So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an weborthopaede.
weborthopaede
weborthopaede, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 551
Erfahrung:  Orthopädie und Unfallchirurgie, Akupunktur, Sportmedizin, Osteopathie
44518151
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
weborthopaede ist jetzt online.

Seit mehreren Monaten habe ich Schmerzen in der linken H fte,

Kundenfrage

Seit mehreren Monaten habe ich Schmerzen in der linken Hüfte, die seitlich als stechender Schmerz bis ans Knie bzw. Knöchel ausstrahlen. Bei längerem Stehen oder Laufen, besonders bergauf oder Treppenstufen werden die Schmerzen unertäglich. Auch beim Schlafen kann ich weder rechts noch links liegen, sondern überwiegend auf dem Rücken mit angezogenen Beinen. Ebenso darf ich beim Sitzen nicht die Beine übereinander schlagen.- dann zieht es außen im Oberschenkel. Blockadespritzen blieben ohne Erfolg, PMR-Spritzen halfen nur kurzzeitig. welche Linderungsmöglichkeiten bestehen? Ich wurde 2000 an der LWS 3/4 operiert (versteift), da Wirbel auf den Spinalkanal drückten u. eine Stenose verursachten. Ein CT von Mai 2009 zeigte an, dass weiter Bandscheiben unterhalb der OP-Stelle abgenutzt sind. 2009 wurde die die HWS 5/6 versteift mit 2 Implantaten. Seit dem sind zwar meine Kopfschmerzen weg, aber ich habe oft starke Nackenschmerzen sowohl früh nach dem Aufstehen, nach sportlicher Betätigung (Fahrradfahren, Pilates) beim Lesen, Handarbeiten, PC-Arbeit, Bügeln u. ä. meist schmerzt der Nacken u. ich habe das Gefühl als ob dort ein Stück zu kurz ist. Ich betreibe regelmäßig Pilates-Übungen. Wenn ich zuviel Sport treibe, habe ich mehr Probleme. Über eine Antwort würde ich mich freuen. Mit freundlichen Grüßen Doris Lanzky
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag Frau Lanzky,
ich würde Sie nun wirklich gern untersuchen, da Ihre Beschwerden vielerlei Ursachen haben können und dies durch eine körperliche Untersuchung klarer werden kann. Ggf. sind noch Röntgen der Hüftgelenke und der LWS notwendig oder sogar ein MRT der LWS um L4-S1 beurteilen zu können.
Es gilt halt nun abzuklären:

1. Eine Störung der Kreuzdarmbeingelenke
2. Eine Nerveneinengung im Bereich der LWS, knöchern oder durch Narben/Bandscheibengewebe
3. Eine Arthrose des rechten Hüftgelenkes.
4. Reizung des Schleimbeutels über dem grossen Rollhügel und/oder des Tractus iliotibialis.

Dies sollte wirklich konsequent abgeklärt werden. Und erst nach Diagnosesicherung kann die Therapie beginnen. Eine Infiltration mit einem Lokalanästhetikums in die Leiste und/oder Trochanter kann bei bleibenden Beschwerden Nr 3 und 4. auschliessen

Haben Sie noch Fragen, falls ja, lassen Sie es mich wissen. Sonst besprechen Sie das mit dem Orthopäden vor Ort und gute Besserung. Diese Antwort ist keine persönliche Empfehlung und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt. Wenn Sie zufrieden sind, wäre es nett, wenn Sie mit "akzeptieren" honorieren
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Weborthopäde,
danke XXXXX XXXXX Übermittlung der Antwort, mit der ich auch zufrieden bin. Gegen eine Untersuchung hätte ich nichts einzuwenden, wenn diese Erfolg verspricht und Klarheit gibt. An manchen Tagen sind die Schmerzen im linken Bein wie ein Stechen oder Brennen, teilweise ein taubes kaltes Gefühl oder der Rücken ist wie zum Durchbrechen. Mitunter habe ich Probleme plötzlich auftretenden Harndrang zu kontrollieren und schaffe es nur mit Mühe zur Toilette. Habe ich mal Ruhe, meldet sich der Nacken-Schulter-Bereich oder das Restless legs Syndrom. Es ist mitunter wie ein Teufelskreis. Bestünde denn die Möglichkeit sich bei Ihnen untersuchen zu lassen, falls ich bei meinem behandelnden Orthopäden nicht weiter komme?
Freundliche Grüße
D. Lanzky
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
guten morgen,
leider haben sie bisher meine antwort nicht akzeptiert!
wo wohnen sie denn?
weborthopaede und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag Herr Dr.,

ich wohne in Lauta bei Hoyerswerda, ca. 60 km nördlich von Dresden. Die Entfernung bis Meppen ist ca. 500 km, zwar etwas weit, aber machbar. Da mich mein Orthopäde leider oft vertröstet, habe ich die Vermutung, wenn ich ihn entspr. Ihrer Antwort um weitere Diagnostik bitte, dass ich wieder zu hören bekomme, dass ich damit leben muss. Physiotherapeutische Maßnahmen bezahle ich i. d. R. selbst. Im Juni habe ich noch einen Termin bei einem Neurologen, der ein Schmerzzentrum in Senftenberg aufbaut.

 

D. L.

Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Frau Lanzky,
ich bin derzeit noch in Kiel und nur noch bis Ende Juni und dann erstmal 2 Monate im Urlaub.
Sie sollten nach einem Orthopäden und Osteopathen in einer Person schauen. Sicherlich gibt es welche in Sachsen. Ansonsten gibt es einen Kollegen aus Düsseldorf hier, der ebenfalls Orthopäde und Osteopath ist. Aber das wäre eigentlich auch ein weiter Weg.
In Berlin gibt es sicherlich auch mehrere solcher Kollegen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie