So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde_Ddorf.
Orthopäde_Ddorf
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde_Ddorf ist jetzt online.

Ich bin 34 Jahre alt, weilblich. Ich habe mir vor 2 1/2 Jahren

Kundenfrage

Ich bin 34 Jahre alt, weilblich. Ich habe mir vor 2 1/2 Jahren einen Trümmerbruch im Schienbein zugezogen. Der Bruch wurde mit einem Marknagel versorgt. Anschliessend kam noch ein Kompartmentsyndrom dazu. Da wurde eine Faszienspaltung durchgeführt. Der Bruch ist leider nicht verheilt, so dass vor ca. 2 Jahren ein Nagelwechsel gemacht wurde. Daraufhin hat auch ein Heilungsprozess eingesetzt. Dieses Frühjahr sollte ich mich wieder beim Chirurgen vorstellen. Zum Röntgen und entscheiden, wann der Nagel rauskommt. Das Röntgenbild, wurde Anfang Mai gemacht, war für mich sehr erschreckend. Da doch noch sehr deutlich zu sehen war wo die größte Bruchstelle war. Der behandelnde Arzt hat dann Abstand genommen von der Nagelentfernung und meinem Wunsch zugestimmt, nur die Verriegelungsschraube im Sprunggelenk zu entfernen. Diese OP fand unter LA bei dem niedergelassenen Chirurg statt. Leider konnte er die Schraube nicht entfernen, da er diese noch nie gesehen hatte und es wohl lt. Krankenhaus ein Spezialimplantat sei. Daraufhin hat er mich ins KH überwiesen. Dort waren die Ärzte überhaupt nicht begeistert von der Idee nur die Schraube im Sprunggelenk zu entfernen. Sie wollten gleich den ganzen Nagel entfernen. Meine Frage, ob das Schienbeinbein denn auch tatsächlich hält wurde mit einem: "Er denkt schon" beantwortet. Ich bin mir da gar nicht so sicher, ob das wirklich hält und glaube das auch nicht unbedingt. Wobei mir schon klar ist, dass der Arzt da mehr Ahnung hat als ich. Daher ist meine Frage, ob da nicht erst versucht werden sollte den Knochen an dieser Stelle weiter aufzubauen? Und dann erst den NAgel entfernen. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass der Knochen noch in der Wachstumsphase ist. Ich glaube, da tut sich gar nichts mehr.Für Ihre Bemühungen bedanke XXXXX XXXXX im Vorraus.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Liebe Patientin,
ich hätte bei meinen Patienten eine Skelettszintigraphie durchführen lassen um zu schauen, ob es sich wirklich um eine Pseudarthrose handelt, also eine Falschgelenkbildung.
Findest sich diese, dann ist der Bruch nicht verheilt und es sollte über einen erneuten Eingriff zur Sanierung dieser Fehlheilung nachgedacht werden.


Sind noch Fragen offen, dann sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden darüber oder lassen es mich wissen. VG und gute Besserung !
Wenn diese info hilfreich war, dann bitte mit " akzeptieren" entlohnen. Diese allgemein Information ist keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und ersetzt jedoch nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis: Die Diagnose und Therapie stellt der behandelnde Arzt. Eine Haftung für diese Information wird nicht übernommen!

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich wollte, erst in Ruhe darüber nachdenken. Daher habe ich noch nicht reagiert.

Vor 2 Jahren, als der Nagelwechsel vorgenommen wurde, wurde eine Pseudarthrose diagnostiziert, allerdings wurde keine Skelettszintigraphie vorgenommen. Es war ja definitiv nicht zusammengewachsen. zu diesem Zeitpunkt war es so, dass ich schon starke Schmerzen hatte und eine Belastung kaum möglich war. Meine Frage wäre dann noch. Würde eine Pseudarthrose Schmerzen verursachen? ICh bin fast völlig bewegungsfähig und auch schmerzfrei, mache Sport (joggen, war auch schon wieder Ski fahren, völlig problemlos). Was ab und zu Ärger macht sind die Verriegelungsschrauben. Daher kam ja auch mein Wunsch diese zu entfernen. Das Gewebe am Schienbein ist sehr druckempfindlich (was ich mit dem Kompartmentsyndrom in Verbindung bringe), da darf man nicht gegen kommen. so wie sich das anfühlt ist es das Gewebe und nicht der Knochen.

 

Vielen Dank

Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Liebe Patientin,
normalerweise führt diese P. zu Beschwerden unter Belastung. Jedoch kann eine atrophe P. auch schon mal wegen der fehlenden nervalen Versorgung auch ohne Beschwerden einhergehen. Dennoch sind fehlende Beschwerden ein gutes Zeichen in meinen Augen. Ich würde dennoch bei meinen Patienten eine Szinti. durchführen lassen.
Orthopäde_Ddorf und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Auskunft.

Ich habe jetzt zumindest mal eine Idee, was ich selbst möchte und werde es entsprechend mit dem Chefarzt meiner klinik besprechen. Ihre zweite Antwort hat mir schon weitergeholfen.

Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 6 Jahren.
gern geschehen , viel glück und alllleeess gute