So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2117
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

Ich bin Anfang April am rechten Knie operiert worden, mir wurde

Kundenfrage

Ich bin Anfang April am rechten Knie operiert worden, mir wurde der Meniskus komplett entfernt. Das Knie ist noch nicht richtig beweglich -ich kann es auch nicht stark anwinkeln.
Des weiteren habe ich auch einen Kniegelenkerguss und einen Knorpelschaden .Das Knie ist noch ziemlich geschwollen und ich habe immer so ein instabiles Gefühl bei Bewegung.
Therapiert habe ich bis jetzt mit Kühlen und einem Tensgerät zur Muskelstimulation.
Meine Frage wäre, ob mit homöopathischen Mittel in diesem Fall eine Besserung der Beweglichkeit und ein Abschwellen zu erreichen wäre.
Ich bin 58 Jahre alt, 1,78 m groß / 79kg

herzlichen Dank
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
ich will versuchen, Ihnen als Orthopäde auf Ihre Frage zu antworten:

1.) Die Beugefähigkeit des Kniegelenks wird durch die Schwellung und den Gelenkerguß eingeschränkt. Kühlung ist richtig, außerdem weiter Krankengymnastik. Wurde denn keine Reha-Maßnahme durchgeführt?

2.) Medikamentös sollte unter Beachtung der Kontraindikationen und ggf. möglicher Nebenwirkungen wie u.a. Hypertonie, Niereninsuffizien, Magen-Darmgeschwüre und Allerie ein Antirheumatikum eingenommen werden, z.B. Diclofenac-50, bis 3x1/Tag (z.B. Voltaren) oder Arcoxia-90, 1x/Tag, zusätzlich ein Magenschutzmittel, z.B. Pantoprazol-20 bis 40 mg 1x/Tag (z.B. Pantozol). Falls Sie die NSAR nicht so gut vertragen oder allergisch sind, empfehle ich stattdessen antiphlogistisch wirkende Enzyme, z.B. Phlogenzym einzunehmen.

Allerdings bin ich kein überzeugter Anhänger der Homöopathie!

3.) Wenn die Schwellung zurückgegangen ist, sollte die Arthrose mit iac. Inj. von Hyaluronsäure behandelt werden (unter sterilen Kautelen bei einem Orthopäden!), z.B. mit Ostenil 5 ml, wöchentlich 1x, insg. 5x. Damit habe ich in der Vergangenheit gute Erfolge erzielt.

4.) Die Instabilität könnte auf eine Ruptur oder Instabilität der Kreuzbänder oder Seitenbänder zurückzuführen sein. Wurden diese evtl. bei der Arthroskopie verletzt? Klarheit könnte eine Kernspintomografie und klinische Untersuchung bringen. Falls das vordere Kreuzband gerissen ist, sollte es nach Möglichkeit operiert werden, sofern nicht eine kräftige Quadricepsmuskulatur das ausgleichen könnte (selten).

Gerne helfe ich weiter bei noch offenen Fragen.
Wenn die Antwort eine Hilfe war, nicht vergessen mit Anklicken von "Akzeptieren" meine Bemühung zu honorieren
-----------------
Die Antwort kann nicht die Konsultation bei einem Facharzt vor Ort ersetzen!
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch offene Fragen, die ich beantworten kann?
Wenn nicht, wäre es fair, wenn Sie mit "Akzeptieren" meine Bemühung honorieren würden, danke.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie