So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an weborthopaede.
weborthopaede
weborthopaede, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 551
Erfahrung:  Orthopädie und Unfallchirurgie, Akupunktur, Sportmedizin, Osteopathie
44518151
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
weborthopaede ist jetzt online.

Golfarm/Tennisarm Indikation durch MRT best tigt, Spritzentherapie

Kundenfrage

Golfarm/Tennisarm: Indikation durch MRT bestätigt, Spritzentherapie erfolglos (Nerv getroffen;-(), keine Zeit für Ruhigstellung oder langwierige Elektrotherapie, OP ist mir zu riskant. Können Enzympräparate (z.B.: Wobenzym P) helfen? Die Infos im Netz sind sehr unterschiedlich und selbst Ärzte oder Apotheker halten sich zurück?!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Die Enzympräparate haben keine keine eingebaute Intelligenz und wissen nicht, wo sie wirken sollen. Bei kurzfristigen Dingen mögen sie helfen, eine chronifizierte Problematik wird aber dadurch in aller Regel leider nicht besser.

Eine aus meiner Sicht hervorragende Zusammenstellung eines Sportmediziners und Orthopäden zum Tennis / Golfellenbogen finden Sie hier
So ganz ohne Schonung wird es nicht gehen, da es sich ja um eine Reizung im Bereich der Sehnen - bzw. Muskelansätze geht. Hier ist einfach die Beanspruchung das Hauptproblem. Einige Patienten profitieren in der Tat von der Stosswellentherapie, die ich noch als "schnellste" Variante ansehen. Weitere Informationen über die konservativen bzw. operativen Methoden finden Sie auf der obrigen Webseite.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo DrHippokrates,

die Seite kannte ich bereits durch eigene Recherche. Meine Frage zielte aber eher auf deutlich mehr Informationen in Richtung einer möglichen Medikation, z. Bsp. eben Bromelain-Präparaten oder anderen möglichen Wirkstoffen, hin. Dazu habe ich in Foren sehr differente Meinungen gelesen und auch Ärzte und Apotheker äussern sich dazu nicht wirklich. Oder habe ich nur die falschen gefragt? Die bisherigen Infos sind nicht wirklich hilfreich und bestätigen allenfalls meine Unwissenheit.

Eine Akzeptanz halte ich deswegen nicht für angemessen, mindest nicht der Höhe nach. Für Ihre Antwort möchte ich mich aber trotzdem bedanken.

 

 

Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sie müssen ja auch nicht Akzeptieren . Das Problem wird aber dadurch nicht besser. Ich bin selber Golfer und hatte ähnliche Probleme. Im Club wird naturgemäss viel über das Problem diskutiert. Allein unter den Orthopäden gibt es 10 verschiedene Meinungen mit 12 verschiedenen Tips. Soweit ich weiss, gibt es bei JustAnswer keinen speziellen Facharzt für Orthopädie mit diesem Schwerpunkt.

Die Wobenzym-Gabe wird aber in keiner Weise nun die von Dr. Gumpert dargelegten Behandlungen als Wundermaßnahme ersetzen. Diese Versprechungen führen in die Irre. Sie können natürlich Bromelain oder auch andere Enzyme ausprobieren. Bei uns im Club war es jedenfalls nicht hilfreich und ich würde mich auch sehr wundern, wenn es bei ihnen hilft

Die Empfehlung kann nur sein :
Schonung
Antiphlogistische Therapie z.B. mit Ibuprofen
Stosswellentherapie bzw. ggf. Ellenbogenspange / Tapen zur Entlastung
Operation

Es wird ja nicht besser, wenn sie weiter sich selber als Experte fortbilden wollen. Die Empfehlung kann nur sein, sich an einen Orthopäden mit sportmedizinischer Qualifkation zu wenden und dann die oben angegebenen Maßnahmen durchführen zu lassen. Und Geduld zu haben.

Verändert von drhippokrates am 25.12.2010 um 10:12 Uhr EST
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen,
leider weiss der Kollege nicht, dass es hier doch Orthopäden gibt, die sich mit solch einer klassischen Erkrankung auskennen. Jedoch kenne ich auch nicht die Schwerpunkte der Kollegen, da ich nur Orthopäde bin. Daher ist es ihm nicht anzukreiden.

Nun aber zu Ihrer Frage:
Ja, ich selber kenne Patienten, denen dieses Wobenzym geholfen hat. Wir setzen des wie in der Sportmedizin üblich ein. Das heisst:
1. Woche 3 x 10 Kapseln pro Tag
ab 8. Tag: 3 x 5 Kapseln pro Tag
ab 15 Tag: 3 x 2 Kapseln pro Tag

Jedoch sollten Sie Ihren Arzt bez. Nebenwirkungen fragen und es ist kein Allheilmittel!!

Die Epicondylitis radialis (Tennisellenbogen) bedarf jedoch eigentlich einer vernünftigen Therapie, und das ist KEINE Spritze gleich am Anfang. Dies sollte die letzte Option sein.

Therapeutisch hilft:
1. Kombination aus Ultraschall und Reizstrombehandlung (Iontophorese)
2. Lasertherapie
3. Wichtig auch die Verordnung von Querfriktion
4. regelmässige Dehnungsübungen
5. Kinesio Tapes

Aber auch sollte an die bestmöglichste Schonung des Armes gedacht werden. Besteht der Schmerz schon länger, wird er chronisch und die Therapie sehr schwierig

Haben Sie noch Fragen, falls ja, lassen Sie es mich wissen. Sonst besprechen Sie das mit dem Orthopäden vor Ort und gute Besserung
Dieser Antwort ist keine persönliche Empfehlung und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt. Wenn Sie zufrieden sind, wäre es nett, wenn Sie mit "akzeptieren" honorieren.

Verändert von weborthopaede am 25.12.2010 um 10:39 Uhr EST