So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde_Ddorf.
Orthopäde_Ddorf
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde_Ddorf ist jetzt online.

am 17.05.2010 hatte ich eine Arthoskopie des rechten Knies.

Kundenfrage

am 17.05.2010 hatte ich eine Arthoskopie des rechten Knies. Diagnose: Persisterende Ergussbildung nach arthroskopischer Knieinnenraumsanierung bei lateraler 4.-gradiger Chondropathie und 2.-gradiger medialer Chondropathie sowei 3.-gradiger fernoropatellarer Chondropathie rechts.Man hat mir somit eine kurzfristige Implantation einer Knieprothese angeraten. Habe im Moment immer noch ein geschwollenes Knie samt Oberschenkel, aber
ohne wesentlichen Schmerzen. Suche daher eine Klinik, da ich außerdem Mama Patientin,
beidseits bin, wo ich volles Vertrauen zu habe. Es wäre schön, wenn Sie mir helfen könnten. Danke
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Alf Neuhaus hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Abend,

ein Gelenkerguß/ geschwollenes Knie inkl. unterer Oberschenkel kann nach 5 Monaten nach einer Arthroskopie noch als normal angesehen werden, da keine Schmerzen bestehen. Was die Knie-Endoprothese betrifft, kann ich Ihnen als Hamburger die Endoklinik empfehlen, über weitere Krankenhäuser habe ich keine Information/ keine Erfahrung. Aber: Wenn Sie keine Schmerzen haben dann kann durchaus mit der Op gewarted werden. Manchmal hilft eine sog. Knietoilette, sprich das gründliche Auswaschen des Kniebinnenbereiches bei der Arthroskopie, für mehrere Monate, selbst bei den fortgeschrittenen Arthrosegraden die Sie haben. Und bis zur Op würde ich vorsichtiges Fahrradfahren zu ebener Erde/ Heimtrainer und Schwimmen empfehlen, sofern das Knie es zuläßt, damit Sie eine körperliche Fitness beibehalten -hilft gewaltig für die Reha nach der Op. Viel Glück und gute Besserung.

Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 7 Jahren.
Lieber Patient,
ein persistenter Erguss nach einer Arthroskopie ist nicht üblich, aber nicht ungewöhnlich. Wenn er ein Spannungsgefühl verursacht, so dass Sie nicht richtig beugen können, kann es notwendig sein, diesen zu punktieren. Dabei kann auch das Punktat beurteilt werden. Jedoch sind nun mittlerweile 5 Monaten vorbei und dann sollte der -durch eine Operation- entstandende Erguss verschwunden sein. Ich denke, die Gelenkschleimhaut wird weiterhin angeregt Flüssigkeit zu produzieren, auf Grund Ihres Knorpelverschleisses. Ist nach der Operation eine Hyualuronsäureinfiltration durchgeführt worden? das bietet sich 6 Wochen nach einem o.g. Eingriff immer an.
Das GUTE: Sie haXXXXX XXXXXm Schmerzen. DAHER kann ich Ihnen als Operatuer von Knie-Endoprothesen folgendes sagen:
Wenn Sie -trotz des Kniebefundes, den man bei der Arthroskopie feststellte- durch Ihre Schmerzen keine grosse Einschränkung der Lebensqualität verspüren, würde ich -so empfehle ich es meinen Patienten- noch kein neues und künstliches Kniegelenk einsetzen. Im Gegenteil ich würde noch einen Schuhinnenranderhöhung von 3 mm verordnen, damit sie mehr auf der Innenseite das Knie belasten, da ja der Hauptverschleiss auf der Aussenseite liegt. Damit kann das Laufen deutlich leichter werden. DENN wir operieren keine Rö Bilder sondern Mensche mit Ihren Beschwerden. Wenn Sie aber die Nase voll haben -wegen starken Schmerzen- können Sie Sich gern zur Operation bei mir vorstellen oder Sie nennen mir Ihren Wohnort und ich empfehle was in der Naehe.
Gern helfe ich weiter, haben Sie noch Fragen, ansonsten
Sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden darüber.
VG und gute Besserung,
wenn diese info hilfreich war, bitte mit " akzeptieren" honorieren. Diese allgemein Info ersetzt nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung: Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
Orthopäde_Ddorf und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Morgen, liebe Patientin,

ein rezdiv. Gelenkerguß 5 Monate nach einer Arthroskopie ist nicht normal! Er rührt daher, dass die Schleimhaut ständig mehr Flüssigkeit ("menschliches Öl"!) produziert, um die schweren Knorpelschäden (=Arthrose) in Ihrem Gelenk zu kompensieren. Das gelingt zum Teil, da Sie rel. geringe Schmerzen haben. Wenn der Gelenkerguß abpunktiert wird, kann es sein, dass das Gelenk (weil trockener) mehr Schmerzen verursacht.

 

Auf Dauer wird es wohl besser sein, daher eine Knie-Totalendoprothese zu implantieren. Danach können Sie nach kurzer Zeit, ca. 14 Tagen mit Unterarmgehstützen wieder voll belasten und gehen und wahrscheinlich in 1 bis 2 Monaten schmerzfrei ohne Gehstützen gehen.

 

Zur Thromboseprophylaxe bekommen Sie 6 Wochen lang Bauchspritzen oder stattdessen perorale Medikamente, z.B. Xarelto, 1 Tbl. täglich, was für Knie- und Hüftoperationen in Deutschland zugelassen ist (etwas teurer als die Spritzen).

 

Um eine Klinik zu empfehlen, müssten wir wissen, wo Sie wohnen. Die Endoklinik in Hamburg hat einen guten Ruf. Wohnen Sie in Süddeutschland, kann ich Ihnen die orthopädische Chirurgie in Neumarkt in der Oberpfalz, Dr. Höhnle empfehlen, der tausend Knieendoprothesen operiert hat.

 

Ich wünsche Ihnen gute Besserung, herzlichst Ortho-Doc Nowi

++++++++++++++++++++++++++++++++

Wenn die Antwort eine Hilfe war, bitte mit "Akzeptieren" zu honorieren. Eine positive Bewertung zu hinterlassen wäre nett, denn nur so bekommt man hier seine Reputation.

Haben Sie weiteren Klärungsbedarf, stellen Sie bitte weitere Fragen, die ich gerne beantworten werde. Danke.

 

 

Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 7 Jahren.
Gern geschehen, wenn Sie nach Düsseldorf kommen wollen, lassen Sie es mich wissen.
Alles gute