So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2116
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

Hallo, ich habe gerade heute die Diagnose Bandscheibenvorfal

Kundenfrage

Hallo,
ich habe gerade heute die Diagnose Bandscheibenvorfal erhalten. Man sagte mir "die Bandscheibe wäre vorgerwölbt und hänge sogar ein Stück herunter". Ich hatte in der letzten Zeit, in der ich sehr viele Stunden im auto verbracht habe, starke Schmerzen im unteren Rücken, die ins rechte Bein ausstrahlten bis hinunter zur Fußsohle. Nach Ruhe (vermehrt Liegen) sind die Schmerzen fast vollständig verschwunden. Nur ein leichtes Ziehen und Kribbeln im rechten hinteren Oberschenkel und am Fuß sind geblieben. Die Ärzte gaben mir zwei Alternativen: medikamentöse Schmerzbehandlung (obwohl der Schmerz gering und beim langsamen Laufen gar nicht mehr vorhanden ist) oder Operation, was mir auch nicht gefällt. Welchen Weg sollte ich gehen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
es ist ein gutes Zeichen, wenn die Schmerzen in Ruhe fast vollständig weg sind. Es besteht dann die Hoffnung, dass sich Ihr Zustand durch entsprechende Therapie weiter bessern wird. Eine vollständige Heilung wird bei der vorgeschädigten Bandscheibe wahrscheinlich nicht mehr zu erreichen sein, aber es muß nicht unbedingt operiert werden. Eine OP ist nur dann indiziert, wenn Lähumungserscheinungen vorhanden sind: Testen Sie bitte täglich, ob Sie mit beiden Füßen noch auf den Zehenspitzen und auf den Hacken gehen können. Sollte das nicht mehr der Fall sein, sollten Sie eine sofortige OP in Betracht ziehen, da sonst die Lähmung meistens bestehen bleiben würde! Das gleiche gilt für eine Blasen-Mastdarm-Störung, also wenn Sie keine Kontrolle mehr über die Blasen- oder Darmentleerung mehr hätten. Auch das kann bei einem Bandscheibenvorfall passieren, ist aber sehr selten.
Ich nehme an, dass eine Kernspintomografie (oder ein CT) bei Ihnen durchgeführt worden ist mit dem wiedergegebenen Befund.
Bei der von Ihnen angegebenen Therapie vermisse ich die Angabe der Krankengymnastik, die in erster Linie wichtig wäre. Ist diese noch nicht verordnet worden? Die Kräftigung der Rückenstreck- und der Rumpfmuskulatur ist bei der Behandlung der Bandscheibenschäden besonders wichtig. Auch Rückenschwimmen empfehle ich Ihnen, sowie Wärme, am besten mit Mikrowellen und zusätzlich Extensionen (Streckungen). Auch eine PRT-Behandlung mit Spritzen an die betr. Nervenwurzel unter CT-Kontrolle sind nützlich und werden vom Orthopäden oder Radiologen durchgeführt. Falls gar nichts hilft, kann man später immer noch operieren.
Suchen Sie bitte einen Orthopäden oder Neurochirurgen auf und lassen Sie sich in diesem Sinne weiterberaten und behandeln.
Diese Antwort ersetzt keinen Besuch beim Arzt! Gerne helfe ich weiter, wenn noch Fragen bestehen, ansonsten nicht vergessen mit "Akzeptieren" zu honorieren, danke.
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,
da Sie bisher nicht mit Akzeptieren honoriert haben, möchte ich Ihnen auch noch etwas dazu schreiben.

1. Wenn der Schmerz verschwunden ist, dann muss das nicht unbedingt ein beruhigendes Zeichen sein. IM Gegenteil. Wenn ein Nerv durch Kompression zu Grunde geht, dann verschwindet der Schmerz zuerst!!!!!!!

Aber das geschieht auch nicht so schnell.

Wann OP: Immer, wenn wichtige neurologische Ausfälle vorhanden sind. Sie also Lähmungen im Bein verspüren, die das Laufen schwieriger gestalten, oder bei einer Querschnittssymptomatik

Wenn der Schmerz schon rückgängig ist und Sie keine Aufälle im Bein verspüren, würde ich Sie , wären Sie mein Patient- nie einer OP zuführen.

In Ihrem Fall würden wir intensive Krankengymnastik, ggf. Schlingentisch vorschlagen, Des Weiteren Infiltrationen an den eingeklemmten Nerv unter CT Kontrolle: auch Akupunktur kann hinzugezogen werden. Unter dieser Therapie sollte es rasch besser gehen. Schwimmen, Radfahren etc, ist derzeit auf keinen Fall zu empfehlen.


Haben Sie noch Fragen, falls ja, lassen Sie es mich wissen. Sonst besprechen Sie das mit dem Orthopäden vor Ort und gute Besserung. Diese Antwort ist keine persönliche Empfehlung und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt. Wenn Sie zufrieden sind, wäre es nett, wenn Sie mit "akzeptieren" honorieren
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch Fragen, die ich gerne beantworten werde? Ansonsten bitte mit "Akzeptieren" zu honorieren, danke.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie