So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde_Ddorf.
Orthopäde_Ddorf
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde_Ddorf ist jetzt online.

Hallo! Nach einer Hallux Valgus Op. im Januar 2011 und monatelangen

Kundenfrage

Hallo!
Nach einer Hallux Valgus Op. im Januar 2011 und monatelangen Schmerzen wurde bei mir mittels Knochenszintigraphie Osteonekrose des Köpfchens MT I und geringer auch der Diaphyse bis hinauf zur Fußwurzel festgestellt. Meine Fragen:
- Kann die Nekrose durch ein Gelenk debridement geheilt werden?
-Was für andere Möglichkeiten habe ich um "normale" Schuhe tragen zu können (ich bin eine Frau!)
Vielen Dank XXXXX XXXXX!
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Liebe Patientin,
das ist keine wirkliche erfreuliche Diagnose. Eine Osteonekrose ist abgestorbener Knochen. Am Herzen hätten Sie eine Herzinfarkt. Am Knochen ist es ein Knocheninfarkt auf Grund schlechter Durchblutung.
Zu Ihren Fragen:
1. Nein. Der Knochen wird bei der Gelenkeröffnung nicht erreicht. ES sei denn, man würde den Knochen aufsägen!!
2. Es gilt zunächst, die Nekrose zu bekämpfen mit allen Mittel. Besprechen Sie das bitte mit Ihrem Orthopäden. Danach kann man über die Schuhversorgung nachdenken


Sind noch Fragen offen, dann sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden darüber oder lassen es mich wissen. VG und gute Besserung !Wenn diese info hilfreich war, dann bitte mit " akzeptieren" entlohnen. Diese allgemein Information ist keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und ersetzt jedoch nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis: Die Diagnose und Therapie stellt der behandelnde Arzt. Eine Haftung für diese Information wird nicht übernommen!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie