So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an weborthopaede.
weborthopaede
weborthopaede, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 551
Erfahrung:  Orthopädie und Unfallchirurgie, Akupunktur, Sportmedizin, Osteopathie
44518151
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
weborthopaede ist jetzt online.

Hallo und guten Abend, meine Frage betrifft HWS u. BSW. Ich

Kundenfrage

Hallo und guten Abend,
meine Frage betrifft HWS u. BSW. Ich habe fast ständig morgens Schmerzen im Nacken, die über den Hinterkopf, Oberkopf einseitig in die Stirn ausstrahlen und sich dort, trotz Migränemittel und Voltaren, schon mal bis zu 3 Tagen festsetzen. Mein Orthopäde hat ein MRT HWS veranlasst mit folgendem Befund: leichtgradige Streck-Kyphosierungsfehlhaltung Scheitelpunkt C5/6. C6/7 initiale Osteochondrose mit linksleter. Bandscheibenprotrusion und Uncovertebralearthrose li mehr als re. Dadruch leichtgr. linkss. ossäre Foramenstenose mit mögl. C7er-Irritation. C5/6 initiale Ostepchondrose mit sehr flacher geringer re exzentr. Bandscheibenprotrusion und Ucovertebralearthrose, hier re mehr als li mit dadurch re begr. ossären Foramenstenose.
C4/5 sehr geringe ventrale Badscheibenwölbung.
Darauf hin war mein Orthopäde der Meinung, meine Schmerzen könnten hierfür nicht ursächlich sein und hat mir ein erneutes MRT für Schädel mit Darstellung der hirnversorgenden Gefäße ausgestellt.
Nun bin ich leider immer mehr der Meinung, dass meine Beschwerden morgens eher aus dem Bereich der BWS kommen und dann nach oben ziehen. Ich befürchte, dass auch das MRT des Schädels nicht viel mehr hergibt und danach noch ein erneutes MRT für die BWS wahrscheinlich aus Kostengründen abgelehnt wird.
Ich würde ihn liebend gerne vor dem MRT Schädel noch mal aufsuchen und ihm vorschlagen, ob nicht ein MRT der BWS im Moment sinnvoller wäre. Aber letztendlich bin ich ja der Laie und er wird wissen, was er tut ...
Heute sind meine Beschwerden so stark, dass ich trotz 1000 mg Novalgin und 1000 mg Diclo nicht schwerzfrei bin (starker Druck im Bereich der BWS mit Austrahlund in den Hinterkopf). Meine Diagnose lt. Überweisung lautet: rezidiv. Cervicocephalgie bei kyphotischer Streckfehlhaltung, beg. Chondrose C3-7 mit initialer Spondylose, diskr. Gerfügestörung C4/5, beg. Spondyl-/Uncarthrose, ossäre Foramenstenose.
Ich bin für jeden noch so kleinen Rat dankbar und hoffe darauf, vielleicht hier einen kleinen Schritt weiter in eine etwaige Schmerzreduzierung zu kommen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihr Bemühen.

Renate K.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag Renate,

ich denke, Sie sollten Sich mal einen Orthopäden suchen, der auch die Zusatzbezeichnung Chirotherapie oder besser Osteopathie besitzt.

Im MRT wird ja der Verschleiss in Ihrer Wirbelsäule dargestellt.
Genau diese Veränderungen können über die halsumfassende Muskulatur und verquollene Wirbelgelenke die Schmerzen vom nacken bis in den Kopf verursachen.
JA; der Kopfschmerz sollte mal neurologisch abgeklärt werden. Diese entscheidet dann, ob ein MRT notwendig ist.

Wenn neurologisch o. k. dann sollte wirklich eine Manuelle Therapie beim Krankengymnasten verschrieben werden, oder wenn Sie selbst zahlen können oder privat versichert sind, sollte eine osteoptische Behandlung angestrebt werden. Gerade craniosacrale Techniken können Ihnen sehr gut helfen.


!!!!!!!!!!! aber sie haben doch nicht wirklich 1000 mg diclofenac genommen...oder?
Medikamentös kann noch mit einem Muskelrelaxans gearbeitet werden. Das wird Ihnen der Orthopäde erklären.
zusätzlich zu den Beschwerden in der HWS kann es auch zu Blockierungen in der BWS kommen. Dies wird der Chirotherapeut oder besser Osteopath lösen.

Haben Sie noch Fragen, falls ja, lassen Sie es mich wissen. Sonst besprechen Sie das mit dem Orthopäden vor Ort und gute Besserung. Diese Antwort ist keine persönliche Empfehlung und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt. Wenn Sie zufrieden sind, wäre es nett, wenn Sie mit "akzeptieren" honorieren

Verändert von weborthopaede am 29.01.2011 um 18:42 Uhr EST
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag Renate,
sie haben leider nicht mit " akzeptieren" honoriert? wieso?
vor allem nachdem Sie meine Leistung in Anspruch genommen haben.

Gute Besserung
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Leider haben Sie immer noch nicht akzeptiert!!!! WIESO? Ist es Ihre Absicht?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Es tut mir sehr leid, dass hier ein falscher Eindruck entstanden ist aber ich

hatte aufgrund Ihrer Antwort vom Samstag noch einige Fragen gestellt, die

leider nicht beantwortet wurden.

Sie hatten mir geraten einen Neurologen aufzusuchen und MT plus KG bei

einem Krankengymnasten zu versuchen um die verquollene Muskelverhärtungen

und Wirbelgelenke zu lösen.

Das alles ist bereits erfolglos in Anspruch genommen worden ....

insofern war Ihre Antwort nicht wirklich hilfreich für mich

 

Gerne hätte ich noch gewusst, ob hier nicht die Möglichkeit eines operativen

Eingriffs gegeben ist. Evtl. Nervenblockaden o.ä..

 

Mit freundlichem Gruß

 

Renate

Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
guten tag,
leider haben sie bisher nicht akzeptiert!
ihre fragen habe ich am we nicht bekommen. gern helfe ich weiter

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie