So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 2076
Erfahrung:  Facharzt für Orthopädie; Sportmedizin, SG-Gutachten, 30 J. Praxis, Unfallchir., Reha, Chiroth. Akup.
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

Guten Tag! Mein Freund hat seit einem halben Jahr Schmerzen

Kundenfrage

Guten Tag!
Mein Freund hat seit einem halben Jahr Schmerzen im Ellenbogenbereich.
Er war jetzt beim Chirurg. Nach Patientengespräch und abtasten und begutachten der mitgebrachten Röntgenbilder, stellte er eine Knochenhautentzündung fest. Er verordnete Bestrahlung.
Nun meine Frage, untersucht man nicht vorher das Blut auf Endzündungswerte?
Weitere Frage, klärt man nicht zunächst die Herkunft dieser Erkrankung? Bakteriell oder nicht?
Für eine Antwort bin ich äußerst Dankbar!
Mit freundlichem Gruß, Bettina Thieme
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Frau Thieme,

oft sagen Ärzte zu Patienten, es handele sich um eine Knochenhautentzündung, wo es sich in Wirklichkeit um einen sog. Tennisellbogen (=epicondylitis humeri radialis, besser: epicondylosis h.rad.) handelt. Hier gibt es keine Knochenhaut (Periost) an der Stelle. Es ist an der Außenseite des Oberarmknorrens (=epicondylus). Oft wird dann Reizstrom oder Elektrophorese verordnet.

 

Beim Tennisellbogen (epicondylosis h. rad.) handelt es sich streng genommen auch nicht um eine Entzündung, sondern um Sehnenansatzbeschwerden (eben vom Tennisspielen, daher der Name) oder von anderen Überlastungen her (z.b. Koffertragen, Body-Building). Hier hilft nur Schonung, Friktionsmassage und lok. Infiltration mit z.b. etwas Cortison sowie eine Bandage. Die Entzündungswerte im Blut sind nicht erhöht.

 

Fragen Sie bitte den Arzt nach der lateinischen (medizinischen) Diagnose, ob es sich darum handelt.

Handelt es sich um etwas anderes, etwa knöcherne Veränderungen, dann muß z. B. ein Ewing-Sarkom ausgeschlossen werden, besonders beim Jugendlichen. (Wie alt ist Ihr Freund?). (Szintigrafie, MRT, Labor: alk. Phosphatase). Das Sarkom ist Gott sei Dank sehr selten, aber kommt vor, habe ich schon selbst bei einer 12-jährigen gesehen.

 

Ich wünsche Ihrem Freund alles Gute

++++++++++++++++++++++++++++++++

Wenn die Antwort eine Hilfe war, bitte mit "Akzeptieren" zu honorieren.

Ansonsten helfe ich gerne weiter, stellen Sie ggf. weitere Fragen.

 

 

 

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Der Chirurg sprach von einer Periostitis. Werden dabei erhöhte Entzündungswerte im Blut festgestellt? Ist die Abklärung nicht wichtig? Mein Freund ist 50 Jahre alt, ist einer einseitigen Belastung nicht ausgesetzt.

Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

hier wäre interessant, wo genau die "Periostitis" sein soll: vorne, hinten, seitlich wie beim Tennisellbogen oder innen wie beim "Golfarm"? Eine echte Periostitis am Ellbogen gibt es höchstens nach einem Unfall mit Bluterguß oder bei einer Infektion, dann wären natürlich die Entzündungsparameter wie z.B. "CRP" und "Leukos" wichtig.

Aber eigentlich glaube ich nicht, dass es sich um so etwas handelt, wahrscheinlicher ist, dass der Orthopäde die bereits genannten Krankheiten wie Tennisellbogen oder Golfarm gemeint hat, dabei handelt es sich nicht um eine Periostitis sondern um Sehnenansatzbeschwerden.

Wichtig daher, wo genau sind die Beschwerden?

Viele Grüße

++++++++++++++++++++

Wenn die Antwort eine Hilfe war, bitte mit "Akzeptieren" zu honorieren, danke