So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2059
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

hallo liebe rzte !!!meine mutter leidet seit 7 Monaten unter

Kundenfrage

hallo liebe Ärzte !!!meine mutter leidet seit 7 Monaten unter Schultergelenkschmerzen ,die nach Impfunkgabe aufgetreten sind .nach Röntgenaufnahme Arzt hat gesagt das Sie Gelenksteifung hat ,verschrieb KG und weiter nichts .sie heult lautet schmerzen schläft nicht und will nicht mehr leben -medikamente wie Ibuprofen Novalgin Valaron -helfen nicht .was kann man noch um Schmerzen zu lindern mache ?egal ob konservativ oder operativ wir werden alles versuchen zu machen.Ich würde mich freuen wenn jemand antwortet und einen Rat gibt.Mit freundlichen Gruß Swetlana
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

7 Monate so starke Schmerzen ist eine lange Zeit. Es ist unwahrscheinlich, dass eine Impfung für die Arthrose / Gelenkeinsteifung verantwortlich sein soll. Um welche Impfung hat es sich gehandelt?

 

Wie sehr ist die Beweglichkeit eingeschränkt? Wie weit ist die Arthrose fortgeschritten? Ist der Gelenkspalt völlig aufgehoben? Wie alt ist Ihre Mutter, welche zusätzlichen Krankheiten/Risiken bestehen?

 

1) Wenn noch ein Gelenkspalt sichtbar ist (zwischen Schulterblattpfanne und Oberarmkopf) hilft evtl. eine Mobilisierung in Narkose und Krankengymnastik. Damit können Verklebungen der Gelenkkapsel bei einer Einsteifung gelöst werden.

 

2.) Wenn die Arthrose so weit fortgeschritten ist, dass kein Gelenkspalt mehr zu sehen ist, hilft nur noch die Implantation einer Schultergelenkendoprothese.

 

Facit: Ihre Mutter sollte sich in Behandlung eines Orthopäden begeben, falls sie es noch nicht ist. Möglicherweise helfen auch schon iac. Injektionen mit Carbostesin in das Schultergelenk oder Hyaluronsäure-Inj., wenn die Arthrose noch nicht so weit fortgeschritten ist.

 

Alles Gute und gute Besserung.

 

Gerne helfe ich weiter, wenn noch Fragen bestehen, ansonsten nicht vergessen mit "Akzeptieren" zu honorieren.

Ortho-Doc Nowi und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Die ist schon bei Orthopäde -der hat was injeziert aber ohne Erfolg.die ist 57 Jhare alt.Sie ist Hypertoniker ,ansonst war Kerngesund .Ja nach Impfung hat die Einstich Stelle wehe getan deswegen hatte sie Schohnhaltung gehabt .Wegen Gelenkspalte weiß ich nicht wie weit das ist ,aber Orthopäde hat gesagt das schlecht sollte sei ,aber verstehe nicht warum schlägt der nichts vor .Danke XXXXX XXXXX
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für die Akzeptierung.

Wie gesagt, kommt es auf den Befund an für das weitere Vorgehen: Schwere der Arthrose, Einsteifung u.s.w. Mit 57 ist Ihre Mutter noch rel. jung, vielleicht ist die Arthrose noch nicht so weit fortgeschritten. Falls Sie mit dem jetzigen Orthopäden nicht weiter kommt, sollte sie sich eine Zweitmeinung bei einem anderen Orthopäden einholen.

Gute Besserung!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie