So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde_Ddorf.
Orthopäde_Ddorf
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde_Ddorf ist jetzt online.

Guten Abend, hab seit dem 15.11.11 ien großen links mediolateral

Kundenfrage

Guten Abend, hab seit dem 15.11.11 ien großen links mediolateral ausgedehnter sequestrierender Bandscheibenvorfall LWK5/SWK1. Durch den Vorfall ist der linke
Recessus zum größten Teil aufgebraucht. Es besteht weiterhin eine Spinalkanalstenose.
Mitte Dezember wurde ich beim Neurochirugen vorgestellt, dieser empfiehlt mir eine OP
sofern keine Besserung in 2-3 Wochen zu sehen. Heute war ich nochmals beim Neurologen
der mir ebenfalls zu einer OP rät. Ich komme momentan so gut wie ohne Schmerzmittel aus.
Meine kleine Zehen sind jedoch nach wie vor taub und der rechte Fuß schläft mir in jeder Lage hin und wieder ein. Nun bin ich hin- und hergerissen ob ich mich tatsächlich operieren lassen soll oder weiterhin die konservative Methode (MP) fortsetzen soll. Der Neurologe meinte um so länger die Bandscheibe auf den Nerv drückt umso größer können dauerhafte Folgeschäden sein. Was würden Sie mir raten? Vielen Dank!
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Lieber Patient,
ich bin kein Freund von schnellen Operationen, v.a. am Rücken.
eine Operationsindikation besteht dann, wenn es zu neurologischen Ausfällen, wie Lähmungen kommt. Auch Bei Taubheitsgefühlen kann man darüber diskutieren.
Können Sie ohne Probleme auf Hacken und Zehenstehen. Sowohl auf beiden , wie auch auf einem Fuß?

Wenn einer meiner Patienten dies nicht mehr kann und auch CT-Gestütze Spritzen mit Kortison an den eingeklemmten Nerv keine Besserung zeigen (innerhalb 3 Wochen), dan rate ich dringen zur OP. Vorher ist die Op auch sinnvoll, aber ich gehe mit meinen Patienten immer diesen weg, da ich sie regelmässig kontrolliere und über alle Komplikation beim Zuwarten aufkläre. Ich kann Sie leider nicht untersuchen.

Nur bei Taubsheit führen wir immer erst die PRT (CT Spritzen) durch.


Sind noch Fragen offen, dann sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden darüber oder lassen es mich wissen. VG und gute Besserung !Wenn diese info hilfreich war, dann bitte mit " akzeptieren" entlohnen. Diese allgemein Information ist keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und ersetzt jedoch nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis: Die Diagnose und Therapie stellt der behandelnde Arzt. Eine Haftung für diese Information wird nicht übernommen!
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Lieber Patient,haben Sie noch Fragen?Ansonsten bitte meine Antwort akzeptieren, da dies das Prinzip bei Just Answer ist.Gute Besserung

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie