So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde_Ddorf.
Orthopäde_Ddorf
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde_Ddorf ist jetzt online.

Hatte vor 12 Wochen eine Ruptur im rechten Sprunggelenk. Kann

Kundenfrage

Hatte vor 12 Wochen eine Ruptur im rechten Sprunggelenk. Kann trotz Massage immer noch nicht schmerzfrei laufen, speziell der Fußrücken sticht extrem.
Welche Schuhe kann ich unterstützend tragend und welche Bezugsadresse (Hersteller) ist empfehlenswert?
Könnte noch etwas anderes verletzt sein, dier Therapeutin meint einen Haarriss zw. den Zehenknochen zu ertasten.?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Lieber Patient,
wenn Sie die Aircastschiene konsequent Tag und Nacht für 6 Wochen getragen haben, ist alles richtig gemacht worden.

Beschwerden sollten langsam besser werden. Haben Sie jedoch weitere Probleme, ist das Durchführen eines MRT´s des Sprunggelenkes notwendig um eine ins Gelenk gebildete Schleimhautfalte und eine Syndesmosenruptur auszuschliessen.

FAZIT: Bei noch Beschwerden ein MRT durchführen lassen

UND : einen Haarriss kann man nicht tasten!!!!


Sind noch Fragen offen, dann sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden darüber oder lassen es mich wissen. VG und gute Besserung !Wenn diese info hilfreich war, dann bitte mit " akzeptieren" entlohnen. Diese allgemein Information ist keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und ersetzt jedoch nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis: Die Diagnose und Therapie stellt der behandelnde Arzt. Eine Haftung für diese Information wird nicht übernommen!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie