So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde_Ddorf.
Orthopäde_Ddorf
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde_Ddorf ist jetzt online.

HWS Drehschwindel beim Hinlegen und Aufstehen. Was Tun ? Eingeklebter

Kundenfrage

HWS Drehschwindel beim Hinlegen und Aufstehen. Was Tun ?
Eingeklebter Nerv ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

hier halte ich eine HNO ärztliche Untersuchung für wichtig, da es sich um einen benignen Lagerungsschwindel handeln kann. Hier ist eine gründliche Diagnostik wichtig und eine gezielte Behandlung.
Gehen sie bitte morgen Früh zu einem HNO Arzt und lassen sich untersuchen.

Wenn hierbei nichts herauskommen sollte sind folgende Bereiche abzuklären:

Internist: EKG, Blutdruck, Kipptischversuch(Schellongtest)
Neurologe: ÜProblem des Kleinhirns/Durchblutungsstörung
Augenarzt: verborgenes Schielen oder andere Probleme mit dem Sehen, die zu Schwindel führen können
Orthopäde: selten ist eine verspannte HWS für Schwindel verantwortlich, eher für Kopfschmerzen, aber es sollte mit abgeklärt werden, wenn oben genannte Untersuchungen erfolglos blieben

Alles Gute
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Lieber Patient,
in einem stimme ich der Kollegin zu. Lassen Sie die Beschwerden beim Neurologen und HNO abklären. Wenn sich nichts dabei findet, was häufig-jedoch nicht immer- der Fall ist, dann wäre der Orthopäde und Atlastherapeut gefragt

Googlen Sie mal unter Atlastherapie.

Nicht selten stellen sich Patienten mit diesen Beschwerden bei mir vor. Daher liegt die Kollegin falsch. Sehr häufig kommt der Schwindel aus der HWS


Sind noch Fragen offen, dann sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden darüber oder lassen es mich wissen. VG und gute Besserung !Wenn diese info hilfreich war, dann bitte mit " akzeptieren" entlohnen. Diese allgemein Information ist keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und ersetzt jedoch nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis: Die Diagnose und Therapie stellt der behandelnde Arzt. Eine Haftung für diese Information wird nicht übernommen!
Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr oft kommen Schwindelpatienten in meine Praxis und nur ein Bruchteil (2 von 100) haben dann einen vertebragenen also von der Wirbelsäule ausgehenden Schwindel.
Es ist klar, dass in der Orthopädie die Fälle des vertebragenen Schwindels deutlich häufiger auftreten. Daher ist ein fachbegrenzter Blick immer sehr einseitig auf dieses doch sehr komplexe Problem.
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Liebe Kollegin..es geht nicht um den Ihnen bekannten vertebragenen Schwindels.
Das können Sie auch nicht wissen und war mir bis vor 18 MOnaten auch nicht bekannt.
Das Problem liegt -egal wohin die Patienten auch gehen- am häufigsten in den Kopfgelenken.
Lesen Sie mal unter atlastherapie
Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Geehrter Herr Kollege, dies mag so richtig sein, stimmt jedoch nur für die Patienten mit zugrundeliegenden HWS als Ursache.

Sehr viel häufiger verantwortlich für einen Schwindel ist ein Problem der Blutdruckschwankung oder einer Herzrhythmusstörung, eines BLS und sehr vielen weiteren möglichen Ursachen.

Ja, die HWS macht oft und bei vielen Menschen Probleme, doch die häufigste Ursache für einen Schwindel ist nicht die HWS, so wie dies wahrscheinlich aus ihrer Sicht scheinen mag, dafür sehen sie einfach zu wenige Herz- und Blutdruckpatienten mit Schwindel.

Alles Gute (und wir können diesen fachlichen Disput sehr sehr gern per PN oder eMail fortsetzen, ich lerne gern etwas über die Atlastherapie :-)
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Lieber Patient,
Sie haben die Antworten der Kollegen gelesen, aber leider nicht akzeptiert? wenn Sie keine Fragen mehr haben, dann wäre es im Sinne von Justanswer, dass Sie dies nachholen. Danke