So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an weborthopaede.
weborthopaede
weborthopaede, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 551
Erfahrung:  Orthopädie und Unfallchirurgie, Akupunktur, Sportmedizin, Osteopathie
44518151
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
weborthopaede ist jetzt online.

Hallo bei mir wurde eine zu weit nach aussen liegende Kniescheibe

Kundenfrage

Hallo
bei mir wurde eine zu weit nach aussen liegende Kniescheibe diagnostiziert
Knorpel-Abnutzungsgrad II-III ( lt MRT Diagnose)
Der behandelnde Arzt empfieht eine laterale Retinaculumspaltung .
Ist es Ihrer Erfahrung nach möglich, dieses auch durch gezielten Muskelaufbau
oder ähnliches zu heilen ?

danke
und Gruß
UR
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
in der Tat, Sie haben schon die richtige Idee!:
Es kann operiert werden, aber wir haXXXXX XXXXXm noch Patienten die sich einer OP unterziehen müssen, wenn Sie dir Übungen in Eigenregie daheim 30 min /d für einen langen Zeitraum durchführen.
Also, Sie sollten sich ein Rezept für Krankengymnastik verschreiben lassen zur Stärkung des M. vastus medialis. Es reicht eine Verordnung, da man Ihnen nur 4-5 Übungen zeigen muss, die Sie selbst durchführen.

Wir haben mal nach einen Jahr Kontrollen durchgeführt und bei konsequenter Eigentherapie eine deutliche Verbesserung im Röntgenbild gesehen und Beschwerdefreiheit.


Haben Sie noch Fragen, falls ja, lassen Sie es mich wissen. Sonst besprechen Sie das mit dem Orthopäden vor Ort und gute Besserung. Diese Antwort ist keine persönliche Empfehlung und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt. Wenn Sie zufrieden sind, wäre es nett, wenn Sie mit "akzeptieren" honorieren
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank

ich hätte noch 3 Fragen dazu

1. wie ist die Erfolgsquote bei der oben beschriebenen krankengymnastischen Behandlung

2. wie lange dauert es in etwa ?

3. besteht bei meinem Knorpelschaden ( II-III )
nicht die Gefahr , dass ein weiterer Abrieb/Verschleiss bis hin zu evtl Stufe IV erfolgt, falls sich die
Muskelübungen zu lange hinziehen ?
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Leider haben Sie bisher nicht mit akzeptieren honoriert. Ich helfe Ihnen aber gern weiter
weborthopaede und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich habe jetzt akzepiert

dies waren die weiteren Fragen ( s.u. )

vielen Dank
UR

**********
Vielen Dank

ich hätte noch 3 Fragen dazu

1. wie ist die Erfolgsquote bei der oben beschriebenen krankengymnastischen Behandlung

2. wie lange dauert es in etwa ?

3. besteht bei meinem Knorpelschaden ( II-III )
nicht die Gefahr , dass ein weiterer Abrieb/Verschleiss bis hin zu evtl Stufe IV erfolgt, falls sich die
Muskelübungen zu lange hinziehen ?
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke,
zu 1: das hängt auch von Ihnen ab. Wir haben bei über 80% der Patienten eine Besserung erreicht. Aber: es ist natürlich auch vom bisherigen Knorpelverschleiss abhängig
zu2: sie sollten innerhalb eines Jahres eine Besserung erfahren.

zu3: Natürlich erreichen Sie nicht sofort die Korrektur, so dass weiterhin der äussere Knorpel benasprucht wird. Aber bei Stadium II-III würde ich meinen Patienten immer eine KG zunächst empfehlen.
Denn die OP hat auch Ihre Risiken!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie