So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde_Ddorf.
Orthopäde_Ddorf
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde_Ddorf ist jetzt online.

ab wann ist ei k nstliches kniegelenk erforderlich

Kundenfrage

ab wann ist ei künstliches kniegelenk erforderlich
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  privatpraxis hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ein künstliches Kniegelenk ist immer der letzte Schritt, der erst dann infrage kommt, wenn entweder die Bewegungseinschränkung so stark ist, dass das Alltagsleben hierdurch Probleme verursacht oder die Schmerzen sehr stark sind und nicht mehr ohne Gefahr der Schädigung von Magen, Leber und Nieren und Alltagstauglichkeit beherrschbar sind.

Solang die Schwellung ihrer Ursache nach unbedenklich ist und hierdurch keine Schmerzen verursacht werden, wird man weiterhin versuchen diese auf alle erdenkliche Weise zu therapieren. Vielleicht wären Kohlblattwickel, Retterspitzeinreibungen oder auch das hom Mittel Apis D6 (5x5 Kügelchen) oder Traumeeltropfen (5x15 Tr) eine wirksame Alternative, um die Schwellung zu behandeln.

Ich wünsche Ihnen, dass es Ihr eigenes Knie noch lange tut.
Gute Besserung
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.

Lieber Patient / Patientin,

ich darf Ihnen als Orthopäde antworten, der täglich mit Patienten zu tun hat, die ein künstliches Kniegelenk bekommen haben.

Ein künstliches Gelenk setzt man dann ein, wenn bei einer schwere Arthrose des Gelenks alle anderen Maßnahmen versagt haben und weiterhin starke Schmerzen im Knie und eine Bewegungseinschränkung bestehen, d.h. wenn Sie damit nicht mehr schmerzfrei gehen können, weil der Verschleiß zu groß geworden ist und der Knorpel abgenutzt ist. Vor der Ära der künstlichen Gelenke blieb nur die Möglichkeit, das Knie zu versteifen, nun besteht die Möglichkeit, die Beweglichkeit des Gelenks zu erhalten!

 

Die von Ihnen beschriebene Schwellung des Gelenks kann auf einen Gelenkerguß infolge einer Reizung des Kniegelenks und der Schleimhaut möglicherweise zurückgeführt werden.

 

Konservative Maßnahmen sollten daher zunächst versucht werden wie Kühlung, Schonung und Antiphlogistika/ Antirheumatika, z.B Ibuprofen, 3x400 mg/Tag nach dem Essen unter Gabe eines Magenschutzmittels wie z.B. Pantozol 20 bis 40 mg/Tag unter Beachtung der Nebenwirkungen und Kontraindikationen (Magen- Darmgeschwüre in der Anamnese, Allergie, Asthma und Hypertonie). Auch Enzyme können antiphlogistisch wirken, z.B. Wobenzym u.a., während die Wirkung von Homöopathika wissenschaftlich nicht nachgewiesen ist!

Gute Besserung wünscht Ihnen Ortho-Doc Nowi

Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Lieber Patient
als operierender Orthopäde gebe ich Ihnen gern folgendes mit auf dem WEG:
Ein künstliches Kniegelenk ist die letzte Option für das Knie. Wenn das Knie in seinen Anteilen einen deutlichen Gelenkverschleiss zeigt, d.h. der Knorpel hat sich aufgerieben, und Sie mit dem Knie keine Lebensqualität mehr verspüren, dann kann ein Operateur Ihnen mit der Implantation eines neuen Kniegelenkes helfen.
Was ich damit sagen will, SIE entscheiden, wann die Operation mit einem künstlichen Knie durchgeführt wird und nicht wir Ärzte. Wir empfehlen und klären auf. Die Schwellung am Knie sollte weiter abgeklärt werden druch den Orthopäden.
ALSO: Keinen Verlust an Lebensqualität= keine OP
Deutlicher verlust und auch verschlissenes Kniegelenk= OP
Gern helfe ich weiter, haben Sie noch Fragen, ansonsten
Sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden darüber.
VG und gute Besserung,
wenn diese info hilfreich war, bitte mit " akzeptieren" honorieren. Diese allgemein Info ersetzt nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung: Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
Orthopäde_Ddorf und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Alf Neuhaus hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Abend,

den korrekten Ausführungen des Kollegen Ddorf ist nichts hinzuzufügen, aber betreff der Schwellung seitlich vom Knie, auf einer Seite (selten auf beiden) im Bereich der Arthroskopienarben, etwa Kirschgröße (selten Golfball) kann mit der Arthroskopie zusammen hängen: Bei dieser Op kann es zu Flüssigkeitsansammlungen (das Knie wird bei der Op mit Wasser aufgepumpt) in den verschiedenen Hautschichten aber außerhalb des eigentlichen Gelenkes kommen. Diese Ansammlung kann mehrere Monate dauern bis sie sich von selbst auflöst. Harmlos aber störend, am besten einfach abwarten. Ganz selten bleibt eine Minimalschwellung für immer, die aber auch vollkommen harmlos ist. Ansonsten denken Sie daran: wir chirurgische Orthopäden können (sollten) nur Therapievorschläge machen unter denen sie dann zusammen mit Ihrem Orthopäden die für Sie beste auswählen, nach abwägen der plus und minus... Alles Gute.