDORADIKULÄREN Beschwerden (PR) im Vordergrund sind und nicht das Wirbelgleiten

Diese PR können vor allem von Blockierungen der Kreuzdarmbeingelenke (ISG) hervorgerufen werden!!! Daher sollten Sie einen Orthopäden und Chirotherapeuten/Osteopathen in einer Person aufsuchen. Diese wird feststellen, ob es doch von der Nervenwurzel (Radikulär) oder vom ISG kommt.

FAZIT: Operiert werden kann jederzeit, aber erstmal alle andere abklären lassen, wenn Sie keine neurologischen Ausfälle haben



Sind noch Fragen offen, dann sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden darüber oder lassen es mich wissen. VG und gute Besserung !Wenn diese info hilfreich war, dann bitte mit " akzeptieren" entlohnen. Diese allgemein Information ist keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und ersetzt jedoch nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis: Die Diagnose und Therapie stellt der behandelnde Arzt. Eine Haftung für diese Information wird nicht übernommen
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung: Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
Orthopäde_Ddorf und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen dank für ihre antwort,
ich werde also versuchen,wie sie mir geraten habeneinenOrthopäden/Osteopathen aufzusuchen zwecks Abklärung.
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern geschehen!
Aber wieso haben sie dann nicht meine Antwort akzeptiert?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
habe Ihre Antwort akzeptiert,war nur mein Flüchtigkeitsfehler-bitte um entschuldigung!
Noch eine Frage zur Schmerztherapie-Leider spreche ich auf Schmerzmittel überhaupt nicht an und insbesondere mein Nachtschlaf ist durch Schmerzen schon sehr gestört so dass meine Lebensqualität mittlerweile ziemlich leidet.Weche Möglichkeiten zur Schmerzlinderung gäbe es evntl.noch?
Experte:  Orthopäde hat geantwortet vor 5 Jahren.
Man könnte eine CT- oder Rx kontrollierte Infiltration des Nerven durchführen
Orthopäde, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2963
Erfahrung: Orthopädie, Unfallchirurgie, Füsse, Knie, Hüfte, Prothetik
Orthopäde und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Lieber Patient,
Wie ich schon schrieb!!
Lassen sie das ISG abklären! Manuelle Therapie ist hier absolut angebracht!