So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2159
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

Ich bin 75 Jahre,m nnlich,177 cm,75 kg.Habe immer Sport getrieben,nicht

Kundenfrage

Ich bin 75 Jahre,männlich,177 cm,75 kg.Habe immer Sport getrieben,nicht professionell
aber regelmäßig(Schwimmen,Radsport,Laufen,etwas Tennis usw).Ich bin verheiratet
(Frau 50,gemeinsame Tochter 13), Dipl.-Ing. im Ruhestand, problemlos - abgesehen von
einer Arthrose (Hüftgelenk links seit 5 Jahren, mehrfach geröntgt, 3x3 Aufnahmen in Ab-
ständen,von Fachärzten jeweils zur OP.geraten, u.a.Prof. Aldinger in Stuttgart. Habe mir
den Defekt m.E.im Fitness-Studio geholt. Habe keine Schmerzen beim Stehen,Sitzen,in Rücken-und Bauchlage, jedoch beim Laufen und in Seitenlage,nehme keine Schmerzmittel!
Ich hadere damit, welche Methode am besten ist(Keramikkugel in Kunststofflager mit
Spieß im Oberschenkelknochen, nicht zementieren sondern einwachsen lasse -alternativ
Min.-Cap-Methode (?),wenig Knochenverlust, jedoch Reibung Metall auf Metall (wo bleibt
der Abrieb - Folgen ???,Haltbarkeitserwartung ???.
Habe Angst, die OP. weiter hinauszuschieben, weil Knochen auf Knochen reibt, Verschleißfolgen ???.-Frage:Welche Methode ist sinnvoll? Will auch hinterher wieder Sport
treiben !
Besten Dank für Ihre Antwort NB.Kollege von mir, Herr Kraus,wurde kürzlich von Prof.
Fink operiert.
Mit freundlichen Grüßen Jürgen Felsberg
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Felsberg,
gerne beantworte ich Ihre Fragen als Orthopäde.

Ich würde Ihnen die Implantation einer bewährten Hüft-Totalendoprothese mit Stiel und mit Keramikkopf und Kunststoffpfanne empfehlen und zwar bei guter Knochensubstanz zementfrei (bei Osteoporose einzementiert).

Die Kopf-Kappenmethode würde ich, wenn überhaupt nur bei jüngeren Patienten empfehlen. Siehe hier meine Antwort bei justanswer in einem anderen Fall:

http://www.justanswer.de/orthopaedie/5qvpt-hallo-ich-bin-m-nnlich-45-jahre-alt-und-habe-eine-coxarthrose.html

Wenn Sie starke Schmerzen haben und die Lebensqualität dadurch erheblich herabgesetzt ist, sollten Sie sich operieren lassen. Mit zunehmender Arthrose kommt es auch zu einer zunehmenden Bewegungseinschränkung und einer Verkürzung und Abschwächung der Muskulatur. Die OP und die anschließende Reha wird dadurch auch schwieriger.

Die Haltbarkeit einer Hüft-TEP ist durchschnittlich 15 Jahre, abhängig von der Belastung, kann dann ausgewechselt werden.
Sie sollten sich aber im Klaren sein, dass es mit einer Hüft-TEP gewisse sportliche Einschränkungen gibt: Es verbieten sich alle Sprung-Sportarten sowie Kampf-Sportarten. Ich bin zwar schon einmal mit einem Skilehrer, der eine Hüft-TEP hatte am kleinen Matterhorn Ski gefahren, aber das ist sicherlich die Ausnahme, denn er konnte als Profi ohne große Mühe und sicher Ski fahren.

Gerne helfe ich weiter bei noch bestehenden offenen Fragen.
Wenn die Antwort eine Hilfe war, würde ich mich über eine "Akzeptierung" und eine positive Bewertung freuen.
--------------------
Rechtlicher Hinweis:
Diese Information kann nicht die Konsultation beim Orthopäden ersetzen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.