So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2075
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

Einen sch nen guten Tag, Ich ben tige eine H ftprothese,

Kundenfrage

Einen schönen guten Tag,

Ich benötige eine Hüftprothese, bestätigt von 3 Ärzten, Chirugen.
Bin 60 Jahre
Marathonläufer
Größe 165cm
Gewicht 63kg
Selbstständig
Will später wieder laufen.
Welche Hüftprothese empfehlen Sie mir

Mc Minn, oder Gelenkschaftprothese?
Welche Oberfläche
- Stahl Stahl
- Stahl Kunsstoff
- Keramik Keramik
welche Vor- und Nachteile ergeben sich daraus?
Worauf ist besonders zu achten

Können Sie für beide Methoden Empfelungen geben wo ich mich operieren lassen kann.
Mit freundlichen Grüßen Hermann Hartmann
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Hartmann, ich möchte zu Ihrer Frage als Facharzt für Orthopädie mit über 30-jähriger Erfahrung Stellung nehmen. Seit über 40 Jahren hat man versucht, die Coxarthrose, die früher nur mit einer Versteifung oder einer Hängehüfte behandelt werden konnte, durch ein künstliches Gelenk zu ersetzen. Die Entwicklung durchlief mehrere Stadien, von der Glaskeramik über Metall-Metall-Kopplungen, Druckscheibenendoprothese zur Totalendoprothese mit Keramik-Kunststoffpfanne, von der einzementierten zur zementfreien TEP. Ich würde Ihnen heute eine Hüft-TEP mit Keramik-Kunststoffpfanne empfehlen.
Wenn auch von den Metall-Metall-Paarungen angeblich gute Ergebnisse berichtet werden, gebe ich zu bedenken, dass es bei diesen Endoprothesen (=wie z.B. Mc Minn) infolge einer höheren Reibung vermehrt zu Metallabrieb kommt. Giftige Metallionen finden sich im Körper und können dann nachgewiesen werden: sehen sie bitte hier:

http://www.orthoendo.de/5.html

Angeblich wurde durch bessere Fertigung und Oberflächenbehandlung die bereits früher festgestellte vermehrte Reibung der Metall-Metall-Paarung verbessert, aber ich bin skeptisch. Ein Vorteil der Mc. Minn-Endoprothese wäre die geringere Resektion des Knochens und der Verbleib der natürlichen Anatomie, somit Rückzugsmöglichkeiten bei einem Wechsel. Er eignet sich m. E. daher eher für jüngere Patienten, die mit mehreren Prothesenwechseln rechnen müssen.

Vom Marathonlaufen nach Implantation einer Hüft-Endoprothese würde ich Ihnen abraten. Ich bin zwar schon mit einem Skilehrer am kleinen Matterhorn Ski gefahren, aber das sollte die Ausnahme sein. Außerdem treten dabei nicht entsprechende Stöße für das Hüftgelenk auf wie beim Joggen. Besser wäre für Sie daher auf Fahrradfahren oder Schwimmen umzusteigen.

Ein anderes Problem ist die Verankerung der Endoprothese. In letzter Zeit kommen wieder Kurzschaftendoprothesen in Mode, deren Standzeiten noch abgewartet werden müssen, ebenso wie bei der Mc Minn Endoprothese u.ä.

Ich würde Ihnen nur die Hüft-TEP mit einem Keramikkopf und einer Kunststoffpfanne empfehlen, die sich seit langem bewährt haben. Sie halten durchschnittlich 15 Jahre, dann kann ausgewechselt werden. Als Adresse kann ich Ihnen die Endo-Klinik in Hamburg empfehlen, die eine große Erfahrung in der Endoprothetik haben oder auch die chirurgische Orthopädie d. Kreis-KH in Neumarkt i.d.Oberpfalz, Chefarzt Dr.Höhnle.
Es gibt sicherlich noch viele andere Krankenhäuser mit guten Ergebnissen.

Anschließend sollten Sie eine 3-wöchige stat. Rehamaßnahme durchführen lassen in einer Reha-Klinik, z.B. in der Kiliani-Klinik in Bad Windsheim, die ich persönlich kenne und empfehlen kann.
Keine der Methoden kann eine 100%ige Garantie abgeben, die Risiken der Infektion, Blutung, Luxation, Thrombose, Embolie, Allergie u.s.w. bleiben. Mit ca. 2% schlechten Ergebnissen muss mindestens gerechnet werden.
Ich hoffe, Ihre Frage zur Zufriedenheit beantwortet zu haben. Falls noch offene Fragen bestehen, melden Sie sich. Wenn die Antwort eine Hilfe war, würde ich mich freuen, wenn Sie mit "Akzeptieren" honorieren würden.



Ortho-Doc Nowi und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für die Akzeptierung, helfe bei Bedarf gerne wieder.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie