So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an weborthopaede.
weborthopaede
weborthopaede, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 551
Erfahrung:  Orthopädie und Unfallchirurgie, Akupunktur, Sportmedizin, Osteopathie
44518151
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
weborthopaede ist jetzt online.

Rhizarthrose, Schwanenhalsdeformit t des Daumens K nnen (

Kundenfrage

Rhizarthrose, Schwanenhalsdeformität des Daumens:
Können ( dürfen?) Sie mir Kliniken nennen, die auf OPs des o.g. Kranheitsbildes spezialisiert sind?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  rolandeven hat geantwortet vor 6 Jahren.

Zunächst wäre zu prüfen, ob nicht eine andere Therapiemöglichkeit in Betracht kommt. Sehr erfolgreich bei solchen Formen der Arthrose ist die sog. RADIO-SYNOVI-ORTHESE: Das bedeutet, daß ein radioaktives Medikament direkt in das Gelenk gespritzt wird, um die entzündeten Gelenkanteile quasi von innen zu zerstrahlen. Diese Methode hat folgende Vorteile: 1. sie ist ambulant durchführbar. 2. sie wird von den gesetzlichen Krankenkassen und der PKV übernommen. 3. sie ist wissenschaftlich abgesichert und gejört seit 30 Jahren zum nuklearmedizinischen Routine-Repertoire. 4. sie hat keine negativen Effekte auf umliegende Organe, da das Mittel nur im Gelenk wirkt und die Strahlung nur wenige Millimeter weit reicht 5. es können keine OP-bedingten Risiken auftreten. Die Behandlung setzt zunächst eine sog. Skelettszintigraphie voraus, eine harmlose Untersuchung, zu der Sie der Hausarzt an einen Facharzt für Nuklearmedizin überweisen muss.

 

In Deutschland wurde diese Methode vor allem von Prof. Mödder, Köln etabliert.

 

Eine ausführliche Darstellung dieser Methode finden Sie unter:

 

http://nuklearmedizin.uniklinikum-dresden.de/pdf/radiosynoviorthese.pdf

 

Operieren würde ich persönlich immer erst dann, wenn alle anderen Methoden versagt haben.

 

Mit freundlichen Grüßen !

 

Dr. Roland Even

Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,
ja es gibt einige Kliniken in D. die solche Operationen durchführen können , v.a. unter Berücksichtigung des Chronischen Polyarthritis.

Ich persönlich würde mich jedoch keiner Radiosynoviorthese unterziehen. Die Gelenkfinfektion ist eine der Komplikationen , die mich abschrecken lassen. Ferner wird ja nicht das Gelenk saniert und die Schwanenhalsdeformität verbleibt. Da sind , wenn Sie keine Schienen tragen wollen, handchirurgische Verfahren vorzuziehen.

Eine Frage abschliessend: Sie haben eine Rhizarthrose, aber das Röntgenbild zeigt eine korrekte Situation nach Epping-Plastik???? Diese Plastik behebt doch die Rhizarthrose...also kann da etwas nicht stimmen.

Haben Sie noch Fragen, falls ja, lassen Sie es mich wissen. Sonst besprechen Sie das mit dem Orthopäden vor Ort und gute Besserung. Diese Antwort ist keine persönliche Empfehlung und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt. Wenn Sie zufrieden sind, wäre es nett, wenn Sie mit "akzeptieren" honorieren
weborthopaede, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 551
Erfahrung: Orthopädie und Unfallchirurgie, Akupunktur, Sportmedizin, Osteopathie
weborthopaede und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  rolandeven hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr verehrter Herr Kollege Orthopäde,

 

offensichtlich haben Sie keine Ahnung von der Methode Radio-Synovi-Orthese. Gelenkinfektionen z.B. nach Punktionen des Kniegelenks treten eher in der orthopädischen Routine, z.B. bei Cortisoninjektionen auf, die ja zudem auch noch das Immunsystem unterdrücken, jedoch praktisch nie bei der Radio-Synovi-Orthese. Dieses liegt daran, dass die Radio-Synovi-Orthese mit einem sogenannten Beta-Strahler z.B. im Bereich des Kniegelenks mit Yttrium 90 durchgeführt wird, welches evtl. eingedrungene Bakterien zerstrahlen würde. Dem gegenüber ist das Risiko beispielsweise bei einer herkömmlichen arthroskopisch durchgeführten Synoviektomie wesentlich höher.

Die Methode der Radio-Synovi-Orthese wurde in Deutschland vor allem durch Herrn Prof. Mödder etabliert und wird seit circa dreissig Jahren erfolgreich praktiziert. Sie hat in Vergleichsstudien wesentlich besser abgeschnitten als z.B. die Behandlung mit Hyaluronsäure.

Nähere Informationen zur Radio-Synovi-Orthese finden Sie unter folgendem Link:

 

http://nuklearmedizin.uniklinikum-dresden.de/pdf/radiosynoviorthese.pdf

 

Mit freundlichen kollegialen Grüssen

 

Dr. med. Roland Even

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie