So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2076
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

Guten Tag, Mein Gatte hat seit einer OP an der Wirbels ule

Kundenfrage

Guten Tag, Mein Gatte hat seit einer OP an der Wirbelsäule (ausgepärgtem Hohlrundrücken
bei multiplen osteoportischen Frakturen TH 11 und L2 OP´s 2007 durchgeführt starke
Schmerzen, die leider durch Medikamente, Akupunktur, Schmerztherapie usw. bei div. Ärzten nicht weggehen, er kann höchstens 10 min. laufen, dann fangen die schmerzen wieder an. Wir haben evt. vor in die Schmerzklinik Kiel zu Prov.Dr. Göbel zu ehen, wir haben wir erfahren, daß durch eine minimalvasive Spritzentherapie ein Cocktail aus Schmerz und entzündungshemmenden Mitteln in die betroffenen Stelle der Nervenwurzel gespritzt wird,
evt. helfen könnte. Oder sollen wir einen Chiropraktierer /phisiotherpie mit Massagen aufsuchen. Wir wissen allmählich nicht weiter. Mein Mann bekommt schon Depressionen!
MFG M.Möller
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
bei einer Osteoporose sollten nicht nur die Schmerzen behandelt werden, sondern auch die Osteoporose! Zum Beispiel hilft gegen beides eine Inj.-Behandlung mit Karil (=Calcitonin). Von den Orthopäden wird das jedoch wegen der rel. hohen Kosten und Angst vor Regressen nicht gerne verordnet. Wenn genau lokalisiert werden kann, von welcher Nervenwurzel die Schmerzen ausgehen, weil z.B. eine Bandscheibenprotrusion vorhanden ist (zu sehen in einer Kernspintomografie der Wirbelsäule), dann kann eine periradikuläre Therapie (=PRT) mit einem Lokalanästhetikum und etwas Cortison, das nur lokal wirkt die Schmerzen lindern. Diese Injenktionen werden von Orthopäden im Verein mit Radiologen durchgeführt. Ein Aufenthalt in einer Schmerzklinik ist dazu nicht notwendig.
Welche Operation wurde bei Ihrem Mann durchgeführt? Wie alt ist Ihr Mann? Möglicherweise ist auch ein Lendenstützmieder erforderlich, das der Orthopäde verordnen kann (Hohmannsches Überbrückungsmieder).
Massagen sind nur sinnvoll i.B. von Verspannungen, z.B. beim Rundrücken in Höhe der Nackenmuskulatur. Mit einer Chirotherapie wäre ich bei ausgeprägter Osteoporose eher vorsichtig!
Erhält Ihr Mann denn eine Basistherapie bei Osteoporose, z.B. ein Bisphosphonat wie Fosamax 70, 1x/Woche? Wenn nicht, sollte das in Erwägung gezogen werden. Eine reine Schmerztherapie wird nicht helfen, wenn nicht gleichzeitig die Grundkrankheit der Osteoporose behandelt wird!
Diese Mitteilung ersetzt nicht die Untersuchung/Beratung beim behandelnden Facharzt und kann nur allgemeiner Natur sein.
Alles Gute
Gerne helfe ich weiter, wenn noch offene Fragen bestehen. Ansonsten nicht vergesen mit "Akzeptieren" zu honorieren, danke.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Anwort. Leider hat uns das nicht ganz weitergeholfen. Die Cortisontherapie mußte abgebrochen werden. Die Nierenwert konnen das nicht vertragen.Kernspint wurde auch durchgeführt, man konnte aber nichts finden.

Ein Mieder haben wir auch vershrieben bekommen. Stützt nur, aber die Schmerzen sind nach wie vor da.

Wir werden nochmal in die Klinik fahren nach Neustadt-/Holstein, dort waren die OP´s.

MFg

Möller