So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde_Ddorf.
Orthopäde_Ddorf
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde_Ddorf ist jetzt online.

Guten Tag, beim morgendlichen leichten Joggen habe ich eine

Kundenfrage

Guten Tag, beim morgendlichen leichten Joggen habe ich eine Zerrung im Oberschenkel bekommen. 2 Wochen später hatte ich ein dickes Knie mit Verdacht auf eine Baker Zyste. In der MRT wurde folgender Befund angezeigt: "Degenerativer Horizotaleinriss zw. Innenmeniskushinterhorn und pars Intermedia, Mazerationen ohne Lappenbildung, synovialer Reizzustand. Meine Frage: ist eine OP/Arthroskopie unumgänglich bzw. eine Heilung ohne OP möglich?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Lieber Patient,
ein Meniskusriss wie bei Ihnen ist nicht unbedingt zu operieren. Nur wenn der Horizontalriss die Oberfläche berührt. Aber das kann man nicht immer im MRT exakt darstellen.
Jedoch noch wichtiger sind die Beschwerden. Wenn diese Ihre Lebensqualität mindern, dann wäre eine OP indiziert. Ansonsten schlage ich meinen Patienten vor, dass Sie weiter abwarten sollen

Fazit: Starke Beschwerden, dann eher OP. sonst zuwarten. Der Meniskus heilt nicht von alleine, aber kann dennoch keine beschwerden mehr verursachen


Sind noch Fragen offen, dann sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden darüber oder lassen es mich wissen. VG und gute Besserung !Wenn diese info hilfreich war, dann bitte mit " akzeptieren" entlohnen. Diese allgemein Information ist keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und ersetzt jedoch nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis: Die Diagnose und Therapie stellt der behandelnde Arzt. Eine Haftung für diese Information wird nicht übernommen!
Orthopäde_Ddorf und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für Ihre Einschätzung. Wenn ich den Einriss nicht operieren lasse, ist dann die Gefahr eines kompletten Durch-/Abrisses und einer vermeidbaren Komplikation im Anschluß gegeben/wahrscheinlich? Ich wäre bereit für eine OP, wenn es sonst zu schlimmeren Folgeschäden mit hoher Wahrscheinlichkeit kommt. Aber nur dann.
Mit freundlichem Gruß
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nun,Ich würde einen asymptomatischen riss nicht operieren lassen, wenn ich nicht in meiner Lebensqualität eingeschränkt bin!!!Prophylaktisch schon mal gar nicht. Klar kann er weiter einreißen! Muss er aber nicht und derzeit ist er nur horizontal.Der Meniskus dient ja als Puffer für den Knorpel und daher vorsicht
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Unter Gelenkdoktor.de (anbei) steht, dass Abwarten gefährlich sei, dauerhafte Arthrose droht (Trümmer verkeilen sich ggf im Gelenk bzw. Knorperzerstörung )....eine Glättung oder Nähen des Meniskusriss bei der Athroskopie wäre dringend zu empfehlen....ist das eine typische Chirurgen-Empfehlung?
Danke für Ihre finale Einschätzung, danach gebe ich endlich Ruhe...;)
MfG aus HH
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nun, wenn der Meniskus luxiert und auch vertikal eingerissen ist, dann könnte er den Knorpel schädigen.
Aber wirklich gesichert ist das auch nicht.
Daher verfahre ich mit meinen Patienten mit einem horizontalriss und keine EInschränkung der Lebensqualität wie folgt: KEINE OP

wie alt sind sie?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
51 Jahre, sportlich 185cm 84kg, "Büromenscht"
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ok!Das ändert meine Einschätzung nicht