So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde_Ddorf.
Orthopäde_Ddorf
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde_Ddorf ist jetzt online.

Sehr geehrte Berater, bei mir liegt eine vielf ltige Schmerzsymptomatik

Kundenfrage

Sehr geehrte Berater,
bei mir liegt eine vielfältige Schmerzsymptomatik im unteren Rücken-/Hüftbereich vor.
Mal verspüre ich bei bestimmten Bewegungen (auch beim Laufen auf unebenem Gelände)einen stechenden Schmerz in der rechten hüfte, der nach mehrmaligen Auftreten auch in den vorderen Oberschenkel- und Lendenbereich ausstrahlt un das gesamte Bein erfassen kann.
Oder ich verspüre Schmerzen in dem einen oder anderen Ileosakralgeleng. Bei längerem Stehen können auch Schm. auf dem rechten Beckenkamm auftreten. Die Syptomatik ist verstärkt in der Nacht, verbunden mit großen Problemen beim Umdrehen im Bett, und am Morgen nach dem Aufstehen. In ca. 50% der Fälle verschwindet die Sympt. im Laufe des Vormittages bzw. gibt es auch wenige völlig beschwerdefreie Tage.
Ich bin weiblich, 64 Jahre alt, Gewicht ca. 65 kg bei Größe 1,65m und lebe überwiegend in Griechenland in der Nähed es Meeres (ca. 2 km auf einer Anhöhe.
Meine Frage: Gibt es eine Klinik , in der ich mich einer umfassenden Diagnostik
unterziehen kann, denn bisher reichen die Diagnosen, von Verspannungen beim Gehen über ungleiche Beinlänge und Muskelprobleme bis zu fortgeschrittener Hüftarthrose mit unausweichlicher Operation.
Ich danke XXXXX XXXXX Antwort und grüße vielmals -
Christel Schroeder
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
gerne beantworte ich Ihre Anfrage.

Die Diagnostik Ihrer Beschwerden sollte durch Röntgenaufnahmen der Lendenwirbelsäule, des Beckens sowie durch eine Kernspintomografie (MRT) der Lendenwirbelsäule geklärt werden können.
Bei einer Hüftarthrose besteht klinisch eine Bewegungseinschränkung, Beginn meistens mit einer Einschränkung der Innenrotation des Hüftgelenks. Ein Orthopäde müsste das leicht feststellen können.

Eine Beinverkürzung kann exakt nur im Stehen von hinten beurteilt werden, nicht am liegenden Patienten.

Die Diagnostik sollte in fast jeder größeren orthopädischen Klinik möglich sein. Kernspintomografien sollten in Kliniken oder beim Radiologen möglich sein. Suchen Sie eine Klinik in Griechenland oder Deutschland?
Gerne helfe ich weiter bei noch offenen Fragen.
Wenn die Antwort eine Hilfe war, sollten Sie mit "Akzeptieren" honorieren.
------------------------
Rechtlicher Hinweis:
Diese medizinische Information darf nicht als Ersatz für Beratung und/oder Behandlung durch entsprechende Fachärzte angesehen werden, noch dürfen aufgrund der Informationen eigenständig Diagnosen gestellt oder Behandlungen begonnen oder abgesetzt werden. Sie kann nicht die körperliche Untersuchung und die Konsultation beim Facharzt am Ort ersetzen!

Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Liebe Frau Schroeder,

Sie sollten einen Orthopäden aufsuchen, der auch in Osteopathie ausgebildet ist.

Ihre Beschwerden kommen mir bekannt vor und der Orthopäde und Osteopath wird sicherlich die unterschiedliche Beinlänge feststellen können.

Ich untersuche Patienten mit solchen Beschwerden sehr intensiv, da immer wieder verschieden Diagnose in Betracht kommen können:

Es beginnt vielleicht schon bei der unterschiedlichen Beinlänge, die den sog. Tractus iliotibialis beeinflussen kann und somit kann es zu Beschwerden am grossen Rollhügel mit ggf. einer lokalen Schleimbeutelentzündung kommen. Dies führt auch zu Schmerzen auf der betroffenen Seite.
Ferner kann das Becken verwrungen sein, weil jenes versucht, die Beinlänge somit auszugleichen. Dies wiederum kann zu Schmerzen am Iliosacralgelenk führen, weil es blockiert. Untersuchungstechniken beim Osteopathe und Orthopäden bringen da Klärung.

Sie sehen, dass dies alles komplex ist und in Fachhände geraten muss. EIn MRT führe ich bei solchen Beschwerden nur selten durch, als eher beim verdacht auf einen Bandscheibenvorfall.

Sind noch Fragen offen, dann sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden darüber oder lassen es mich wissen. VG und gute Besserung !Wenn diese info hilfreich war, dann bitte mit " akzeptieren" entlohnen. Diese allgemein Information ist keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und ersetzt jedoch nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis: Die Diagnose und Therapie stellt der behandelnde Arzt. Eine Haftung für diese Information wird nicht übernommen!
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung: Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
Orthopäde_Ddorf und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie