So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde_Ddorf.
Orthopäde_Ddorf
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde_Ddorf ist jetzt online.

Kann man einen bandscheibenvorfall l5 s1 konservativ behandeln? Habe Sensibilitätsstörunge

Kundenfrage

Bandscheibenvorfall l5 s1 konservativ? Sensibilitätsstörungen li.Bein/Fuß,im Stehen starke Schmerzrn im li.Fuß + Unterschenkel. Ab wann Physiotherapie und welche, wann kann ich wieder arbeiten
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Morgen,Die meisten Bandscheibenvorfälle werden konservativ behandelt, hier hat sich die Stufenlagerung als entlastend für die Wirbelsäule bewährt (Rückenlage, Unterschenkel auf einer erhöhten Untlage, Hüfte ist 90Grad gebeugt und Knie ebenfalls).Physiotherapie und Krankengymnastik ist bereits nach wenigen Tagen möglich und sinnvoll, Stärkung der Rückenmuskulatur und somit Besserung der Statik, Entlastung der Wirbelsäule.Wichtig ist, dass sie diese Rückenübungen regelmässig fortführen, auch wenn die akuten Beschwerden vorbei sind, planen sie Zeit in ihrem Alltag für diese Übungen ein.Lassen sie sich die richtige Durchführung vom Physiotherapeuten zeigen.Alles Gute
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Lieber Patient

solange Sie keine neuroligoischen Ausfälle haben ist die konservative Therapie die sinnvollste Option.

Da Sie auch schon PRT beginnen, scheint es, dass Sie in guten Händen sind. Führen Sie die weiter durch und lassen Sie sich auch eine Schmerzmedikation verschreiben. Geht es langsam besser, sollte auch mit Krankengymnastik begonnen werden.

Arbeiten können Sie dann, wenn Sie sich soweit fühlen!

ABER: Lassen Sie regelmässig die Neurologie beim Kollegen vor Ort kontrollieren, da dies auf eine verschlimmerung hindeutet und ggf einer OP bedarf


Sind noch Fragen offen, dann sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden darüber oder lassen es mich wissen. VG und gute Besserung !Wenn diese info hilfreich war, dann bitte mit " akzeptieren" entlohnen. Diese allgemein Information ist keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und ersetzt jedoch nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis: Die Diagnose und Therapie stellt der behandelnde Arzt. Eine Haftung für diese Information wird nicht übernommen!