So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drA8.
drA8
drA8,
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 150
51698014
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
drA8 ist jetzt online.

Sehr geehrte Fr./Herr Dr. Seit ca 2-3 J.leide ich an sehr

Kundenfrage

Sehr geehrte Fr./Herr Dr.
Seit ca 2-3 J.leide ich an sehr starken Schmerzen in allen Gelenken von Hals bis Fuß.Kein Arzt findet etwas im Blut.Das Genick u.der Becken versteifen sich durch längeres sitzen bzw.still halten,wie Fernsehen.Seit 2 Tagen habe ich keinen Halt im re.Knie.Es beginnt ein starker Schmerz u.ich knicke zusammen.weiß mir keinen Rat,sogar die Gutachter schätzen mich als gesund ein.Man sagt es wäre psychisch.Keiner glaubt mir,wie weh es bei jedem Handgriff sogar im Haushalt tut.Bin deshalb schon seit Jan.krank.
Mit frdl.Gruß

Pia Zönnchen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  drA8 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sie sollten zur Abklärung der Beschwerden ein Mehrphasenskelettszintigramm machen lassen. Dabei wird der ganze Körper mit allen Gelenken untersucht und man kann feststellen, ob entzündliche Veränderungen da sind. Vom Verteilungsmuster der Anreicherung kann man sagen, ob Sie Rheuma haben oder sonstige aktivierte Arthrosen.
die Strahlenbelastung durch die Untersuchung ist im Vgl zum Röntgen/Ct niedrig.
Sind keine Mehranreicherungen da und die Beschwerden bleiben, muss man an eine Fibromyalgie denken. Was hat die Schiddrüsenuntersuchung ergeben? Haben Sie eine Fehlfunktion? Autoimmunerkrankung?
Man kann übrigens Rheuma haben, ohne irgendwelche Auffälligkeiten im Blut. Nicht immer sind die Rheumafaktoren erhöht.
Also sprechen Sie mit dem Hausarzt und bitten darum, daß er die Szintigrafie veranlaßt.
Nach dem Ergebnis kann entschieden werden, ob weitere Untersuchungen oder gar eine Punktion notwendig ist.
Alles Gute
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Der Schilddrüsenwert war leicht erhöht,aber der Arzt für dieses Gebiet,gibt dafür keine Bedenken.Es sind mehrere Verknotungen auf dem Ultraschall zu sehen,aber auch diese lässt er zZt außer Acht.Dafür fehlt mir noch der Hausbrief an meinen Arzt.
Eine solche Untersuchung wie ein Mehrphasenskelettszintigramm,wurde bei mir noch nicht durchgeführt.Außer das Röntgen der einzelnen Gelenke und das ohne Erfolg.Vergessen hatte ich leider auch noch,dass ich seit etwa 3-4 Monaten einen Dauerzustand des gribbelns in Beinen,(von Fuß bis Knie)in den Armen(von Hand bis Ellenbogen)und in der re.Gesichtshälfte habe.Auch dafür gibt es keine Lösung,laut Arzt.
Ich bin der Verzweiflung nahe,weil der eine Gutachter sagt,es kommt alles von der Psyche u.der andere beschreibt mich gesund.Mein Hausarzt setzt sich nicht ein,mich von Arzt zu Arzt zu schicken.Kann mir event.eine Entnahme aus dem Rückenmark weiter helfen?So wurde mir von dem 1.Gutachter geraten.
Körperl.kann ich mich nur leicht belasten,dann verlassen mich meine Gelenke,durch Schmerzen.
Experte:  drA8 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es ist wichtig zu wissen , welcher Schilddrüsenwert. Ich vermute eine Hashimotothyreoiditis mit Tendenz zur Unterfunktion. Falls sich das bestätigt müssen Sie Schilddrüsenhormon zum Ausgleich des Mangels bekommen. All die Beschwerden können damit zusammenhängen oder zumindest dadurch verschlechtert werden. Fragen Sie nach dem TSH Wert und den Schilddrüsenantikörpern. Das ist wichtig und versuchen Sie bals den Termin zum Szintigramm zu machen. Rückenmarkspunktion ohne vorherige vernünftige Diagnostik halte ich derzeit für nicht indiziert.
Nicht aufgeben, nötigenfalls den Arzt wechseln. Es handelt sich ja um IHRE Gesundheit.
Viele Grüße