So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an weborthopaede.
weborthopaede
weborthopaede, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 551
Erfahrung:  Orthopädie und Unfallchirurgie, Akupunktur, Sportmedizin, Osteopathie
44518151
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
weborthopaede ist jetzt online.

Ist im Alter von 72 Jahren die so genannte Kappen-Methode

Kundenfrage

Ist im Alter von 72 Jahren die so genannte "Kappen-Methode" - je nach Gelenkszustand - noch sinnvoll, oder die Endo-Prothese?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,
also die Hüftkappen kann auch bei Ihnen eingesetzt werden. Das Alter ist nicht primär wichtig, sondern die Qualität des Knochen. Daher kann zuvor einen Knochendichtemesseung erfolgen. Bei Frauen mit 72 ist man jedoch deutlich vorsichtiger und da wäre 72 schon weit fortgeschritten

Der Vorteil der Kappe: Gute Beweglichkeit, rasche Mobilisation, Und der Hüftkopt bleibt noch in geringerer Grösse erhalten: Nachteil: Anreicherung von Metallionen, das es eine Metall/Metall Gleitpaarung ist und somit die Nieren in der Funktion bei entsprechender Anhäufung geschädigt werden kann.

Wenn sie keine Lebensqualität mehr verspüren, ist die Endoprothese (darunter fällt auch die Kappe) sinnvoll

Haben Sie noch Fragen, falls ja, lassen Sie es mich wissen. Sonst besprechen Sie das mit dem Orthopäden vor Ort und gute Besserung. Diese Antwort ist keine persönliche Empfehlung und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt. Wenn Sie zufrieden sind, wäre es nett, wenn Sie mit "akzeptieren" honorieren
weborthopaede, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 551
Erfahrung: Orthopädie und Unfallchirurgie, Akupunktur, Sportmedizin, Osteopathie
weborthopaede und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
also die Hüft-Kopfkappen stammen noch aus den Anfängen der Hüft-Endoprothetik, hatten sich nicht bewährt und in der Entwicklung kam man zu den heutigen Hüft-Totalendoprothesen. Nun wurden die Kopfkappen in verbesserter Form mit neuen Materialien wieder eingeführt. Ich habe in der Rehaklinik keine guten Ergebnisse damit gesehen. Oft kommt es zu Hüft-Kopfnekrosen. Ich würde Ihnen davon abraten und lieber gleich eine bewährte Hüft-TEP implantieren lassen mit Kunststoffpfanne und Keramikkopf. Was nützt es Ihnen, wenn erst die kleinere OP mit einer Kopfkappe durchgeführt wird und Sie dann noch einmal operiert werden müssen, weil diese nicht richtig funktioniert hat.
Diese Antwort ersetzt nicht die Untersuchung/Beratung beim niedergelassenen Orthopäden. Wenn die Antwort eine Hilfe war, bitte nicht vergessen mit "Akzeptieren" zu honorieren. Gute Besserung.
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Um mich nochmals zu äussern:
Die Hüftkappenendoprothese ist nicht mein Favorit, aber ich haben jährlich 300 solcher Operationen gesehen. Und in den 2 Jahren meiner dortigen Tätigkeit kam es nicht zu einer Hüftkopfnekrose, wobei der KOpf abstirbt. Also kann ich mich dem nicht operativen REHA Kollegen nicht anschliessen.
Abeer Langzeitergebnisse gibt es mehrere mit der herkömmlichen Methode und Standzeiten bis über 20 Jahre.
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Die schlechten Ergebnisse sieht man gerade in der Rehaklinik! Außerdem bin ich kein nichtoperativer REHA-Kollege! In Ihrem Alter würde ich keine Kopfkappenprothese empfehlen!
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für die Akzeptanz. gern helfe ich wieder aus, wenn Sie mal wieder eine frage haben

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie