So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an weborthopaede.
weborthopaede
weborthopaede, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 551
Erfahrung:  Orthopädie und Unfallchirurgie, Akupunktur, Sportmedizin, Osteopathie
44518151
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
weborthopaede ist jetzt online.

Ich habe ein Problem. Nach einem Kreislaufversagen wurde ich

Kundenfrage

Ich habe ein Problem. Nach einem Kreislaufversagen wurde ich am 27.11. 2010 per Rettungswagen in die Universitätsklinik Bonn transportiert. Mein Kot war schwarz. Da ich im August 2009 einen Herzinfarkt hatte wurde nochmals mein Herz kontrolliert. Jedoch trat eine Komplikation ein, indem mein Herz verletzt wurde und ich in die Intensivstation verlegt wurde. Am 07.12. wude ich vorläufig entlassen. Im Entlassungsbrief steht: hochgradige In Stent Restenose der LAD,- mittelgradige RCA - Stenose, EF 55% - umschriebene Dissektion eines peripheren Septalastes (i.R. LAD Intervention) mit konsekutiver Perikardtamponade und Drainage (30.11.10)- Gedeckte nichtflußlimitierende Disektiion der A. iliasa communis rechts bis in die Aorta 30.11.10. Der Chefarzt teilte mir mit, dass mein Herz erst einmal heilen sollte, aber eine weiterer Herzeingriff unbedingt erfolgen muss. Das Datum wurde auf den 03.03.2019 gelegt. Am 27.12 bekam ich von heute auf morgen wahnsinnige Rückenschmerzen auf der linken Seite direkt über dem Po, sodass ich noch nicht einmal laufen könnte. Ich nahm heiße Bäder und Wärmeflasche. An Schlaf war kaum zu denken, weil ich nicht wußte wie man sich hinlegen sollte. Die Schmerzen waren mal sehr stark und dann wieder etwas schwächer, besonders im Sitzen. Ich bekam von meinem Hausarzt eine Überweisung zu einem Sportarzt und eine Überweisung zu einem Orthopäden. Da die Termine bei Orthopäden erst alle nach dem 03.03.11, also nach meinem Termin in der Uni Bonn mir angeboten wurden, habe ich keinen Ortophäden, sondern aus diesen Termingründen den Sportarzt aufgesucht. Dort bekam ich drei Mal eine Akupunktur, aber diese Behandlung hat mir nicht geholfen. Nun möchte ich nicht mit diesen Schmerzen am 03.03.11 die Herzbehandung vornehmen. Selbst die Uni Bonn konnte mir keinen Termin vor dem 03.03.11 geben. Was soll ich tun? Können Sie mir helfen? Mit freundlichen Grüßen Georg Kahrl
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wurde aktuell durch Ultraschall bzw Computertomographie ein Aneurysma der Aorta bzw Beckengefaesse ausgeschlossen ? Ich bin mir nicht sicher, ob die Schmerzen von der Wirbelsaeule kommen !
e
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nach meiner Einschätzung müsste man eigentlich noch heute ausschliessen, dass die vorbeschriebene Disektion (Einriss) sich ausgeweitet hat und sie jetzt eine Aussackung der Bauchaorta oder der A. iliaca haben.

Vom Herzen ausgehend könnten Rückenschmerzen eher bei einem Hinterwandinfarkt bzw. Durchblutungsstörungen auftreten.

Um sicher zu gehen, sollten sie eigentlich am besten noch heute eine internistische Abteilung einer Klinik bzw. eine entsprechende Ambulanz mit der Möglichkeit eines Ultraschalls und notfalls eben auch einer Computertomographie der Gefässe aufsuchen.

Aufgrund der komplizierten Lage eigentlich am besten in der Uniklinik in Bonn selber.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Auf das von mir an Sie gerichtete Schreiben, Antwortschreiben und auf gewisse Fragen gehen Sie zu meiner Zufriedenheit nicht ein. Es geht darum die Schmerzen bis zum 03.03.11 im Griff zu bekommen, damit ich ohne Schmerzen den Termin in der Uniklinik Bonn antreten kann. Dazu bräuchte ich einen orthopadischen Ratschlag eines Experten. Mit denen an mich gerichtete Schreiben werden nicht die Probleme gelöst, welche ich Ihnen geschildert habe. Mein Hausarzt und der Sportarzt haben bereits frstgestellt, dass diese Schmerzen in keiner Weise etwas mit dem Herzen oder Wirbelsäule oder Bandscheibe zu tun haben. In meinem Brief habe ich Ihnen bereits mitgeteilt, dass ein Termin vor dem 03.03.11 in der Uniklinik Bonn nicht möglich ist.
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
ich möchte mal als Orthopäde antworten, wie von Ihnen gewünscht.

Ich gehe mal davon aus, dass Sie die Rückenschmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule verspüren, welche durch den Po ziehen und im Sitzen den Poschmerz verstärken.

Was Sie genau haben, kann ich natürlich nicht beurteilen, aber es kommen mehrere Ursachen in Frage. Sie sollten sich bei einem Arzt mit der Zusatzausbildung Chirotherapie und/oder Osteopathie vorstellen.

1. Bandscheibenvorfall: Dieser kann auf einen Nerv drücken und Schmerzen bis in das Versorgungsgebiet des Nervens. Daher müssen Sie daraufhin untersucht und beurteilt werden, ob Ihre Beschwerden zu dem BSV passen. Wenn der Schmerz richtig durch das Gesäss geht und Sie nicht gut sitzen können, passt es zu einem Vorfall bei L5/S1
Therapeutisch wäre hier an Spritzen mit Kortison an den eingeengten Nerv -unter CT-Kontrolle-, sanfte Krankengymnastik, ausreichende Schmerztherapie und physikalische Therapie

2. Blockade des Kreuzdarmbeingelenkes: Ist dieses Gelenk -seitlich der Wirbelsäule- blockiert kann es die gleichen Beschwerden wie ein Bandscheibenvorfall machen. Jedoch ist dies durch eine gründliche Untersuchung und radiologischer Diagnostik herauszufinden.
Therapeutisch kann der Orthopäde versuchen das einzurenken und ggf. ist noch die Verordnung von Manueller Therapie notwendig. Osteopathie wäre klasse.

Sie sehen, es kommen einige Ursachen in Frage

Fazit: Bitte den o.g. Orthopäden aufsuchen, damit es Ihnen endlich besser geht, und warten Sie nicht bis zum 3.3. Wenn der Schmerz sehr stark ist, sollten Sie eine orthopädische ambulanz aufsuchen, z.b. in der Uni Bonn. Auch ein MRT der LWS wird notwendig sein.

Haben Sie noch Fragen, falls ja, lassen Sie es mich wissen. Sonst besprechen Sie das mit dem Orthopäden vor Ort und gute Besserung. Diese Antwort ist keine persönliche Empfehlung und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt. Wenn Sie zufrieden sind, wäre es nett, wenn Sie mit "akzeptieren" honorieren



Verändert von weborthopaede am 05.02.2011 um 10:42 Uhr EST