So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an weborthopaede.
weborthopaede
weborthopaede, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 551
Erfahrung:  Orthopädie und Unfallchirurgie, Akupunktur, Sportmedizin, Osteopathie
44518151
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
weborthopaede ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, 2008 wurde mir eine neue H fte

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
2008 wurde mir eine neue Hüfte implantiert.Schon während der ersten Rehawoche verstärkten sich die Schmerzen in der Hüfte so sehr,das ich Schmerzmittel bekam und ein zweites Unterbett eingelegt wurde,dami ich überhaupt schlafen konnte.
Ich habe alle verortneten Anwendungen mitgemacht aber ohne den erwarteten Erfolg.
Bei den Versuchen Spaziergänge im Park mit Gehilfen zu unternehmen mußte ich nach ca) 50 Metern vor Schmerzen stehen bleiben.
Auf mein Betreiben wurde vom Operateur eine neue Röntgenaufname gemacht mit dem Ergebnis ohne Befund.
Seit der OP ist es mir jedoch nicht möglich ohne Gehilfen mehr als 50 mtr zu laufen um dann stehen zu bleiben,einen Augenblick ausruhen um weitere 50mtr laufen zu können.
Bei einer weiteren Untersuchung ( anderer Arzt )wurde versucht 3 Wochen lang pro Woche 1 Spritze den Schmerz auszuschalten,jedoch ohne Erfolg.
Bei der Verabreichung der dritten Spritze hatte der Arzt Schwierigkeiten diese zu verab-reichen und teilte mir mit,das sich die unteren Fäden nicht aufgelöst hätten.

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich möchte Sie bitten mir zu helfen und mitzuteilen was ich noch unternehmen kann,um wieder ein normales Leben führen zu können.
Für die freundliche Rückantwort bedanke XXXXX XXXXX im voraus und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
Karl-Heinz Dietzel
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag Herr Dietzel,

wo haben Sie genau die Beschwerden? Wo beginnen diese und wohin strahlen sie aus?
Ist der Schmerz ähnlich dem, vor der Operation? Sind die Schmerzen in Ruhe und unter Belastung?

Es ist von hier schwer zu beurteilen , da ich Sie nicht untersuchen kann, woran es genau liegt. Daher wären die Antworten wichtig.


Haben Sie noch Fragen, falls ja, lassen Sie es mich wissen. Sonst besprechen Sie das mit dem Orthopäden vor Ort und gute Besserung. Diese Antwort ist keine persönliche Empfehlung und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt. Wenn Sie zufrieden sind, wäre es nett, wenn Sie mit "akzeptieren" honorieren
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Dr.,

um auf ihre Frage der Beschwerden einzugehen möchte ich Ihnen Folgendes mitteilen.

 

1) Die Schmerzen treten unter überwiegend unter Belastung auf und strahlen vom

Hüftgelenk in die Mukulatur des rechten Oberschenkels aus.Das Schmerzempfinden

ist ohne zu übertreiben als wenn man mit einen Messer zwischen das Gelenk fährt

und dabei verdreht.

2) Der empfundendene Schmerz ist weit stärker als vor der OP.

 

3) Wenn ich nach einen Ruhezustand aufstehe,muß ich mich auf der Gehilfe abstützen

und geringe Zeit vor Schmerz stehen bleiben bevor ich die ersten Schritte machen

kann.

4) Wie bereits bechrieben ist die längste Gehstrecke ohne Gehhilfe maximal 50mtr.

 

Leider habe ich bereits bei verschiedenen Ärzten Hilfe gesucht,jedoch keine

gefunden da jeder eine andere Meinung zum Krankheitsbild hatte.

 

Vieleicht ist es Ihnen möglich mir einen Experten zu empfehlen an dem ich mich

wenden kann.

 

Besten Dank im voraus

 

Karl-Heinz Dietzel

 

 

Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Herr Dietzel,

leider haben Sie bisher nicht mit akzeptieren honoriert.

zu1: wenn die Schmerzen von der Leiste in den Oberschenkel ausstrahlen, dann kann es nur an dem Gelenk liegen oder an einer Nervenverletzung (Femoralis)
zu 2: wenn der Schmerz der gleich ist, aber nur stärker, dann drängt sich mir die Idee auf, ob auch Ihre Lendenwirbelsäule hinsichtlich eines Bandscheibenvorfalls untersucht wurde
zu 3 und 4: dies kann auch eher was mit dem Gelenk zu tun haben.

FAZIT. Die LWS muss als Ursache ausgeschlossen werden, wenn ok, dann muss sich intensiv um das Hüftgelenk gekümmert werden. z.b. Kontrastmitteluntersuchung.

Wenn Sie mir schreiben, wo Sie wohnen, kann ich ggf jemanden empfehlen.

Haben Sie noch Fragen, falls ja, lassen Sie es mich wissen. Sonst besprechen Sie das mit dem Orthopäden vor Ort und gute Besserung. Diese Antwort ist keine persönliche Empfehlung und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt. Wenn Sie zufrieden sind, wäre es nett, wenn Sie mit "akzeptieren" honorieren

weborthopaede und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Dr.

auf anraten des Dr.Schneiderhahn in Taufkirchen (München )wurden am 20.01.2011 in

der Isarklinik in München 3 Lendenwirbel versteift.

Leider brachte die OP keine Besserung im Hüftgelenk.Ich in zwar im Rücken beschwerdefrei,habe aber weiterhin die Gelenkschmerzen und eine Gehstrecke von

ca 50-70 mtr.

Durch die unterschiedlichen Aussagen der von mir besuchten Orthopäden habe ich

das Vertrauen der hier in der Umgebung ansässigen Ärzte verloren da bei jeden Besuch eine unterschiedliche Diagnose gestellt wurde.

Aus diesen Grund wende ich mich vertrauensvoll an Sie.

 

Anbei meine Adresse: Karl-Heinz Dietzel Hauptstraße 11 91632 Wieseth

 

Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
ok,
also ist doch schon was an der LWS erfolgt.
Haben Sie denn Schmerzen im Hüftgelenk/Leiste wenn Sie das bein drehen?

Was passiert genau nach 50 m?

In München würde ich mich mal bei Prof Gradinger (Klinikum re. d. Isar) vorstellen. Ein guter Orthopäde.