So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an weborthopaede.
weborthopaede
weborthopaede, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 551
Erfahrung:  Orthopädie und Unfallchirurgie, Akupunktur, Sportmedizin, Osteopathie
44518151
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
weborthopaede ist jetzt online.

Seit ca. 6 Wochen habe ich Schmerzen im Bereich Wirbels ule/Schulterblatt

Kundenfrage

Seit ca. 6 Wochen habe ich Schmerzen im Bereich Wirbelsäule/Schulterblatt rechts. Dere Schmerzbereich geht an der Wirbelsäule runter, er umfaßt die unteren Rippen wie ein enggeschnallter Gürtel. Bei Drehung oder Beugung des Oberkörpers kommt oft ein schlagartiger Stichschmerz von der Wirbelsäule, den ich erst mal verkraften muß. Es liegt insgesamt ein Spannungsdrruck mit Dauerschmerz auf dem Rippenbereich. Zwei Versuche des Einrenkens, stoßartiger Druck auf den Rücken in Bauchlage, einschließlich Spritze, brachten keine Entspannung oder Entlastung. Auch die Lagerung kopfabwärts brachte keine spürbare Hilfe. Was ist zu tun? Dank im Voraus.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  doc4you hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
letztlih hört sich das relativ Komplex an. Leider schreiben sie nixht wie alt sie sind und welche BEgeleiterkrankungen sie haben und wie es zu diesem Schmerz kam.

Ich will es trotzdem mal für sie zusammenfassen.

Unterscheiden muss man muskuläre Verspannungen von nervalen Reizungen.

Das sie diese Beschwerden schon seit 6 Wochen haben und sie anscheinend auch nciht besser geworden sind sollten diese Schmerzen von einem Wirbelsäulenspezialisten abgeklärt werden.
Nicht immer müssen Schemrzen im Bereich der Wirbelsäule auch von der Wirbelsäule oder den Nervenwurzeln des Rückenmarkes herrühren.

Manchmal ist auch eine Gefäßproblematik oder ein Gelenkverschleiss oder ein Wirbelbruch verantwortlich.
Leider beschreiben sie nicht ob sie bereits Röntgenbilder haben...

Letztlich egal.
Man brauch eine neurologische Untersuchung um zu unterscheiden ob der Schmerz von der Wirbelsäule kommt oder nicht.
Falls die Symptome von der Wirbelsäule generiert werden wird ein MRT der Hals und Brustwirbelsäule gemacht werden müssen...dort sieht man ob es z.b. zu einem bandscheibenvorfall gekommen ist.

Zusätzlich muss abgeklärt werden ob sie Osteoporose haben und es vielleicht zu einem Einbruch eines Wirbels gekommen ist...dies würde man in einem Röntgenbild sehen oder auch in dem MRT.

Sie sehen das es viele Gründe gibt ... aber es sollte sich auf alle Fälle ein Orthopäde oder NEurochirurg mit Schwerpunkt Wirbelsäule anschauen.
Die Diagnostik mit Röntgen und MRT sollte gemacht werden.

Zur Linderung der Schmerzen machen wir immer einen 3-fachen Therapieansatz.
Schmerzmittel (z.b. Voltaren res 1-0-1, Pantozol 40mg 1-0-0, Tetrazepam 50mg 0-0-0-1) für 10 Tage mit begleitenden Massagen und Physiotherapie...

Mit den Schmerzmitteln können sie gleich anfangen falls nichts dagegen sprechen sollte...
aber mit den Massagen und Physiotherapie sollten sie erst beginnen wenn zumindest ein Röntgen der BWS gelaufen ist um einen kleinen Bruch auszuschliessen.

Mit den Besten Grüßen und Gute Besserung
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dank für Ihre Antwort. Zum Nachtrag: Ich bin 79 Jahre alt und noch aktiv als freischaffender Künstler tätig. Meine Arbeit erfordert auch das Hantieren mit schweren z.B. Eisenteilen. Deshalb liegt bei mir der Verdacht eher auf Verdrehen, Verheben. Eine Röntgenaufnahme weist lediglich die üblichen Verschleißerscheinungen auf. Heute 11,30 UIhr Wasserbettmassage, nochmals ärztliche Behandlung wie Abtasten und (vom Arzt ungern) Druck sowie Spritze. Hilft aber nicht. Ich habe immer schon Verspannungen der Nacken- und Rückenmuskulatur gehabt die aber nicht diese beklemmende Spannung der Rippenstruktur ausgelöat haben (oder sollte doch?) Der Arzt meint ich sei noch fit und "gut drauf". Was bleibt zu tun?
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
es könnte sich in der Tat um eine Blockierung der Rippen-Wirbelgelenke handeln, zumal -Gott sei Dank- das Röntgenbild wohl altersentsprechend war. Daher suchen Sie bitte nochmals den Hausarzt oder besser einen Orthopäden, der auch Chirotherapeut oder Osteopath, auf. Dieser kann dann nach einer gründlichen Untersuchung versuchen, mit seinen Händen, die Blockierung zu lösen. Hilft das nicht alleine, dann ist die Verordnung von Manueller Therapie durch den Arzt erstrebenswert.

Haben Sie noch Fragen, falls ja, lassen Sie es mich wissen. Sonst besprechen Sie das mit dem Orthpäden vor Ort.
Dieser Antwort ist keine persönliche Empfehlung und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt. Wenn Sie zufrieden sind, wäre es nett, wenn Sie mit "akzeptieren" honorieren.
weborthopaede, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 551
Erfahrung: Orthopädie und Unfallchirurgie, Akupunktur, Sportmedizin, Osteopathie
weborthopaede und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.