So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2154
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

Guten Tag,seit Jahren habe ich, wegen Kreuz-/Lenden-Partie

Kundenfrage

Guten Tag, seit Jahren habe ich, wegen Kreuz-/Lenden-Partie kleinere bis größere Probleme, grundsätzlich Schmerzen, die dann, meistens nach solider Behandlung und Gymnastik verschwanden. In letzten Wochen ist es anders: Schmerzen in oberer rechten Po-Hälte, die weiter bis zum Knie und in die Wade strahlen / übergegen. Der Physioterapeut ist schon (nach 10 Behandlungen) am Ende mit seiner Kunst. Ich kann nicht mehr joggen, die Beine sind schwer, die Bewegungen tun weh. Nehme schon 3 x Tag Ibuflam 600, das lindert den Schmerz aber ändert nichts an der (schlechter) Form.
Das linke Bein ist auch vom Schmerz betroffen, jedoch schwächer als das Rechte.
Ich bin nach wie vor gelenkig Beuge nach vorn und hinten bereitet mir keine Probleme, dafür Treppensteigen ist schon sehr schwer. Das rechte Bein fühlt sich beim Gehen wie aus Holz an, die rechte Fusssohlenfläche fühlt sich taub und fremd an (Ameisenkribbeln kommt auch hier und wieder vor), der kleine Zeh ist auch taub. Rechte Wade hat vor enigen Tagen auch teuflisch geschmerzt, jetzt geht's wieder. Bin 66, schlank und sportlich, trinke mässig, rauche nur ab und zu, ernähre mich sehr ausgewogen. Und nun mache ich mir Sorgen darüber, wie es weiter gehen soll...
Derzeitiger Befund lautet:
 WS2a; LWS-Sydrom bei degenerativer Veränderung M47.26+G) + Blockierung der LWS (M99.83+G) + Bandscheibendegeneration a.n.k. L3/S1 (M51.3+G) ++ Spinalstenose M48.09+G).

Und was meinen Sie, verehrter Orthopäde?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,
gerne beantworte ich Ihre Frage als Orthopäde:
Der Beschreibung Ihrer Symptome nach handelt es sich bei Ihnen um einen Bandscheibenvorfall i.B. zwischen 5.LWK und dem Kreuzbein. Sie sollten testen, ob Sie noch auf den Zehenspitzen gehen können und auf den Hacken. Wenn eins davon nicht mehr geht, besteht eine Teillähmung der Fußstrecker oder -Heber. Dann wäre eine sofortige OP indiziert, da sonst die Gefahr besteht, dass sich die Lähmung nicht mehr zurückbildet.
Außerdem wäre wichtig zu wissen, ob Sie Kontrolle über die Blasen- und Stuhlentleerung haben.
Sie sollten umgehend eine Kernspintomografie der Lendenwirbelsäule durchführen lassen (wenn Sie keinen Herzschrittmacher haben), damit ein Bandscheibenvorfall ausgeschlossen werden kann.
Ein CT ist meistens nicht so gut in der Auflösung und außerdem besteht dabei eine erhebliche Röntgenstrahlenbelastung.

Der Befund entscheidet über die Therapie: OP oder konservative Th.

Solange keine Lähmungen bestehen, kann konservativ behandelt werden, am besten mit Streckungen, Mikrowellenbestrahlungen und Krankengymnastik.

Gerne helfe ich weiter bei noch offenen Fragen.
Wenn die Antwort eien Hilfe war, würde ich mich über eine "Akzeptierung" und eine positive Bewertung freuen.
--------------
Rechtlicher Hinweis:
Diese Information ersetzt nicht die Konsultation beim Facharzt vor Ort und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Ortho-Doc Nowi und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Other.Mit seiner Diagnose lag der Arzt weit daneben, dabei konnte er diese schon aufgrund meiner Informationen auf andere Ursachen tippen.Ich bin sehr unzufrieden.*********************************************************Nach erfolgter Konsultation und einigen Recherchen muss ich:- meine 1.Anwort als total falsch zurück nehmen- den Arzt um Entschuldigung bitten- seinen Fern-Befund als korrekt bezeichnen.
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für die Akzeptierung. Ich wünsche Ihnen gute Besserung und helfe bei Bedarf gerne wieder, alles Gute.