So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an iveschaaf.
iveschaaf
iveschaaf,
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2012
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
iveschaaf ist jetzt online.

Guten Tag, durch Zufall bin ich auf diese Plattform gesto en;

Kundenfrage

Guten Tag, durch Zufall bin ich auf diese Plattform gestoßen;
Freitag bin ich bei einem Fachkollegen von Ihnen gewesen, welcher bei mir zu einen eine Meralgia parästethica re, zum Anderen eine Tendinose an der fascie plantaris diagnostizierte.
Ich bin wohl Überpronierer und laufe regelmässig 3-4 mal die Woche, aber keine Wettkämpfe. Der Schmerz in der Ferse stört mich schon erheblich, aber ausser einer Einlage für die Sportschuhe (die ich im Moment kaum tragen werde) habe ich jetzt keine weitere Handlungsempfehlung bekommen. Die Einlagen bräuchte ich wohl nicht in dei Strassenschuhe zu legen, das sei nicht nötig. Was mach ich denn nun konkret vielleicht noch? Macht es Sinn, MBT Schuhe zu tragen, könnte das weiterhelfen? Ein Stichwort wurde mir auch gegeben: Exzentriktraining der Wadenmuskulatur, macht das Sinn?
Danke XXXXX XXXXX die Mühe.
mit fr. Gruß Jürgen
Beim Laufen pausieren, aber wohl wie lange?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  iveschaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wären Sie so nett, Ihre Beschwerden näher zu beschreiben? Seit wann, bei welcher Gelegenheit, was hilft Ihnen dagegen...
Bezüglich der Meralgia: Haben Sie Beschwerden am Oberschenkel?
Allgemein: Gibt es - außer am Fuß - Schmerzen oder Erkrankungen?

Danke
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ok
am vergangenen Montag hatte ich relativ spontan und überraschend für mich einen starken punktuellen Schmerz in der linken Ferse, Vorderkante, stärker werdend beim Abrollen über den Vorderfuß, so stark, dass ich kaum noch laufen konnte. Ohne weitere Behandlung hat sich das jetzt ein wenig verbessert, ohne dass der Schmerz ganz weg ist, heute vormittag war er stärker als heute nachmittag, stört jedoch noch sehr.
Gelaufen bin ich aber vor dem Montag schon drei bis vier Tage nicht mehr.

Bezüglich des rechten Schenkels: Beim Berühren des Oberschenkels merkwürüdiges Empfinden, teilweise spüre ich nicht, wenn ich darüber streiche, manchmal, insbesondere nach längerem Stehen meine ich, dort ein leichtes Klopfgefühl zu spüren, nachts wache ich gelegentlich auf, weil es oberflächlich brennt und teilweise wie mit Nadeln sticht.
Ansonsten bin ich im Moment erkrankungsfrei. Der untersuchende Arzt wies auf mehrere Narben im Leistenbereich hin (Leistenbruch, Blinddarm, 2 Darmverschlüsse) und vermutet als Ursache wucherndes Narbengewebe, dass die Nerven schädigt. In der Vergangenheit habe ich die Beschwerden aber noch nicht feststellen können, die Ops liegen mehr als 30 Jahre zurück, ich bin jetzt 50, nicht übergewichtig und sportlich recht fit.
Experte:  iveschaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten morgen,

vielen Dank für Ihre ergänzenden Angaben. Sicher wünschen Sie sich eine Antwort von einem Orthopäden, allerdings scheinen diese alle im Urlaub zu sein, jedenfalls war es mir nicht möglich, kurzfristig einen Kollegen zu erwischen. Ich biete Ihnen daher meine "chirurgische Erfahrung" an...

Bezüglich der Meralgie sollten Sie sich bitte baldmöglichst behandeln lassen, da Ihre Schmerzen doch recht ausgeprägt sind mit nächtlichem Erwachen. Das Problem der nicht behandelten Schmerzen liegt im "Schmerzgedächtnis", da der betroffene Nerv sich im Laufe umformt und der Schmerz sich verselbständigt. Der Schmerz besteht dann selbst nach Behebung der Ursache fort und ist nur noch schlecht zu beeinflussen. Die Behandlung sollte neben Schmerzmitteln eine Infiltration im Bereich des Leistenbandes beinhalten. Das ist gleichsam Diagnose und Therapie, denn wenn die Schmerzen auf die (ggf. wiederholte) Infiltration nicht ansprechen, muss nach einer anderen Ursache/Diagnose gesucht werden. Ihre Zweifel bezüglich der kausalen Zusammenhänge sind nachvollziehbar und können berechtigt sein, was sich auf diese Weise auch klären ließe.

Zu dem Schmerz an der Fußsohle: Es handelt sich um ein erstmaliges Ereignis mit Tendenz zur spontanen Besserung, obwohl Sie schon seit Jahren laufen und trat nicht im unmittelbaren Zusammenhang mi dem Laufen auf, richtig?
In dem betreffenden Bereich kommen vor allem die Muskel- und Sehnenansätze für einen plötzlichen Schmerz in Frage. Entzündliche Veränderungen (Reizungen) am Knochen beginnen langsamer und mache meist "bohrende" Beschwerden. Daher ist anzunehmen, dass es sich um eine Art "Zerrung" handelt, die deswegen zu einem starken plötzlichen Schmerz geführt hat, weil ein Nerv dabei eingeklemmt wurde. Eine Behandlung mit Kühlen, Schmerzmittel und massieren sollte die Schmerzen zum Abklingen bringen. Wenn das nicht ausreichend ist, wäre meines Erachtens ein Osteopath und/oder manuelle Therapie zu empfehlen.
Zu Ihrer Frage nach Exzentriktraining: Davon ausgehend, dass es sich nicht um ein wiederkehrendes Problem handelt, sehe ich keinen Grund für eine Umstellung Ihres Trainingsverhaltens. Analoges gilt für die MBT Schuhe, es sei denn, Sie verspüren (durch die andere Fußstellung) sofortige Erleichterung.


Hilft Ihnen das weiter oder gibt es weitere Fragen?

Mit freundlichen Grüßen - Dr. Schaaf