So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2126
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

Sehr geehrte Herren seit etwa 4 Monaten leide ich an einem

Kundenfrage

Sehr geehrte Herren
seit etwa 4 Monaten leide ich an einem Bewgungsablauf am linken Bein, bzw. Fuss. Ich wurde von meinem Hausarzt ins Spital Uster eingewiesen, wo aber keine Diagnose heraus kam, man wurde mir mittgeteilt, dass nichts sei. Nach einem CT am Rücken wurde auch nichts festgestellt. Bei der Einweisung war es mir aber nicht möglich alleine zu gehen, ich musste somit von meinem Sohn gestützt werden.
Nach konsultation bei TCm ( Akupunktur ca 10 Sitzungen ) ging es mir ein bisschen besser.
Nun bin ich in Behandlung bei einem Physiotherapeuten, so ich regelmässig Übungen am Giger Gerät vornehme. Ebenfalls betätige ich mich mit krafttraining in einem Fitness Studio.
Meine jetzige Situation ist so, dass ich selber gehen kann, jedoch das linke Bein immer noch nachziehe, und speziell der Fuss klatscht immer noch etwas unkontrolliert zu Boden. Schmerzen habe ich keine.
Eine erste Diagnose meines Hausarztes war, dass ein Nerv beschädigt sein könnte.
Gerne wüsste ich was ich am Besten tun könnte, um Gewissheit zu haben woher dieser Umstand herrührt.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Bemühungen.
Mit freundlichen Grüssen
Armando Bianchet
p.s. Jahrgang 1949
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr B.,
gerne beantworte ich Ihre Frage als Orthopäde.

Zuerste einmal wundert es mich, dass Sie nicht in eine orthopädische Klinik eingewiesen wurden, wo Ihr Zustand besser beurteilt werden kann als in einer Chirurgie. Meines Wissens hat Uster keine Orthopädie.

Zweitens wäre ein MRT eher angebracht gewesen als ein CT wegen der fehlenden Strahlenbelastung und der besseren Bildauflösung.

Wenn ein Bandscheibenvorfall im Segment zwischen 4. und 5. Lendenwirbel als Ursache Ihrer Fußheberlähmung (!) ausgeschlossen wurde, kommen neurologische Ursachen in Frage:

z.B. Virusinfektion (Polio, Herpes zoster, andere Viren)
neurologische Krankheiten: Multiple Sklerose, Schlaganfall u.a.

Lassen Sie sich daher in einer entsprechenden Spezialklinik orthopädisch bzw. neurologisch untersuchen und zwar schnell.

Die richtige Diagnose bestimmt dann die Therapie!

Gerne helfe ich weiter, wenn noch offene Fragen bestehen.
Die Antwort kann nicht die Konsultation beim Orthopäden / Neurologen ersetzen!
Wenn die Antwort eine Hilfe war, nicht vergessen mit "Akzeptieren" zu honorieren, danke.
Gute Besserung.
Ortho-Doc Nowi und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für die Akzeptierung. Haben Sie noch Fragen?
Gute Besserung für den weiteren Verlauf.