So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an weborthopaede.
weborthopaede
weborthopaede, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 551
Erfahrung:  Orthopädie und Unfallchirurgie, Akupunktur, Sportmedizin, Osteopathie
44518151
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
weborthopaede ist jetzt online.

Hallo, hatte 2006 einen fremdverschuldeten Autounfall Zustand

Kundenfrage

Hallo,
hatte 2006 einen fremdverschuldeten Autounfall: Zustand nach instabiler LWK 2-Fraktur mit Spinalkanaleinengung, operativ versorgt mittels dorsoventraler Spondylodese mit protrahiertem Behandlungs- und Heilverlauf, funktionelle Einsteifung des thoracolumbalen Übergangs, Blockbildung LWK 1 auf LWK 2 mit überwiegender knöcherner Konsolidierung und Durchblutung, persistierenden Myogelosen im Bereich der Rückensteckmuskulatur, ausgeprägte Par- und Hyperästhesien im Bereich der Thoracotomienarben, persistierender Schmerzhaftigkeit im Bereich des verletzten Wirbelsäulenabschnitts bei alltäglicher und freizeitsportlicher Belastung. Nach den insgesamt 4 Operationen habe ich von der gegnerischen Versicherung Schmerzensgeld in Höhe von 9000 € erhalten. Jetzt bietet mir die gegnerische Haftpflichtversicherung an, gegen eine Abfindungserklärung und somit Abgeltung sämtlicher Schadenersatzansprüchen, abschließend weitere 8000 € zu leisten. Meine Frage: Mit welchen Spätfolgen kann ich bei meiner Verletzung rechnen?
Danke XXXXX XXXXX Antwort
Gruß
Janina
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
GUten Tag Janina,

davon kann ich nur abraten. Nach der erfolgten Spondylodese kommt es häufiger (jedoch nicht immer) zu einer Anschlussproblematik der Segmente darüber und gelegentlich auch der drunter liegenden.
Dies tritt erfahrungsgemäss zwischen 5-10 Jahren nach dem erfolgten Eingriff.
Somit würde der Fall wieder aufgenommen, da der Unfall ursächlich für Ihren weitern Verlauf ist.

Haben Sie noch Fragen, falls ja, lassen Sie es mich wissen. Sonst besprechen Sie das mit dem Orthopäden vor Ort und gute Besserung. Diese Antwort ist keine persönliche Empfehlung und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt. Wenn Sie zufrieden sind, wäre es nett, wenn Sie mit "akzeptieren" honorieren
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für die Antwort!

Können Sie die mögliche `Anschlussproblematik´ genauer benennen?

mfg
Janina
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gern geschehen, aber leider haben Sie bisher nicht mit akzeptieren honoriert. Gern helfe ich weiter Janina
weborthopaede und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für die Antwort!

Können Sie die mögliche `Anschlussproblematik´ genauer benennen?

mfg
Janina
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Klar,
also wenn 2 oder mehrere Wirbelkörper versteift werden, dann ist das eine neue Situation für die Wirbelsäule. Dies ist in der unteren Wirbelsäule schlimmer, als in der HWS- halt durch das Gewicht bedingt.

ES kommt zu einer verstärkenten Belastung und vermehrten Beweglichkeit, weil das vorher bewegliche Segment versteift wurde und die anderen das kompensieren müssen. UNd das geht nicht für immer und die Bandscheiben erleiden einen Schaden. Dies ist oft so. Jedoch nicht immer. Aber wir wissen nicht, zu welcher Gruppe Sie zählen, daher würde ich das nicht unterschreiben.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie