So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2126
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

Habe seit ca 14 Monaten schmerzen an der Archillessehne bzw

Kundenfrage

Habe seit ca 14 Monaten schmerzen an der Archillessehne bzw muskel . Bekam Ultraschall, Krankengymnastik,Infusionen ,Reizstrom und wurde Getapt.Alles half nur kurzzeitig.Eine Kernspintomograhie wurde erstellt am 21. 01.2011 Aussage der Ärzte .Eine langwiedrige Sache. Raten von Op ab. Was soll ich noch machen ?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
ich möchte versuchen, als Orthopäde Ihre Frage zu beantworten.
Es scheint ja schon viel herumprobiert worden zu sein. Prinzipiell habe ich nach Ultraschallbehandlung nur geringe Erfolge gesehen. Daher habe ich diese Therapie früher verlassen.
Warum Infusionen durchgeführt wurden, ist mir ebenfalls unklar. Welche Infusionen mit welchem Ziel wurden durchgeführt?
Reizstrom würde ich ebenfalls nicht empfehlen, da es sich wahrscheinlich um Gleichstrom gehandelt hat und die Gefahr einer Hautschädigung und Verletzung besteht (Jontophorese?).
Tapen ist sinnvoll und auch eine Fersenerhöhung, z.b. mit einer Silikon-Fersenkeil.
Das alles ist vielleicht bei Ihnen schon durchgeführt worden ohne Erfolg? Daher ist es wichtig zu wissen, welche Ursache dem Achillessehnenverschleiß zugrunde liegt:
Degenerative Veränderungen infolge Überlastung, zuviel Sport, Marathon-Lauf? Rheumatische Ursachen, Entzündungen, M. Bechterew?
Verletzungen?
Wenn schon 14 Monate lang konservative Behandlungen nichts gebracht haben, wieso wird dann trotzdem die OP nicht empfohlen? Ich meine, wenn die richtige konservative Behandlung durch entsprechende orthopädische Behandlung wie oben beschrieben und Schonung nichts gebracht hat, sind wahrscheinlich Nekrosen der Achillessehne vorhanden und es solle operiert werden.
Welches Ergebnis hat also die Kernspintomografie erbracht?
Bei einer Operation kann die Achillessehne z.B. durch die Plantarissehne verstärkt werden (Umschlagplastik). Anschließend ist eine Ruhigstellung in einer Schiene erforderlich. Die Sehne ist nach 6 Wochen zusammengewachsen, aber noch nicht voll belastbar. Leistungssport sollte frühestens nach 6 Monaten erfolgen. Wichtig ist postoperativ die professionelle Physiotherapie.
Es gibt auch noch andere OP-Verfahren (mit anderen Sehnen oder künstl. Nahtmaterial), die Umschlagplastik ist aber eine probate Methode, die die Sehne wieder voll belastbar machen kann. Diese OP wird in der Unfallchirurgie oder chir. Orthopädie durchgeführt. Sie sollten sich eine 2. Meinung in einer entsprechenden Klinik einholen.
Gerne helfe ich weiter bei noch offenen Fragen.
Wenn die Antwort eine Hilfe war, sollten Sie mit "Akzeptieren" honorieren.
-----------------
Diese Antwort kann nicht die Konsultation bei einem Orthopäden am Ort ersetzen!
Ich wünsche gute Besserung.
Ortho-Doc Nowi, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2126
Erfahrung: Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
Ortho-Doc Nowi und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Lieber Patient,
eine Achillodynie kann auch schon mal Jahre dauern.
Das ist eine manchmal schwer zu behandelnde Erkrankung.
Mich würde folgendes interessieren, da es ohne die Angaben kein Fortschritt möglich ist.
1. Was haben Sie genau für Beschwerden, wann schmerzt es und wann vergehen die Beschwerden

2. Was steht genau im MRT und wieso raten die Kollegen ab.

Sind noch Fragen offen, dann sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden darüber oder lassen es mich wissen. VG und gute Besserung !
Wenn diese info hilfreich war, dann bitte mit " akzeptieren" entlohnen. Diese allgemein Info ersetzt jedoch nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wenn Sie noch offene Fragen haben, können Sie diese gerne an mich stellen. Ansonsten würde ich mich über eine "Akzeptierung" freuen.