So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an weborthopaede.
weborthopaede
weborthopaede, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 551
Erfahrung:  Orthopädie und Unfallchirurgie, Akupunktur, Sportmedizin, Osteopathie
44518151
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
weborthopaede ist jetzt online.

guten morgen, also bei mir ist das selbe problem l5s1 mit

Kundenfrage

guten morgen,
also bei mir ist das selbe problem l5s1 mit rechtsstrahlendem schmerz bis zum fuß und entsprechenden bewegungseinschränkungen mein doc hat mir bislang akkupunktur verabreicht ab ohne besserung hat auch schon von operation gesprochen aber ohne mir wirklich zu sagen was gemacht werden würde ausser das ein teil entfernt werden würde, es gibt doch mittlwerweile so viele behandlungsmöglichkeiten wie erfahre ich welche für mich die beste ist und sollte ich mir noch mehr meinungen von anderen ärzten holen?
wolfgang aus bielefeld
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  iveschaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Als erstes brauchen Sie eine genaue Diagnose mittels MRT. Der Befund in Verbindung mit Ihren Beschwerden ist Grundlage für die Entscheidung über das weitere Vorgehen. Als Faustregel gilt, dass ohne Pelzigkeit (Sensorische Störungen) und ohne Lähmungserscheinungen (motorische Störungen) keine OP angezeigt ist, sondern ein konservatives Vorgehen mit Physiotherapie und Schmerzmitteln. Aber diese Entscheidung muss individuell gefällt werden und es ist durchaus legitim, dazu zwei Meinungen einzuholen. Auch die Physiotherapie kann nach einem MRT gezielter ansetzen.
Akupunktur und Tiefenwärme sind durchaus sinnvoll und können die Beschwerden effektiv therapieren. Wenn das aber nicht gelingt, so wie in Ihrem Fall, muss man die Strategie ändern.

Mit freundlichen Grüßen - Dr. Schaaf
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
die Diagnose mittels MRT wurde ja schon gemacht sonst wäre es ja auch nur ein Verdacht, es wurden die Schmerzen anfangs mit Opiaten und Schmerzmitteln sowie 3 Spritzen im Lumbalbereich reduziert um die Reizung zurückzufahren und dann wurde mit der Akkupunktur begonnen, zunächst trat auch eine leichte Besserung ein welche aber dann wieder nachlies wobei ich mich noch auf die Aussage meines Arztes beziehe es sei zwar nur ein kleiner Vorfall aber der Punkt ist das Problem und aller wahrscheinlichkeit nur durch eine OP in dem Bereich würde einen Erfolg bringen.
Meine Frage ist jetzt genau diese:
Um die Bewegungsfähigkeit wieder dauerhaft herzustellen ist eine einbringung eines Gels o.ä. sinnvoll, oder eine Verödung oder sogar eine entfernung des druckverursachenden Stückes welches auf den Nervenstrang drückt und wie nachhaltig können diese sein wie auch welche Risiken bestehen, da ja sicherlich nicht alle verfahren gleiche Erfahrungswerte haben wer trifft letzlich die entscheidung für das Verfahren? der Neurochirurg? Ich vor der OP? können überhaupt überall diese Verfahren angewandt werden
mit freundlichen Gruß
Wolfgang aus Bielefeld
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend Wolfgang,
ich möchte mal als Orthopäde antworten, der sich tgl. mit solchen Beschwerden beschäftigt.
Anscheinend haben Sie einen Bandscheibenvorfall in Höhe L5/S1. Dann haben Sie 3 Spritzen bekommen. Sind diese unter CT Kontrolle durchgeführt worden?
Wenn nicht, dann sollte das unbedingt als nächstes erfolgen!!!

Bleiben jedoch trotz allem starke Schmerzen und/oder Sie haben auch neurologische Ausfälle, dann kann über eine Operation nachgedacht werden.
Heutzutage wird das noch meistens unter dem Mirkoskop durchgeführt und in wenigen Kliniken auch endoskopisch.

Die Entscheidung treffen letztendlich Sie. Keine Lebensqualität und/oder neurologische Ausfälle, dann ist die OP indiziert. Ansonsten nicht!


Haben Sie noch Fragen, falls ja, lassen Sie es mich wissen. Sonst besprechen Sie das mit dem Orthopäden vor Ort und gute Besserung. Diese Antwort ist keine persönliche Empfehlung und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt. Wenn Sie zufrieden sind, wäre es nett, wenn Sie mit "akzeptieren" honorieren
weborthopaede, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 551
Erfahrung: Orthopädie und Unfallchirurgie, Akupunktur, Sportmedizin, Osteopathie
weborthopaede und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.