So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde_Ddorf.
Orthopäde_Ddorf
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde_Ddorf ist jetzt online.

Hallo lieber Online-Doc ;-) Nach geringer, vermehrter Belastung

Kundenfrage

Hallo lieber Online-Doc ;-)
Nach geringer, vermehrter Belastung der rechten Hand, bekomme ich Schmerzen im Daumen und Handgelenksbereich. Taube Finger, pochende Fingerkuppen, morgens ist die Hand geschwollen. Die Schmerzen ziehen sich bis in die Achselhöhle (als ob die Schlagader abgedrückt wird). Ich war auch schon bei einem Neurologen zur Messung des Karpaltunnels. Da war alles in Ordnung. Kühlung hilft mir kurzfristig und ich werde wieder mehrere Wochen brauchen, bis es erträglicher wird. Was kann ich noch tun, damit eine schnellere Besserung eintritt ? Z.Zt. kann ich fast nichts mehr mit der Hand machen und muß sie häufig schütteln oder an etwas kaltem halten, damit die Schmerzen mal kurz weggehen.
Für einen Rat wäre ich sehr dankbar.
Mit freundlichem Gruß
Doris Kasch
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  drA8 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Frau Kasch,
war die Hand früher schon mal verletzt/gebrochen /in Gips? Falls ja könnte das auf eine Folgeschädigung(sog. Morbus Sudeck)hindeuten. Außerdem sollte man aktivierte Arthrosen/Arthritis sowie einen Bandscheibenvorfall im HWS/oberen BWS Bereich ausschließen, wenn der Neurologe Nervenschädigung im Rahmen des Carpaltunnelsyndroms verneint hat. An eine Lymphabflussstörung wäre auch noch zu denken.
Ansprechpartner wäre der Orthopäde, Untersuchungen ggf. Skelettszintigraphie , MRT oder CT.
Die Besserung durch Kühlung könnte auf entzündliche Veränderungen hindeuten.
Sie sollten einen Termin bei Ihrem Arzt diesbezüglich machen.
Alles Gute
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Frau Dr. Blohm,

ich hatte keine Verletzung an der Hand, Gips oder der Gleichen. Die Beschwerden bekomme ich, nachdem ich z.B. anstreiche. Eine halbe Stunde reicht und ich hab wochenlang diese Probleme. Das Handgelenk ist sehr in der Bewegung eingeschränkt und ich kann nichts mehr festhalten oder jemandem die Hand geben. Wenn ich den Arm ca. 10 min. in einer Position lasse ziehen die Schmerzen bis zur Achselhöhle, wie bei Durchblutungsstörungen. Nachts werde ich davon auch öfters wach, dann sind die Finger taub und ich kriege die nur wieder gerade, wenn ich kühle.....

D. Kasch

Experte:  drA8 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wie gesagt: Skelettszintigraphie, dabei kann man genau feststellen, wo Weichteil/knöcherne Veränderungen sind und dann eine gezielte Therapie machen.
Hat der Neurologe Sie insgesamt untersucht? Verengungen in der Schulterregion ausgeschlossen? Oder hat er nur Carpaltunnel untersucht?
Das was an Diagnostik bisher gemacht wurde ist definitiv zu wenig, um eine Diagnose zu stellen.
Sprechen Sie die Vorschläge am besten zunächst mit dem Hausarzt durch.
Er kann zur Erleichterung möglicherweise die Hand auch tapen.
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Liebe Frau Kasch, als Orthopäde muss ich mal folgendes anmerken:

da der Carpaltunnel abgeklärt wurde, klingt es doch sehr nach einem Verschleiss oder Kapselproblem im Bereich der Hand. Deswegen auch dei Beschwerden beim Hände schütteln etc.
Aber bitte nicht dafür sich gleich einer Szintigraphie unterziehen!!!!!!
Suchen Sie bitte einen Orthopäden auf und lassen die Hand Röntgen. Es können dann Veränderungen am Daumensattelgelenk und/oder im Handgelenksbereich gefunden werden. Je nach Ausmaß der Veränderungen ist die Therapie verschieden. Gern können Sie mir den Röntgenbefund später mitteilen.
Aber: Sie können auch zusätzlich eine Nerveneinengung in der HWS haben. Daher das nächtliche Einschlafen der Finger
Auch hier sollte der Orthopäde draufschauen und ggf ein MRT anfertigen lassen.
Wenn die Daumen nur steif sind und nicht eingschlafen, dann ist es letztendlich auch ggf. einem Verschleiss geschuldet.




Sind noch Fragen offen, dann sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden darüber oder lassen es mich wissen. VG und gute Besserung !Wenn diese info hilfreich war, dann bitte mit " akzeptieren" entlohnen. Diese allgemein Information ist keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und ersetzt jedoch nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis: Die Diagnose und Therapie stellt der behandelnde Arzt. Eine Haftung für diese Information wird nicht übernommen!
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung: Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
Orthopäde_Ddorf und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen. Ich werde dann doch mal zum Arzt müssen....

Mit freundlichem Gruß

Doris Kasch

Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 6 Jahren.
gern frau kasch,
ja, bitte den orthopäden aufsuchen