So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde Inter...
Orthopäde Internet
Orthopäde Internet, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 0
Erfahrung:  Orthopäde, 50 J. erfahrener Operateur; Knie Schulter Knie Hüftprothesen; Unfälle, gesamtes Spektrum
54908280
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde Internet ist jetzt online.

Guten Tag,bei mir wurde per CT,eine Bandscheibenvorw lbung

Kundenfrage

Guten Tag,bei mir wurde per CT,eine Bandscheibenvorwölbung festgestellt..muss dazu sagen,habe schon seid Anfang Oktober letztes Jahr,Beschwerden im kreuzdarmbeingelenk,bekam vom orthopäden einige spritzen verabreicht,allerdings kamen die Schmerzen dann doch wieder.Jetzt hatt mir der Orthopäde,bei dem ich in Behandlung bin Physiotherapie(KG) verordnet.Danach steht eventuell noch eine Kur an,mal sehen.Meine Frage an Sie wäre jetzt einmal:Wird die Physiotherapie in Form von KG,das Beschwerdebild positiv verändern,das die Schmerzen etwas weniger dadurch werden.?Habe in der letzten Zeit des öfteren,wenn die Schmerzen zu Arg waren,öfters mal eine IBO,600 genommen gehabt,damit es halt erträglich war.Nur,Tabl.nehmen auf Dauer,kanns ja auch nicht sein.Danke XXXXX XXXXX vorraus für eine Aufschlussreiche Antwort.Ein Patient!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  doc4you hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich wünsche Ihnen einen schönen guten Tag,
letztlich sind radiologische Befunde wie ihr CT der LWS ohne die passende Symptomatik nur Bilder und sollten auch als solche angesehen werden.
Wichtig für die Therapie sind ihre Beschwerden:
haben sie Schmerzen in den Beinen, in einem Bein oder nur im Rücken. Treten Gefühlsstörungen auf oder kommt es zeitweise zu einem „auslassen der Beine“?

Eine Bandscheibenvorbeugung in der Lendenwirbelsäule wird symptomatisch indem sie klassischer Weise Beinschmerzen, meist nur in einem Bein, aus. Hinzu kommen bei schweren Bandscheibenvorfällen Gefühlsstörungen im Bereich der Beine oder sogar Lähmungen im Bereich der Beine.

Wenn es sich wie in ihrem Fall um eine Bandscheibenvorwölbung handelt besteht gute Chance die Problematik durch adäquate Physioterapie, Massagen und Schmerzmitteln In den Griff zu bekommen.
Durch vorübergehende Nervenwurzelnreizungen die durch Bandscheibenvorwölbung entstehen können wird reflektorisch ein Muskelhartspann ausgelöst, der einen Teufelskreis auslöst.

Sollten somit nur Rückenschmerzen oder leichte Beinschmerzen die mit Ibuprofen 600 mg temporärer gut gebessert werden können bestehen, denke ich das mit physiotherapeutischen Anwendungen, Massagen und durchgehender Schmerzmedikation die Schmerzen bald gebessert sein sollten. Falls nicht sollte ein MRT der LWS erfolgen und eine Vorstellung beim Wirbelsäulenspezialist zur weiteren Therapiebsprechung.

Ich wünsche Ihnen das beste und Gute Besserung,

Ihr Doc4U
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,
das wundert mich wieder gar nicht.
Es gibt leider wenig Orthopäden, die über den Tellerrand schauen.

Wenn Sie an einem guten Krankengymnasten geraten, wird dieser Sie gleich mit dem Rezept wieder zum Orthopäden schicken und eine Verordnung für Manuelle Therapie wünschen. Und das ZURECHT.

Banale KG wird nicht helfen. Es muss angepackt werden.

Daher empfehe ich Ihnen diese beim Orthopäden einzufordern oder einen zu suchen, der die Zusatzbezeichnung Chirotherapie oder besser Osteopathie führt.

Dann kann festgestellt werden, ob es sich wirklich um das Kreuzdarmbeingelenk handelt.

ABER: Vorsicht, hinter solchen Beschwerden kann auch mal ein Bandscheibenvorfall stecken.

Fazit: Orthopädie und Chirotherapie/Osteopathie, da wird Ihnen sicherlich gut geholfen

Haben Sie noch Fragen, falls ja, lassen Sie es mich wissen. Sonst besprechen Sie das mit dem Orthopäden vor Ort und gute Besserung. Diese Antwort ist keine persönliche Empfehlung und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt. Wenn Sie zufrieden sind, wäre es nett, wenn Sie mit "akzeptieren" honorieren.
Experte:  Orthopäde Internet hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,

Schmerzen in der von Ihnen beschriebenen Region können viele Ursachen haben, wie zum Beispiel Blockierungen oder auch eine Bandscheibenvorwölbung. es können aber auch neben Verschleißerkrankungen z.B. der kleinen Wirbelgelenke ( nennt sich Facettenarthrose) auch alle Arten von Überlastungsbeschwerden muskulärer oder auch z.B. anhaltender psychischer Überlastung( Stress jeglicher Art) ausgelöst oder aktiv gehalten werden. Eine Physiotherapie mit anschließendem konsequentem Weiterführen der dort erlernten Übungen und Verhaltensweise Eigenübungen,Entspannungstherapie Streßvermeidung etc.) erscheint aussichtsreich, zumal ja aufgrund der angegebenen Menge IBU 600, (gelegentlich) eine nur geringe Entzündungsreaktion( Reizung) vorzuliegen scheint.
weitere Therapie optionen wären Akupunktur,Stoßwellentherapie und sicherlich auch Chirotherapie kombiniert je nach Entwicklung der Beschwerden auch mit gezielten lokalen Injektionen an die Wirbelsäule mit einer geringen Menge Kortison.
sollte das alles nicht helfen und Sie nach einem 1/2 Jahr ernsthaftem Bemühen mit Krankengymnastik und Eigenübungen, durchaus auch in einem Fitneßcenter, keinen guten und dauerhaften Ergfog haben, wäre, je nach Größe der Bandscheibenvorwölbung, auch ein kleiner Eingriff an dieser Bandscheibe
möglich, um den Druck aus dieser Region zu nehmen ( Nukleoplastie ).
Zunächst ist jedoch sicherlich die Physiotherapie sinnvoll und aussichtsreich.

Alles Gute und viel Erfolg bei Ihrer Therapie.